Skip to main content
main-content

Gynäkologische Diagnostik

Desinfektion von transvaginalen Ultraschallsonden - ein aktueller Überblick

Transvaginale Ultraschallsonde

Ultraschallsonden können eine Vielzahl von Keimen übertragen, darunter HPV und bakterielle Erreger. Um Patientinnen zu schützen, ist eine konsequente Hygiene daher unerlässlich. Der Beitrag fasst Empfehlungen zur Desinfektion sowie rechtliche Aspekte für Sie zusammen.

Fehlbildungsdiagnostik im zweiten Trimenon

Frauenärztin untersucht Schwangere

Im Rahmen der „Feindiagnostik“ im zweiten Trimenon werden in etwa fünf Prozent aller Schwangerschaften Fehlbildungen erfasst. Eine strukturierte Erfassung morphologischer Auffälligkeiten führt hier (auch mithilfe invasiver Techniken) oft zur Diagnose.

NIPT: Wann ist das Screening sinnvoll?

Arzt nimmt Schwangeren Blut ab

Mit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses soll das nicht-invasive Screening auf Trisomie 21, 18 und 13 (NIPT) zur Kassenleistung werden. In welchen Fällen das Screening eingesetzt wird, wird im Beratungsgespräch durch die Gynäkologinnen und Gynäkologen entschieden. Der Beitrag fasst für Sie die derzeitigen Richtlinien und verschiedene Strategien, das Screening sinnvoll in die pränatale Diagnostik einzubinden, zusammen.

Fehlbildungsdiagnostik im ersten Trimenon

Ultraschall eines Feten mit Anomalie

Das Ersttrimesterscreening (ETS) hat sich in den letzten Jahren zu einer umfassenden Screeninguntersuchung auf Komplikationen der Schwangerschaft entwickelt. Neben der Risikoeinschätzung für Aneuploidien und Präeklampsie bietet das ETS insbesondere eine differenzierte feindiagnostische Untersuchung der Anatomie des Feten.

Zufallsbefund im Thorax-CT: Ist es Brustkrebs?

Abtasten der Brust

Wie häufig verbirgt sich hinter einem Zufallsbefund im Thorax-CT ein Mammakarzinom? Ein Team der Uni Regensburg ist solchen Befunden in einer retrospektiven Studie auf den Grund gegangen – mit überraschendem Ergebnis.

CME-Fortbildungsartikel

19.08.2021 | Schwangerenvorsorge | CME | Ausgabe 9/2021

Fetale Fehlbildungen im ersten Trimester – Was sollte erkannt werden?

Das Ersttrimesterscreening hat sich in den letzten 30 Jahren weitgehend etabliert. Anfangs war es als ein reines Screening auf Trisomie 21 konzipiert. Die zunehmende Erfahrung der Ärzte und die Weiterentwicklung der Ultraschalltechnik haben im …

04.08.2021 | Gestationsbedingte Throphoblastenerkrankungen | CME | Ausgabe 9/2021

Management von Trophoblasterkrankungen

Gestationsbedingte Trophoblasterkrankungen (GTD) sind seltene, heterogene Erkrankungen mit Fehldifferenzierung und/oder pathologischer Proliferation des Trophoblastepithels. Die Inzidenz beträgt 1–2/1000 Geburten/Jahr. Die häufigsten benignen …

31.05.2021 | Erkrankungen der Brust | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Diagnose und Behandlung der Hyperprolaktinämie

Ein erhöhter Prolaktinspiegel wird meistens medikamentös behandelt. Liegt der Erkrankung jedoch ein Prolaktinom zugrunde, kann auch ein operativer Eingriff notwendig sein. Was sollte bei der Therapie beachtet werden und wie kann sich der Tumor …

20.04.2021 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | CME | Ausgabe 5/2021

Schwangerschaftscholestase

Die Schwangerschaftscholestase („intrahepatic cholestasis of pregnancy“, ICP) ist die häufigste schwangerschaftsspezifische Lebererkrankung. Das Leitsymptom Juckreiz sowie eine begleitende Serumkonzentrationserhöhung von Gallensäuren und/oder der …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

29.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Blickdiagnose | Ausgabe 8/2021

Das ist leider keine "harmlose Schrunde"!

Eine 84-jährige Patientin, die sich bislang nur wegen Rückenbeschwerden oder interkurrenter Infekte vorgestellt hatte, beklagte nun eine seit mehreren Monaten kaum besser werdende "Schrunde" unter der linken Brust. Die körperliche Untersuchung ergab einen überraschenden Befund.

24.11.2020 | Ultraschall | Quiz | Ausgabe 3/2021

13-Jährige mit akutem Abdomen – was sehen Sie im Ultraschall?

Eine 13-jährige Patientin stellte sich mit gekrümmter Körperhaltung in der Notaufnahme unseres Krankenhauses wegen seit einer Woche zunehmender Schmerzen im unteren Abdomen und Beckenbereich mit Ausstrahlung in die linke Flanke vor. Die Patientin hatte kein Fieber und keine SARS-CoV-2-Symptomatik. Die Menarche hatte noch nicht eingesetzt. Wie lautet Ihre Diagnose?

04.02.2019 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der besondere Fall im Bild | Ausgabe 3/2019

Ungewöhnlicher Genitalbefund: Woher kamen Dysurie und Harnverhalt?

Fieber bis 39,4 °C, Übelkeit und Erbrechen: Bei einer Neunjährigen wird in der Notfallpraxis eine Harnwegsinfektion festgestellt und behandelt. Doch dann folgen Dysurie und Harnverhalt. In der Klinik bringt schließlich die Untersuchung des Genitales eine sehr ungewöhnliche Diagnose ans Licht.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

03.08.2021 | Trisomien | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Fehlbildungsdiagnostik im zweiten Trimenon

Strukturierte Erfassung des pränatalen Phänotyps als Schlüssel zur Diagnose

Im Rahmen der „Feindiagnostik“ im zweiten Trimenon werden in etwa fünf Prozent aller Schwangerschaften Fehlbildungen erfasst. Eine strukturierte Erfassung morphologischer Auffälligkeiten führt hier (auch mithilfe invasiver Techniken) oft zur Diagnose.

Autoren:
Dr. Anna M. Dückelmann, Prof. Dr. Karim D. Kalache

14.07.2021 | Trisomien | Leitthema | Ausgabe 8/2021

NIPT: Wann ist das Screening sinnvoll?

Mit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses soll das nicht-invasive Screening auf Trisomie 21, 18 und 13 (NIPT) zur Kassenleistung werden. In welchen Fällen das Screening eingesetzt wird, wird im Beratungsgespräch durch die Gynäkologinnen und Gynäkologen entschieden. Der Beitrag fasst für Sie die derzeitigen Richtlinien und verschiedene Strategien, das Screening sinnvoll in die pränatale Diagnostik einzubinden, zusammen.

Autor:
Prof. Dr. Peter Kozlowski

07.07.2021 | Epidemiologie und Hygiene | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 9/2021

Desinfektion von transvaginalen Ultraschallsonden - ein aktueller Überblick

Ultraschallsonden können eine Vielzahl von Keimen übertragen, darunter HPV und bakterielle Erreger. Um Patientinnen zu schützen, ist eine konsequente Hygiene daher unerlässlich. Der Beitrag fasst Empfehlungen zur Desinfektion sowie rechtliche Aspekte für Sie zusammen.

Autoren:
Dr. med. Mareike Möllers, Johanna Wagner, Kathrin Oelmeier, Janina Braun, Ralf Schmitz

25.06.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Fehlbildungsdiagnostik im ersten Trimenon

Das Ersttrimesterscreening (ETS) hat sich in den letzten Jahren zu einer umfassenden Screeninguntersuchung auf Komplikationen der Schwangerschaft entwickelt. Neben der Risikoeinschätzung für Aneuploidien und Präeklampsie bietet das ETS insbesondere eine differenzierte feindiagnostische Untersuchung der Anatomie des Feten.

Autoren:
Dr. Natalia Carmen Prodan, Karl Oliver Kagan, Markus Hoopmann

10.06.2021 | Harninkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Urogenitalsonografie in der Inkontinenzdiagnostik

Die Urogenitalsonografie ist eine Ergänzung zur funktionellen und radiologischen Diagnostik bei Harninkontinenz. Tipps für den Einsatz in der Praxis, Fallbeispiele und Diagnosen für den prä- und posttherapeutischen Einsatz werden im Beitrag aufgeführt.

Autoren:
Dr. med. Jennifer Kranz, Dr. med. Sandra Schönburg, Dr. med. Stephanie Knüpfer, Prof. Dr. med. Ralf Tunn, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Klinik PD Dr. med. habil. Tanja Hüsch

14.03.2021 | Ultraschall in der Gynäkologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Urogenitalsonografie des weiblichen Beckenbodens

Mit wachsender Lebenserwartung nehmen auch urogynäkologische Beschwerden in unserer Gesellschaft zu. Durch die breite Verfügbarkeit der Urogenitalsonografie kommen auch zunehmend Urologen mit der Ultraschalldiagnostik in Kontakt. Ein urogynäkologischer Gastbeitrag.

Autoren:
Dr. med. Stefan B. Albrich, Dr. med. Michael Römisch

24.02.2021 | Amniozentese | Handlungsalgorithmus | Ausgabe 4/2021

Handlungsalgorithmus: Messung der Nackentransparenz

Die Nackentransparenz-Messung ist ein universeller, unspezifischer Marker für fetale Aneuploidien und viele genetische wie nichtgenetische Erkrankungen im ersten Trimenon. In der Praxis steht die Untersuchung häufig am Anfang einer Risikoevaluation auf fetale Erkrankungen. Die daraus folgenden Handlungsschritte werden hier dargestellt.

Autor:
PD Dr. med. Andreas Schröer

18.02.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Genetische vorgeburtliche Diagnostik: Wohin geht die Reise?

Beim Aneuploidiescreening sind nicht invasive Pränataltests (NIPT) bereits in der Versorgung angekommen. Einige Laboren bieten nun auch Tests zur Entdeckung monogenetischer Erkrankungen an. Diese Übersicht zeigt die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode auf. 

Autor:
Prof. Dr. med. Josef Wisser

11.02.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Menschen mit Down-Syndrom beraten, behandeln, unterstützen

Gut 150 Jahre nach der Erstbeschreibung des Down-Syndroms geben die Leitlinien Empfehlungen, die es betroffenen Menschen ermöglichen sollen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Worauf es bei Beratung, medizinischer Vorsorge und psychologischer Unterstützung ankommt, beschreibt dieses Update. Dabei wird auch auf ethische Aspekte der Pränataldiagnostik eingegangen.

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

14.07.2020 | Gynäkologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Eine kleine Hormonschule

Die Hormonanalytik ist zentraler Bestandteil der Diagnostik in der frauenärztlichen Praxis. Dieser Beitrag legt da, wie in der gynäkologischen Sprechstunde Hormonuntersuchungen geplant und durchgeführt werden können und dabei sowohl eine hohe medizinische Qualität als auch die angemessene Wirtschaftlichkeit gewahrt werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoph Keck
weitere anzeigen

Videos

27.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Interview | Onlineartikel

Faszinierende Neuerungen in der Pränataldiagnostik

Was sind die momentan wichtigsten Innovationen in der Pränataldiagnostik? Wir haben die Neuropädiaterin und DGKJ-Kongresspräsidentin Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann gefragt.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Palliativmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Ethik – Moral – Recht

Sollen bei jedem Neugeborenen alle lebenserhaltenden Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden? Und falls nicht, mithilfe welcher Kriterien kann das Unterlassen einer Behandlung oder der Übergang zu einer palliativen Behandlungsstrategie …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Pathologische Plazenta und Nabelschnur

Mit der Bestimmung des Plazentasitzes wurde schon sehr früh die Überlegenheit des Ultraschalls gegenüber anderen Methoden deutlich. Heute ist der Ultraschall der Plazenta und der Nabelschnur bei vielen Schwangerschaftskomplikationen ein …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Gastrointestinaltrakt und Bauchdecke

Gastrointestinale Malformationen und Bauchwanddefekte sind in der Regel sonographisch gut erkennbar, allerdings zeigen sich Obstruktionen im Gastrointestinaltrakt oft erst am Ende des II. Trimesters bzw. im III. Trimester. Alle Hohlorgane des …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Mammasonographie

Die Mammasonographie nahm ihren Anfang in der klinischen Anwendung zur Diagnose gutartiger und bösartiger Veränderungen der Brust in den 1970er-Jahren. Mit der fortschreitenden technischen Entwicklung zu hochauflösenden Schallsonden stellt die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise