Skip to main content
main-content

Weitere Leitthemen

Weitere Leitthemen

01.09.2021

Ausgabe 9/2021

Tumorbedingte pathologische Frakturen

Obwohl pathologische Frakturen unter allen Verletzungen nur einen geringen Anteil ausmachen, ist eine Auseinandersetzung mit diesem Thema unabdingbar: Ein Übersehen oder die Einleitung einer inadäquaten Therapie kann erhebliche Konsequenzen  nach sich ziehen.

01.08.2021

Ausgabe 8/2021

Interventionelle Radiologie

Die Radiologie hat sich in den letzten Jahren von einem rein diagnostisch tätigen zu einem modernen interventionellen Fachgebiet entwickelt. Dabei kommt dem Radiologen gerade in der Notfallmedizin eine zentrale Rolle zu.

01.07.2021

Ausgabe 7/2021

Sehnenverletzung an Hüfte und Oberschenkel

Der Kenntnisstand über das langfristige Outcome hüftnaher Sehnenläsionen hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert: Im Wissen, dass das rein konservative Vorgehen zu funktionellen Einschränkungen oder zumindest schwer vorhersagbaren Resultaten führen kann, haben sich differenzierte Diagnostik- und Behandlungsalgorithmen entwickelt.

01.06.2021

Ausgabe 6/2021

Funktionelle Therapieverfahren

Die physikalische Medizin wird in den Lehrbüchern der Orthopädie und Unfallchirurgie vergleichsweise rudimentär abgehandelt. Deshalb fehlen hier häufig Grundkenntnisse in den Begrifflichkeiten und Denkmodellen der Manuellen Medizin, der Osteopathie oder der Ergo- und Physiotherapie.

01.05.2021

Ausgabe 5/2021

COVID-19-Pandemie

COVID-19 hat zu einer der größten gesundheitlichen und gesellschaftlichen Krisen der Nachkriegszeit geführt. Die Rasanz der Ausbreitung hatte und hat noch immer Auswirkungen auf die innerklinischen Abläufe und Strukturen in nahezu allen Kliniken im Bundesgebiet.

01.04.2021

Ausgabe 4/2021

Strecksehnenverletzungen

Verletzungen der Strecksehnen der Hand gelten als unproblematisch, stellen den Chirurgen jedoch bisweilen auch vor große Herausforderungen. Zudem können sie bei fehlender Weiterbehandlung zu potenziellen sekundären Problemen führen wie Sehnenverklebungen oder Gelenkeinsteifungen.

01.03.2021

Ausgabe 3/2021

Frakturen des Sprunggelenks

Sprunggelenkfrakturen gehören aufgrund ihrer hohen Inzidenz zur täglichen unfallchirurgischen Routine. Lange Zeit wurden dabei althergebrachte Behandlungsstrategien und Dogmen unkritisch übernommen. In den letzten Jahren jedoch wurden einige neue Therapieansätze zur Behandlung von Sprunggelenkfrakturen entwickelt.

01.02.2021

Ausgabe 2/2021

Sehnenverletzungen an der Schulter

In den letzten Jahren konnte ein rasanter Zugewinn wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Thema Sehnenverletzungen an der Schulter verzeichnet werden. Dieser beeinflusst das Verständnis der pathophysiologischen Grundlagen und ermöglicht die Weiterentwicklung einer zielgerichteten Diagnostik sowie moderner konservativer und operativer Therapieoptionen.

01.01.2021

Ausgabe 1/2021

Psychische Unfallfolgen

Bei Unfällen können neben körperlichen auch psychische Strukturen und Funktionen verletzt werden. Dimensionen wie Affektregulation, Schmerzen und Gedächtnis zeigen, dass Körperliches und Psychisches dabei gar nicht eindeutig voneinander getrennt werden können.

01.12.2020

Ausgabe 12/2020

(Schwer) verletzte Schwangere

Traumata sind die führende nichtschwangerschaftsbedingte Todesursache von Mutter und Fetus. Entsprechend stehen die Schockraumteams besonders unter Stress, wenn es eine schwer verletzte Schwangere zu versorgen gilt.

01.11.2020

Ausgabe 11/2020

Digitalisierung in der O&U

Digitalisierung in der Medizin bedeutet weit mehr, als sich eine Webpage für Praxis oder Klinik anzuschaffen. Die Digitalisierung wird Ärzte in Zukunft vielmehr im gesamten medizinischen Handeln unterstützen: bei der Diagnosefindung, der Therapiewahl sowie dem Monitoring des Heilungsverlaufes.

01.10.2020

Ausgabe 10/2020

Wirbelsäulenfrakturen

Die minimal-invasive operative Versorgung von Verletzungen der Brust- und Lendenwirbelsäule hat in den letzten zwei Dekaden die offene Versorgung in weiten Bereichen als Standardverfahren abgelöst. Was geht, was sollte minimal-invasiv – und was nicht?

Bildnachweise