Skip to main content
main-content

Pneumonie

Eine überraschende Ursache für Hauteffloreszenzen und pulmorenales Syndrom

Aufnahmehautbefund an den Unterschenkeln

Ein 72-Jähriger wurde mit teils blutiger Diarrhö, hämorrhagischen Hautläsionen und progredienten Beinödemen konsiliarisch vorgestellt. Anamnestisch waren ein lokal infiltrierendes Prostatakarzinom, eine Hypertonie und ein insulinpflichtiger Diabetes Typ 2 bekannt.

Gefahr vor allem für ältere Patienten

CME: Die ambulant erworbene Pneumonie

Röntgen-Thorax

Da die Symptome der ambulant erworbenen Pneumonie nicht diagnoseweisend sind, erscheint es ratsam, eine laborchemische sowie bildgebende Diagnostik einzuleiten. Was Sie in diesem Fall noch beachten sollten und wann Sie Betroffene besser in die Klinik einweisen, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Anamnese führt auf die richtige Spur

Bei Pneumonie-Symptomen immer auch an atypische Erreger denken!

Legionellen

Kontakt zu Vögeln, eine Kreuzfahrt, trockener Husten im Sommer – schon die Anamnese kann auf eine atypische Pneumonie hinweisen. Damit Sie bei der Therapie keine Fehler machen, ist die Unterscheidung zwischen typischer und atypischer Pneumonie so wichtig.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Aus unseren Fachzeitschriften

07.11.2018 | Pneumonie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 19/2018

CME: Die ambulant erworbene Pneumonie

Da die Symptome der ambulant erworbenen Pneumonie nicht diagnoseweisend sind, erscheint es ratsam, eine laborchemische sowie bildgebende Diagnostik einzuleiten. Was Sie in diesem Fall noch beachten sollten und wann Sie Betroffene besser in die Klinik einweisen, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
M.Sc. Dr. med. Stefan Hagel, Dr. med. Anne Moeser, Prof. Dr. med. Mathias W. Pletz

12.10.2018 | Pneumonie | journal club | Ausgabe 6/2018

Magenschutz erhöht Risiko für ambulant erworbene Pneumonie

Unter der vermeintlichen Maßgabe der Stressulkusprophylaxe werden Protonenpumpeninhibitoren (PPI) bei geriatrischen Patienten oft unreflektiert eingesetzt. Dies kann auch vermehrt zu Atemwegsinfektionen führen. Den Zusammenhang bringt nun eine Studie auf den Punkt.

Autor:
Univ.- Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

09.10.2018 | Pneumonie | CME | Ausgabe 8/2018

Nosokomial erworbene Pneumonie

Die nosokomiale Pneumonie ist eine häufige Komplikation von Krankenhausaufenthalten mit einer nicht zu vernachlässigenden Letalität. Im Zuge der Zunahme der multiresistenten Erreger ist eine empirische adäquate Initialtherapie schwierig und bedarf …

Autoren:
Dr. med. K. Tello, M. J. Richter, W. Seeger, M. Hecker

27.06.2018 | Diagnostik in der Nephrologie | Bild und Fall | Ausgabe 6/2018

Eine überraschende Ursache für Hauteffloreszenzen und pulmorenales Syndrom

Eine überraschende Ursache für eine systemische Vaskulitis

Ein 72-Jähriger wurde mit teils blutiger Diarrhö, hämorrhagischen Hautläsionen und progredienten Beinödemen konsiliarisch vorgestellt. Anamnestisch waren ein lokal infiltrierendes Prostatakarzinom, eine Hypertonie und ein insulinpflichtiger Diabetes Typ 2 bekannt.

Autoren:
Dr. J. Schiefer, Prof. Dr. H.-J. Gröne, Prof. Dr. T. Tüting, Dr. C. Chatzikyrkou, Prof. Dr. P. R. Mertens

29.05.2018 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 10/2018

Bei Pneumonie-Symptomen immer auch an atypische Erreger denken!

Kontakt zu Vögeln, eine Kreuzfahrt, trockener Husten im Sommer – schon die Anamnese kann auf eine atypische Pneumonie hinweisen. Damit Sie bei der Therapie keine Fehler machen, ist die Unterscheidung zwischen typischer und atypischer Pneumonie so wichtig.

Autoren:
Prof. Dr. med. Rika Draenert, Dr. med. Jette Jung, MSc PD Dr. med. Ulrich Seybold, Prof. Dr. med. Johannes Bogner

21.05.2018 | COPD | fortbildung | Ausgabe 3/2018

Atemphysikalische Optionen – die Qual der richtigen Wahl

Atemphysikalische Therapien stellen eine wesentliche Säule der Behandlung chronischer Atemwegserkrankungen dar. Das Angebot an Hilfsmitteln ist groß, aber leider existiert bis dato keine einheitliche Empfehlung des therapeutischen Vorgehens. Dieser Beitrag bietet Orientierung.

Autor:
Dr. med. Mavi Schellenberg

12.05.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 9/2018

Wann sind Senioren reisetauglich?

Chronische Krankheiten können sich während einer Reise akut verschlechtern und prädisponieren für Zwischenfälle und akute Infektionen. Wie Sie reiselustige Senioren richtig beraten.

Autoren:
M.A. Dr. med. Andreas H. Leischker, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

14.04.2018 | Pneumonie | journal club | Ausgabe 2/2018

Treibt CAP in die Klinik, leidet das Gehirn

Die ambulant erworbene Pneumonie (CAP) ist beim älteren Erwachsenen die häufigste Infektionskrankheit mit oftmals schwersten Verläufen. Besteht ein Zusammenhang zwischen stationär behandelter Lungenentzündung und einer länger andauernden kognitiven Leistungseinschränkung der Patienten?

Autor:
Univ.- Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

10.04.2018 | Pneumonie | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Diagnostik und Behandlung der ambulant erworbene Pneumonie

Die ambulant erworbene Pneumonie ist eine häufige und potenziell tödliche Erkrankung. Deshalb ist bei klinischem Verdacht die unverzügliche Einleitung einer rationalen Diagnostik und Therapie von entscheidender prognostischer Bedeutung.

Autoren:
Ph.D. PD Dr. med. M. Hecker, N. Sommer, K. Tello, A. Hecker, W. Seeger, K. Mayer

10.02.2018 | Pneumonie | cme fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Diese Auswirkungen haben Feinstaub & Co.

Feinstaub, Stickstoffoxid, Ozon: Der Fortbildungsbeitrag beschreibt die Auswirkung der drei bedeutendsten Luftschadstoffe auf die pulmonale Gesundheit. Für den ärztlichen Alltag wichtig ist die Erkennung vulnerabler Gruppen und suszeptibler Patienten.

Autoren:
Georg Bölke, Univ.-Prof. Dr. med. Christian Witt
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

11.06.2015 | Pneumonie | Kongressbericht | Onlineartikel

Ambulant erworbene Pneumonie

CAP: So bringen Sie Ihre Patienten auf die sichere Seite

Worin unterscheidet sich das therapeutische Vorgehen bei einer CAP mit Risikofaktoren von dem bei unkomplizierter Pneumonie? Welche Kriterien sprechen für die Aufnahme auf eine Intensivstation und woran sollte man bei Therapieversagen denken? Ein Interview mit Prof. Welte von der MH-Hannover.

Quelle:

springermedizin.de

03.06.2015 | Pneumonie | Kongressbericht | Onlineartikel

Der klinische Fall

Schwerer Verlauf einer ambulant erworbenen Pneumonie: Was tun?

Patient mit Hypoxämie, Hyperkapnie, ausgeprägten Veränderungen im Röntgenbild und Symptomen eines Organversagens … Wie reagiert ein erfahrener Pneumologe, worauf achtet er? Ein Video-Interview mit Prof. Welte, Direktor der Abteilung für Pneumologie an der MHH.

Quelle:

springermedizin.de

29.05.2015 | Pneumonie | Kongressbericht | Onlineartikel

Ambulant erworbene Pneumonie

CAP: Eine Erkrankung, die häufig unterschätzt wird.

Obwohl die ambulant erworbene Pneumonie etwa doppelt so häufig zum Tod führt wie ein Herzinfarkt, wird die mit ihr verbundene Gefahr oft unterschätzt. Worauf sollten Sie achten, mit welchem Erregerspektrum rechen? Das haben wir Prof. Welte aus Hannover gefragt.

Quelle:

springermedizin.de

Buchkapitel zum Thema

2016 | Risikoschwangerschaft | OriginalPaper | Buchkapitel

Ambulant erworbene Pneumonie in der Schwangerschaft

Die ambulant erworbene Pneumonie bei Schwangeren ist wahrscheinlich nicht häufiger als in den entsprechenden Altersgruppen ohne Schwangerschaft. Auch tödliche Verläufe sind selten. Dennoch ist sie die häufigste tödliche …

2016 | Pneumonie | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Rezidivierende Pneumonie

Eine durchgemachte Episode einer ambulant erworbenen Pneumonie erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine weitere zu erleben. Über diese Tatsache hinaus gibt es das Syndrom der rezidivierenden Pneumonie. Risikofaktoren, Lokalisation und Abklärungsstrategien der rezidivierenden Pneumonie erläutert dieses Buchkapitel.

2016 | Pneumonie | OriginalPaper | Buchkapitel

Die ambulant erworbene Pneumonie als terminale Komplikation am Lebensende

Die ambulant erworbene Pneumonie stellt nicht selten ein terminales Ereignis einer schwergradigen Komorbidität mit infauster Prognose dar. Bei diesen Patienten erscheint eine kurative Therapie nicht indiziert, vielmehr ein Wechsel des …

2017 | Pneumonie | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnose der nosokomialen Pneumonie

Die Diagnose einer nosokomialen Pneumonie ist immer zunächst eine Verdachtsdiagnose auf dem Boden entweder klinischer Kriterien (nach Johanson) oder des CPIS („clinical pulmonary infection score“). Der Röntgen-Thoraxaufnahme kommt dabei in beiden …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise