Skip to main content
main-content

07.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Patientenkommunikation zur Adhärenzverbesserung

Orale Tumortherapie: Was und wie kommunizieren?

Interview führte:
Anika Aßfalg
Um Abbrüchen bei oralen Tumortherapien vorzubeugen, ist eine bedachte Aufklärung besonders wichtig. Und auch über nicht verschreibungspflichtige Medikamente sollte der Arzt mit seinem Patienten sprechen und eventuell an einen Medikationsplan denken, wie Prof. Dr. Ulrich Jaehde erklärt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema


HR+/HER2- Mammakarzinom: CDK4/6-Inhibitoren bewähren sich in der klinischen Praxis

Für die endokrine Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor liegen beim Hormonrezeptor-positiven (HR+)/HER2-negativen metastasierten Mammakarzinom inzwischen umfangreiche Daten zur Effektivität vor. Nun belegen erste Real-World-Daten auch den Nutzen in der klinischen Praxis.

Mehr
Bildnachweise