Skip to main content
main-content

25.07.2022 | Erkrankungen durch Herpes-simplex-Virus | Wie lautet die Diagnose?

Ungewöhnliche Lokalisation einer klassischen Dermatose

verfasst von: Dr. med. I. Hansen, J. Kött, N. Booken, S. W. Schneider

Erschienen in: Die Dermatologie

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Wir berichten über einen 68-jährigen Patienten, der sich in unserer Poliklinik notfallmäßig mit ausgedehnten Ekzemen im Bereich beider Hände vorstellte. Die Hautveränderungen hätten bereits seit einigen Wochen bestanden, im Vorfeld seien auch vereinzelte Bläschen aufgetreten. Unter der Verdachtsdiagnose eines Handekzems wurde durch den niedergelassenen Dermatologen eine Therapie mit einem Pimecrolimus-haltigen Externum eingeleitet, worunter es jedoch zu keiner Befundverbesserung gekommen sei. Der Patient berichtete begleitend von ausgeprägten Schmerzen und Juckreiz im betroffenen Areal. Neben diesen lokalisierten Symptomen präsentierte sich der Patient in einem leicht reduzierten Allgemeinzustand und gab an, sich in den vergangenen Tagen vermehrt abgeschlagen gefühlt zu haben. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Chang YC, Lee TJ, Huang CC et al (2021) The role of phadiatop tests and total immunoglobulin E levels in screening aeroallergens: a hospital-based cohort study. J Asthma Allergy 14:135–140 CrossRef Chang YC, Lee TJ, Huang CC et al (2021) The role of phadiatop tests and total immunoglobulin E levels in screening aeroallergens: a hospital-based cohort study. J Asthma Allergy 14:135–140 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Damour A, Garcia M, Seneschal J et al (2020) Eczema herpeticum: clinical and pathophysiological aspects. Clin Rev Allergy Immunol 59:1–18 CrossRef Damour A, Garcia M, Seneschal J et al (2020) Eczema herpeticum: clinical and pathophysiological aspects. Clin Rev Allergy Immunol 59:1–18 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Eichenfield LF, Bieber T, Beck LA et al (2019) Infections in dupilumab clinical trials in atopic dermatitis: a comprehensive pooled analysis. Am J Clin Dermatol 20:443–456 CrossRef Eichenfield LF, Bieber T, Beck LA et al (2019) Infections in dupilumab clinical trials in atopic dermatitis: a comprehensive pooled analysis. Am J Clin Dermatol 20:443–456 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Ferrari B, Taliercio V, Luna P et al (2015) Kaposi’s varicelliform eruption: a case series. Indian Dermatol Online J 6:399–402 CrossRef Ferrari B, Taliercio V, Luna P et al (2015) Kaposi’s varicelliform eruption: a case series. Indian Dermatol Online J 6:399–402 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Fleming P, Drucker AM (2018) Risk of infection in patients with atopic dermatitis treated with dupilumab: a meta-analysis of randomized controlled trials. J Am Acad Dermatol 78:62–69.e61 CrossRef Fleming P, Drucker AM (2018) Risk of infection in patients with atopic dermatitis treated with dupilumab: a meta-analysis of randomized controlled trials. J Am Acad Dermatol 78:62–69.e61 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Micali G, Lacarrubba F (2017) Eczema herpeticum. N Engl J Med 377:e9 CrossRef Micali G, Lacarrubba F (2017) Eczema herpeticum. N Engl J Med 377:e9 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Parker RK, Guin JD (1993) Hand eczema herpeticum. Cutis 52:227–228 PubMed Parker RK, Guin JD (1993) Hand eczema herpeticum. Cutis 52:227–228 PubMed
8.
Zurück zum Zitat Rerinck HC, Kamann S, Wollenberg A (2006) Eczema herpeticatum: Pathogenese und Therapie. Hautarzt 57:586–591 CrossRef Rerinck HC, Kamann S, Wollenberg A (2006) Eczema herpeticatum: Pathogenese und Therapie. Hautarzt 57:586–591 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Traidl S, Roesner L, Zeitvogel J et al (2021) Eczema herpeticum in atopic dermatitis. Allergy 76:3017–3027 CrossRef Traidl S, Roesner L, Zeitvogel J et al (2021) Eczema herpeticum in atopic dermatitis. Allergy 76:3017–3027 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Wetzel S, Wollenberg A (2004) Eczema herpeticatum. Hautarzt 55:646–652 CrossRef Wetzel S, Wollenberg A (2004) Eczema herpeticatum. Hautarzt 55:646–652 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Wollenberg A (2012) Eczema herpeticum. Chem Immunol Allergy 96:89–95 CrossRef Wollenberg A (2012) Eczema herpeticum. Chem Immunol Allergy 96:89–95 CrossRef
Metadaten
Titel
Ungewöhnliche Lokalisation einer klassischen Dermatose
verfasst von
Dr. med. I. Hansen
J. Kött
N. Booken
S. W. Schneider
Publikationsdatum
25.07.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Dermatologie
Print ISSN: 2731-7005
Elektronische ISSN: 2731-7013
DOI
https://doi.org/10.1007/s00105-022-05030-4

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Neue Langzeitdaten

Im Fokus: Langfristige Krankheitskontrolle bei Atop. Dermatitis

Jucken – Kratzen – Jucken – Kratzen: Der Teufelskreis der Atopischen Dermatitis könnte sich ewig weiterdrehen. Um Patienten zu helfen ist eine langfristige Krankheitskontrolle notwendig die auch gut verträglich ist. Wie kann das gelingen?