Skip to main content
main-content

Zeitschrift

Der Urologe

Organ der Deutschen Gesellschaft für Urologie Organ des Berufsverbandes der Deutschen Urologen

Aktuelle Leitthemen

01.04.2021

Ausgabe 4/2021

Evidenzbasierte Medizin in der Urologie

Die evidenzbasierte Medizin ist mittlerweile ein fester Bestandteil des deutschen Gesundheitswesens und lässt sich auch aus der Urologie nicht mehr wegdenken. Bereits im Jahr 2013 hat die Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU) als eine der ersten medizinischen Fachgesellschaften mit der Gründung von UroEvidence den Grundstein für den Aufbau eines Wissenstransferzentrums gelegt. UroEvidence verfolgt das Ziel, die verfügbare wissenschaftliche Evidenz in der Urologie systematisch zu erfassen, zu bewerten und allen in aufbereiteter Form zur Verfügung zu stellen. Wir hoffen, dass die hier präsentierten Artikel für Sie spannend sind und laden zu einer konstruktiven Diskussion über die Möglichkeiten einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung ein.

01.03.2021

Ausgabe 3/2021

Zwei Runden gehen an Corona – aber die Urologie wird am Ende gewinnen!

Während in der ersten Welle im März 2020 die urologische Versorgung nur bei komplexen Fällen in einigen Hotspotregionen belastet war – ist nun die gesamte medizinische Standard-Versorgung beeinträchtigt. Die urologische Notfallversorgung findet statt, aber intensivpflichtige Eingriffe oder größere Interventionen müssen meist täglich ausgehandelt werden. Ein weiterer Tiefschlag war die Ablehnung des PSA-Screenings als GKV-Leistung durch den gemeinsamen Bundesausschuss. Trotzdem sind wir zuversichtlich für die Urologie als Fach und für alle unsere Mitarbeiter/innen, denn unsere Patienten brauchen uns, wir bieten hochmoderne engagierte Medizin nahe am Menschen und haben im medizinischen Fächerkanon seit Jahren mit die höchste Innovationsdichte. Ein Schwergewichtskampf geht über 12 Runden – die Urologie und damit wir alle werden gewinnen!

01.02.2021

Ausgabe 2/2021

Aspekte des perioperativen Managements

Dieses Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Qualität bei unterschiedlichen urologischen Eingriffen, insbesondere mit Qualitätskriterien, der Messung von Outcome-Qualität und den daraus resultierenden Konsequenzen. Anhand verschiedener urologischer Erkrankungen zeigen die Autoren auf, wo wir derzeit mit unseren Qualitätskriterien, der Qualitätserfassung und Auswertung stehen und welche Konsequenzen wir daraus ziehen sollten. Dieses Themenheft verdeutlicht einmal mehr, wie unterschiedlich unser Fachgebiet bei den verschiedenen urologischen Erkrankungen in Bezug auf Qualitätskriterien, ihre Erfassung und Auswertung aufgestellt ist, zeigt gleichzeitig aber Tools auf, wie dies deutlich verbessert werden kann.

Suche in dieser Zeitschrift

CME

Neueste CME-Kurse aus dieser Zeitschrift

15.07.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | CME-Kurs | Kurs

Komplementärmedizin in der Uroonkologie

Komplementäre und alternative Medizin (KAM) ist bei onkologischen
Patientenweit verbreitet. Komplementäre Medizin hat in der
Regel zum Ziel, Nebenwirkungen der onkologischen Therapie und
Beschwerden durch die Tumorerkrankung selbst zu vermindern. Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten und nachgefragten Methoden und hilft Ihnen dabei,  eine Einschätzung zur Wirksamkeit vorzunehmen.

20.06.2021 | Tumoren des Urogenitaltraktes | CME-Kurs | Kurs

Nebenwirkungen der Immun-Checkpoint-Inhibitor-Therapie urologischer Tumoren

Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) werden heute routinemäßig u. a. zur Behandlung von fortgeschrittenen oder metastasierten Urothel- und Nierenzellkarzinomen eingesetzt. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen und immunvermittelten unerwünschten Ereignisse der ICI und Sie lernen, wann Therapien unterbrochen werden müssen und ggf. fortgesetzt werden können.

16.05.2021 | Infertilität | CME-Kurs | Kurs

„Praktisches Spermiogramm“ – Ejakulatdiagnostik gemäß WHO

Das Spermiogramm ist zentraler Bestandteil der Diagnostik bei Patienten mit Kinderwunsch oder zur Beurteilung der Samenqualität bei Samenspendern. Nach diesem CME-Kurs kennen Sie die relevantesten Einflussfaktoren auf die Samenqualität, die im Rahmen der Diagnostik abgeklärt werden sollen und können die Ergebnisse der Ejakulatanalyse gemäß WHO bewerten und einordnen. 

12.04.2021 | Vasektomie | CME-Kurs | Kurs

Vasektomie – Aktuelle Informationen

Die Vasektomie gilt als einfachste, effektivste und kostengünstigste Methode der Fertilitätskontrolle des Mannes. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die rechtlichen Bedingungen. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über Vasektomietechniken und erfahren, welche welche Probleme und Komplikationen nach einer Vasektomie auftreten können.

19.03.2021 | Urologische Arzneimitteltherapie | CME-Kurs | Kurs

Antibiotikaprophylaxe bei endourologischen Eingriffen unter Berücksichtigung des Antibiotic Stewardship

Eine perioperative Antibiotikaprophylaxe  soll das Risiko postinterventioneller Infektionskomplikationen reduzieren. Der CME-Kurs erläutert die Indikationen zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe bei endourologischen Eingriffen, informiert über die patienten- und operationsbezogenen Risikofaktoren und die Prophylaxeempfehlungen je Prozedur.

21.02.2021 | Harnblasenkarzinom | CME-Kurs | Kurs

Systemtherapie des Harnblasenkarzinoms

Das Harnblasenkarzinom (BC) ist eines der häufigsten Karzinome in Deutschland und die Inzidenz steigt mit dem Alter. In diesem CME-Kurs erhalten Sie einen Überblick über die Indikationen für die Systemtherapie beim Blasenkrebs, die Ansprechraten der möglichen Systemtherapien sowie über die aktuelle Studienlage zu neuen Behandlungsstandards beim Blasenkrebs.

Originalien

30.03.2021 | Originalien | Ausgabe 6/2021

Schwanger in der Urologie!

Einschätzungen von Chefärzt*innen und Darlegung haftungsrechtlicher Risiken

12.01.2021 | COVID-19 | Originalien | Ausgabe 4/2021 Open Access

Virtueller Praktikumstag Urologie

Studentenunterricht an der Technischen Universität München in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Übersichten

16.06.2021 | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 7/2021

Gibt es geschlechterspezifische Wirkungsunterschiede in der Schmerztherapie mit Opioiden?

Ergebnisse eines systematischen Reviews mit Metaanalyse

31.05.2021 | Operative Urologie | Leitthema | Ausgabe 6/2021

Der „richtige“ Patient für die Implantatchirurgie in der Urologie

Warum Patientenselektion, Aufklärung und Patientenkommunikation so wichtig für die Patientenzufriedenheit sind

28.05.2021 | Übersichten | Ausgabe 6/2021 Open Access

Was machen Urologen in der Praxis?

Ein erster „ungefilterter“ Blick auf die Versorgung

20.05.2021 | Harnblasenkarzinom | Fallbasierte Leitlinien | Ausgabe 6/2021

Muskelinvasives Blasenkarzinom

Fallberichte

20.11.2020 | Facharzt-Training | Sonderheft 2/2020

7 M/m mit Maldescensus testis

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 6

17.11.2020 | Pädiatrie | Kasuistiken | Ausgabe 2/2021 Open Access

Der juvenile Granulosazelltumor – der Hodentumor der Kleinsten

Aktuelle Handlungsempfehlungen anhand von drei Kasuistiken

03.11.2020 | Fieber | Facharzt-Training | Sonderheft 2/2020

Harnwegsinfekt, Flankenschmerzen und Fieber: Wie gehen Sie vor?

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 7

03.11.2020 | Nierenkarzinom | Facharzt-Training | Sonderheft 2/2020

70/m mit Makrohämaturie und kolikartigen Flankenschmerzen

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 2

Fallbasierte Leitlinien interaktiv

Kennen Sie die aktuellen Leitlinienempfehlungen zum Harnblasenkarzinom? Anhand eines komplexen Falles eines Patienten mit invasivem Urothelkarzinom erarbeiten Sie die Therapieempfehlungen der S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“. Der interaktive Handlungsalgorithmus leitet Sie von der Anamnese bis zur Nachsorge.

Zwei Fallbeispiele stellen die Diagnostik- und Therapieentscheidungen bei Leistenhoden (Gleit- und Pendelhoden) unter Berücksichtigung der verfügbaren Evidenzgrundlagen aus Literatur und Leitlinien dar. Die Fälle behandeln sowohl die Herausforderungen bei der Wahl einer Hormontherapie als auch bei der Entscheidung, welche Art der operativen Intervention eingesetzt werden sollte.

Das Fallbeispiel eines 87-jährigen Patienten stellt die Therapieentscheidungen beim BPS bei geriatrischen Patienten unter Berücksichtigung der verfügbaren Evidenzgrundlagen aus Literatur und Leitlinien dar. Der Fall behandelt sowohl die Herausforderungen bei der Wahl einer medikamentösen Therapie als auch bei der Entscheidung, welche der Vielzahl von chirurgischen Therapiemethoden eingesetzt werden sollte.

Shopping Cart Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier ein Test-Abonnement!

Der Urologe OnlineFirst articles

19.07.2021 | Urologische Pflege

Pflegeberufereform – Erwartungen und Herausforderungen

Beruf im Wandel

Seit Jahresbeginn 2020 haben die neuen Pflegeausbildungen begonnen. Von der Grundidee her sollte nur noch in einem pflegerischen Kernberuf für ein weites Spektrum an Arbeitsfeldern ausgebildet werden. Dieses Konzept wurde unter dem Stichwort …

14.07.2021 | Originalien

Die Assoziation von beruflicher Zufriedenheit mit selbstberichtetem Burnout bei Urologen und Urologinnen mit Migrationshintergrund tätig an deutschen Kliniken

Ergebnisse der EUTAKD-Studie

Der Begriff „Burnout“ wurde erstmal 1974 von Freudenberger beschrieben [ 1 ]. Maslach und Jackson definierten Burnout 1981 als emotionale Erschöpfung, Depersonalisation und Verringerung der Leistungseinschätzung [ 2 ]. Das Burnout-Syndrom wird mit …

14.07.2021 | Originalien

Weiterbildungs- und Arbeitsbedingungen urologischer Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung in Deutschland

Ergebnisse der zweiten Weiterbildungsumfrage der German Society of Residents in Urology e. V. (GeSRU) von 2020

Die ärztliche Weiterbildung in Deutschland verändert sich. Mit der Verabschiedung der neuen Musterweiterbildungsordnung (MWBO) 2018 wurde durch den Deutschen Ärztetag der Weg zu einer kompetenzorientierten Weiterbildung gebahnt [ 5 ]. Darauf …

13.07.2021 | Leitthema

Organoide zur Weiterentwicklung der intraoperativen Diagnostik

Im Rahmen von onkologischen Operationen besteht immer die Abwägung zwischen onkologischer Sicherheit und dem Funktionserhalt. Dies gilt insbesondere bei Operationen im Becken, aufgrund der engen Lagebeziehung zur Muskulatur des Beckenbodens sowie …

09.07.2021 | Leitthema

Das hohe Gut des freien Berufs

Leider muss man feststellen, dass insbesondere bei der jüngeren Ärztegeneration aber auch bei den Krankenhausärzten das Prinzip des freien Berufs nicht mehr angemessen wahrgenommen wird. Es ist glatt in Vergessenheit geraten, obwohl es in unserer …

Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Contact Icon
Ihr Feedback zur Redaktion

Unsere Redakteure freuen sich über Ihre Anregungen und Kommentare. Schreiben Sie uns.

Redaktion kontaktieren

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Zielsetzung der Zeitschrift
Der Urologe ist ein international angesehenes Publikationsorgan. Die Zeitschrift widmet sich allen Aspekten der Urologie und dient der Fortbildung von niedergelassenen und in der Klinik tätigen Urologen.
Im Vordergrund stehen Prävention, diagnostische Vorgehensweisen und Komplikationsmanagement sowie moderne Therapiestrategien.
Umfassende Übersichtsarbeiten zu einem aktuellen Schwerpunktthema sind das Kernstück jeder Ausgabe. Im Mittelpunkt steht dabei gesichertes Wissen zu Diagnostik und Therapie mit hoher Relevanz für die tägliche Arbeit – der Leser erhält konkrete Handlungsempfehlungen.
Frei eingereichte Originalien ermöglichen die Präsentation wichtiger klinischer Studien und dienen dem wissenschaftlichen Austausch.
Kasuistiken zeigen interessante Fallbeispiele und ungewöhnliche Krankheits- bzw. Behandlungsverläufe.
Beiträge der Rubrik „CME Zertifizierte Fortbildung“ bieten gesicherte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und machen ärztliche Erfahrung für die tägliche Praxis nutzbar. Nach Lektüre der Beiträge kann der Leser sein erworbenes Wissen überprüfen und online CME-Punkte erhalten. Die Rubrik orientiert sich an der Weiterbildungsordnung des Fachgebiets.

Aims & Scope
Der Urologe is an internationally respected journal covering all areas of urology. The focus is on prevention, diagnostic approaches, management of complications, and current therapy strategies. The journal provides information for all urologists working in practical and clinical environments and scientists who are particularly interested in issues of urology.
Comprehensive reviews on a specific topical issue focus on providing evidenced based information on diagnostics and therapy.
Freely submitted original papers allow the presentation of important clinical studies and serve scientific exchange.
Case reports feature interesting cases and aim at optimizing diagnostic and therapeutic strategies.
Review articles under the rubric “Continuing Medical Education” present verified results of scientific research and their integration into daily practice.

Review
All articles of Der Urologe are reviewed. Original papers and case reports undergo a peer review process.

Declaration of Helsinki
All manuscripts submitted for publication presenting results from studies on probands or patients must comply with the Declaration of Helsinki.

Indexed in Science Citation Index Expanded, Medline, EMBASE and Scopus.

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise