Skip to main content
main-content

Zeitschrift

Der Urologe

Organ der Deutschen Gesellschaft für Urologie Organ des Berufsverbandes der Deutschen Urologen

Aktuelle Ausgabe

Harnröhrenstrikturen

Die Harnröhrenstriktur, eine gutartige Erkrankung, welche an uns Urologen besondere Anforderungen stellt.

Obwohl die Harnröhrenstriktur im Vergleich zu anderen urologischen Erkrankungen eher gering ist, muss davon ausgegangen werden, dass diese in den nächsten Jahren zunehmen wird.

In diesem vorliegenden Heft sind somit besonders anspruchsvoll zu behandelnde Strikturformen berücksichtigt. Wir laden Sie ein, diese Themenbeiträge zu lesen und gemeinsam mit uns auch ggf. kontrovers zu diskutieren.

Ausgabe 12/2017

Urogynäkologie und Inkontinenz

Das vorliegende Heft widmet sich mit einem Schwerpunkt dem Thema Harninkontinenz. Über 3,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Harninkontinenz, wobei deren Anteil mit dem Alter kontinuierlich zunimmt. Frauen sind dabei deutlich häufiger betroffen als Männer.

Ziel der Beiträge in diesem Heft ist es, Ihnen durch die zusammenfassende Darstellung konservativer und operativer Maßnahmen die Behandlung der Inkontinenz und Prolapschirurgie in ihren jeweiligen Differenzialindikationen für den klinischen Alltag darzustellen.

Ausgabe 11/2017

Aktuelle Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom ist mit etwa 65.000 Neuerkrankungen jährlich die häufigste solide Tumorentität des Mannes. Dies liegt einerseits an der Veränderung der Altersstruktur in westlichen Gesellschaften, andererseits an der Entdeckung des prostataspezifischen Antigens (PSA), welches eine frühere Diagnose ermöglicht. Heutzutage können die meisten Prostatakarzinome in einem organbegrenzten und somit kurativ behandelbaren Stadium entdeckt werden. In den letzten Jahren wurde jedoch eine Stadienverschiebung zu aggressiveren und lokal fortgeschritteneren Tumoren festgestellt. Diagnostik und Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom haben sich stark verbessert und es wurden neue Therapieoptionen etabliert. Die erfolgreiche Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms wird auch in den nächsten Jahren Gegenstand intensiver Untersuchungen sein.

Shopping Cart Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier ein Test-Abonnement!

Der Urologe OnlineFirst articles

23.02.2018 | Leitthema

Psychosoziale Auswirkungen bei Patienten mit Peniskarzinom

Ein systematischer Überblick

Bei der Erarbeitung dieses systematischen Reviews folgten wir den Empfehlungen des Cochrane Handbook of Systematic Reviews [ 5 ] und der PRISMA Reporting Guidelines (PRISMA: „preferred reporting items for systematic reviews and meta-analyses“; [ 6 …

22.02.2018 | Leitthema

Die molekulare Charakterisierung des Peniskarzinoms

Literaturreview zu neuen Prognosemarkern und potentiellen Therapietargets

Das Plattenepithelkarzinom des Penis („squamous cell carcinoma of the penis“, SCCP) ist in den westlichen Industrienationen zwar selten, weist jedoch in den fortgeschrittenen Tumorstadien einen aggressiven Erkrankungsverlauf auf mit einer dann …

22.02.2018 | Leitthema

Lymphknotenmanagement beim cN0-Peniskarzinom

Beim klinisch lokalisierten Peniskarzinom stellt der Lymphknotenstatus den wichtigsten Prognosefaktor für das Überleben des Patienten dar. Die frühzeitige Resektion klinisch okkulter Metastasen kann das Überleben im Vergleich zur zeitlich …

22.02.2018 | Leitthema

Lymphknotenpositives Peniskarzinom

Management und systemische Therapie

Für das karzinomspezifische Überleben von Männern mit Peniskarzinom sind Lymphknotenmetastasierung (LKM) und deren Ausmaß der wichtigste prognostische Faktor. Patienten mit begrenzten inguinalen LKM erreichen zwar im günstigsten Fall …

21.02.2018 | Leitthema

Standardoperationen bei kleinen Nierentumoren (<4 cm)

Gerade bei den kleinen Nierentumoren fällt die Beurteilung des malignen Potentials lediglich auf Basis der derzeitigen bildgebenden Diagnostik schwer. Von den in etwa 80 % malignen Tumoren zeigen sich ca. zwei Drittel als langsam wachsende …

Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Contact Icon
Ihr Feedback zur Redaktion

Unsere Redakteure freuen sich über Ihre Anregungen und Kommentare. Schreiben Sie uns.

Redaktion kontaktieren

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Zielsetzung der Zeitschrift
Der Urologe ist ein international angesehenes Publikationsorgan. Die Zeitschrift widmet sich allen Aspekten der Urologie und dient der Fortbildung von niedergelassenen und in der Klinik tätigen Urologen.
Im Vordergrund stehen Prävention, diagnostische Vorgehensweisen und Komplikationsmanagement sowie moderne Therapiestrategien.
Umfassende Übersichtsarbeiten zu einem aktuellen Schwerpunktthema sind das Kernstück jeder Ausgabe. Im Mittelpunkt steht dabei gesichertes Wissen zu Diagnostik und Therapie mit hoher Relevanz für die tägliche Arbeit – der Leser erhält konkrete Handlungsempfehlungen.
Frei eingereichte Originalien ermöglichen die Präsentation wichtiger klinischer Studien und dienen dem wissenschaftlichen Austausch.
Kasuistiken zeigen interessante Fallbeispiele und ungewöhnliche Krankheits- bzw. Behandlungsverläufe.
Beiträge der Rubrik „CME Zertifizierte Fortbildung“ bieten gesicherte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und machen ärztliche Erfahrung für die tägliche Praxis nutzbar. Nach Lektüre der Beiträge kann der Leser sein erworbenes Wissen überprüfen und online CME-Punkte erhalten. Die Rubrik orientiert sich an der Weiterbildungsordnung des Fachgebiets.

Aims & Scope
Der Urologe is an internationally respected journal covering all areas of urology. The focus is on prevention, diagnostic approaches, management of complications, and current therapy strategies. The journal provides information for all urologists working in practical and clinical environments and scientists who are particularly interested in issues of urology.
Comprehensive reviews on a specific topical issue focus on providing evidenced based information on diagnostics and therapy.
Freely submitted original papers allow the presentation of important clinical studies and serve scientific exchange.
Case reports feature interesting cases and aim at optimizing diagnostic and therapeutic strategies.
Review articles under the rubric “Continuing Medical Education” present verified results of scientific research and their integration into daily practice.

Review
All articles of Der Urologe are reviewed. Original papers and case reports undergo a peer review process.

Declaration of Helsinki
All manuscripts submitted for publication presenting results from studies on probands or patients must comply with the Declaration of Helsinki.

Indexed in Science Citation Index Expanded, Medline, EMBASE and Scopus.

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

  • 2014 | Buch

    Facharztwissen Urologie

    Differenzierte Diagnostik und Therapie

    Die Erste Hilfe für die Facharztprüfung: detaillierte und differenzierte Information zu Diagnostik und Therapie aller urologischen Erkrankungen. Löscht den Wissensdurst schnell und gründlich: der stichwortartige Text spart wertvolle Zeit beim Nachlesen und Lernen.

    Herausgeber:
    Hans-Ulrich Schmelz, Christoph Sparwasser, Wolfgang Weidner
  • 2012 | Buch

    Ultraschall in der Urologie

    Der vorliegende Atlas, der Lehrbuch und Nachschlagewerk zugleich ist, liefert dem klinisch tätigenUrologen einen reichen Fundus von über 400 Referenzaufnahmen häufiger Befunde und interessanter Raritäten. Neben technischen Grundlagen der Sonographie sowie praktischen Tipps und Tricks zur Vermeidung von Fehlbefunden finden Sie umfangreiche Informationen zur sonographischen Diagnostik benigner und maligner urologischer Erkrankungen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Rainer Hofmann, Prof. Dr. med. Axel Hegele, Dr. med. Astrid Honacker
  • 2015 | Buch

    Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

    Harninkontinenz und Deszensus jetzt noch besser therapieren!
    Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. Die betroffenen Patienten sind körperlich und psychisch stark belastet.  Vor allem bei Frauen stellt die Stressharninkontinenz ein weit verbreitetes Phänomen dar. 

    Herausgeber:
    Rainer Hofmann, Uwe Wagner
  • 2012 | Buch

    Urodynamik

    Urodynamik: ein für viele Anwender komplexes Verfahren – leicht gemacht Genau das gelingt diesem Buch. Vertrauen Sie den Experten aus dem Arbeitskreis „Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau“ der DGU, die als Herausgeber und Autoren eine detaillierte Darstellung der Grundlagen und ihrer Anwendungsmöglichkeiten geschaffen haben. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Indikation, Durchführung der Untersuchung und Interpretation der Befunde. Das deutschsprachige Standardwerk zur Urodynamik – jetzt in 3. Auflage! 

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Daniela Schultz-Lampel, Prof. Dr. med. Mark Goepel, Prof. Dr. med. Axel Haferkamp

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise