Skip to main content
Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin 7/2023

05.04.2023 | Harnwegsinfektionen | FB_10-Minuten Sprechstunde

Was abklären, wie behandeln?

Harnwegsinfektion im Kindesalter

verfasst von: Dr. med. Regina Stredele, FEAPU, Michael Atzler, Dr. med. Kristina Maria Becker, Christiane Zeller, Kristina Lisec, Dr. med. Birgit Kammer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Martina B. Heinrich, FEAPU

Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin | Ausgabe 7/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Eine besorgte Mutter kommt mit ihrer fünfjährigen Tochter in die Sprechstunde. Sie berichtet, dass das Mädchen während des dreiwöchigen Italienurlaubs zwei fieberhafte Harnwegsinfekte in kurzer Zeit hatte. Beim ersten Infekt hatte das Kind Fieber bis 39,5 °C, diffuse Bauchschmerzen und war dehydriert. Deshalb erfolgte nach diagnostiziertem Harnwegsinfekt vor Ort eine stationäre i.v. Antibiotikatherapie. …
Metadaten
Titel
Was abklären, wie behandeln?
Harnwegsinfektion im Kindesalter
verfasst von
Dr. med. Regina Stredele, FEAPU
Michael Atzler
Dr. med. Kristina Maria Becker
Christiane Zeller
Kristina Lisec
Dr. med. Birgit Kammer
Prof. Dr. med. Christian G. Stief
PD Dr. med. Martina B. Heinrich, FEAPU
Publikationsdatum
05.04.2023

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2023

MMW - Fortschritte der Medizin 7/2023 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Phytotherapie als Basis bei der Behandlung von PMS

Die Symptome beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) sind vielfältig und erfordern eine differenzierte Behandlung. Welche Rolle spielen Phytopharmaka in der gynäkologischen Praxis? Und welche neuen Erkenntnisse sind für die Klinik besonders interessant? Darüber sprechen Dr. Dorothee Struck und Prof. Dr. Petra Stute im Video.

Zentraler Therapiebaustein in Praxis und Klinik

Sonderbericht

Weltweit leidet etwa die Hälfte aller Frauen im gebärfähigen Alter an Symptomen eines prämenstruellen Syndroms (PMS). An Diagnose und Therapie des PMS sind sowohl Gynäkologinnen und Gynäkologen in der Niederlassung als auch in Kliniken beteiligt. Die Wahl einer geeigneten Behandlung hängt von den vorherrschenden PMS-Symptomen, der Familienplanung, möglichen Risikofaktoren und Komorbiditäten sowie den Präferenzen der betroffenen Frau ab. 

ANZEIGE

Evidenzbasierte Phytotherapie in der Frauenheilkunde

Content Hub

Ein Drittel aller menstruierender Frauen hat mit prämenstruellen Beschwerden zu kämpfen. Um Symptome, wie sie beim PMS auftreten, nicht nur symptomatisch zu therapieren, können pflanzliche Präparate mit Mönchspfefferextrakt nachhaltig helfen. Erfahren Sie mehr zur Studienlage und dem Wirkmechanismus.