Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Anaesthesiologie 1/2022

23.06.2022 | Sepsis | Facharzt-Training

65/m mit Fieber, verminderter Vigilanz und zunehmender Dyspnoe

Vorbereitungskurs Anästhesiologische Intensivmedizin: Fall 16

verfasst von: Lorenz-Alexander Bartsch, Thorsten Brenner, Thomas Schmoch

Erschienen in: Die Anaesthesiologie | Sonderheft 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Ein 65-jähriger Patient stellt sich mit Fieber, verminderter Vigilanz und starker Dyspnoe in der Notaufnahme eines maximalversorgenden Krankenhauses vor. Vorerkrankungen sind keine bekannt. Klinisch imponieren eine Tachypnoe (Atemfrequenz 36/min), eine Hypotonie (RR 65/40 mmHg), eine Vigilanzminderung (Glasgow Coma Scale (GCS) von 10) sowie 40 °C Fieber. Laborchemisch zeigen sich eine Leukozytose (17.000/μl), eine Thrombozytopenie (90.000/μl), ein erhöhtes Troponin T (43 μg/l) sowie ein Kreatinin von 1,5 mg/dl. Sie haben den Verdacht einer pneumogenen Sepsis. Blutkulturen werden abgenommen, eine Antibiotikatherapie mit Amoxicillin + Clavulansäure und Clarithromycin wird initiiert, und der Patient wird auf die Intensivstation verlegt. Dort verschlechtert sich sein Zustand weiter, er wird respiratorisch insuffizient und hoch katecholaminpflichtig. Sie entscheiden sich zur Intubation sowie im weiteren Verlauf für den Beginn einer Hämodialyse bei beginnender Urämie im Rahmen eines neu aufgetretenen akuten Nierenversagens. …
Literatur
5.
Zurück zum Zitat dos Reis AM, Fructhenicht AVG, Moreira LF (2010) Uso do escore NUTRIC pelo mundo: uma revisão sistemática. Rev Bras Ter Intensiva 31:379–385 dos Reis AM, Fructhenicht AVG, Moreira LF (2010) Uso do escore NUTRIC pelo mundo: uma revisão sistemática. Rev Bras Ter Intensiva 31:379–385
7.
Zurück zum Zitat Cook D, Crowther M, Meade M et al (2005) Deep venous thrombosis in medical-surgical critically ill patients: prevalence, incidence, and risk factors. Crit Care Med 33:1565–1571 CrossRef Cook D, Crowther M, Meade M et al (2005) Deep venous thrombosis in medical-surgical critically ill patients: prevalence, incidence, and risk factors. Crit Care Med 33:1565–1571 CrossRef
Metadaten
Titel
65/m mit Fieber, verminderter Vigilanz und zunehmender Dyspnoe
Vorbereitungskurs Anästhesiologische Intensivmedizin: Fall 16
verfasst von
Lorenz-Alexander Bartsch
Thorsten Brenner
Thomas Schmoch
Publikationsdatum
23.06.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Anaesthesiologie / Ausgabe Sonderheft 1/2022
Print ISSN: 2731-6858
Elektronische ISSN: 2731-6866
DOI
https://doi.org/10.1007/s00101-022-01137-4

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2022

Die Anaesthesiologie 1/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen

HPV 6 und 11 können Genitalwarzen auslösen und die Lebensqualität stark einschränken – die Impfung kann jedoch HPV 6 und 11-bedingten Genitalwarzen vorbeugen.

Aktion "Gegen Pneumokokken Impfen 60+"

Ab 60 steigt das Risiko für bestimmte Pneumokokken-Erkrankungen. Wie z. B. Lungenentzündungen. Helfen Sie mit, die Impfquoten zu verbessern. Mehr erfahren.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Pneumokokken im Winter

Immunschwäche als besonderer Risikofaktor

Patient:innen mit angeborener oder erworbener Immundefizienz bzw. Immunsuppression haben ein erhöhtes Risiko für Pneumokokken-Erkrankungen, die bei ihnen meist mit schwereren Verläufen und Komplikationen einhergehen.[1] Aus diesem Grund wird für sie ein sequenzielles Pneumokokken-Impfschema empfohlen.