Skip to main content
main-content

Dermatologische Diagnostik

Neugeborenes mit seltsamem Ausschlag

Hautausschlag

Eine 25-jährige Frau entbindet spontan ihr erstes Kind. Das Mädchen ist gut entwickelt. Nach zehn Tagen allerdings zeigen sich an seinem Rücken beunruhigende Hautveränderungen: In symmetrischer Ausprägung umschriebene, derbe, plattenartige, subkutan gelegene Infiltrate. Die darüber liegende Haut ist rötlich verfärbt. 

Rote Hände kennt sie seit ihrer Geburt

Hände der Patientin

Eine 42-jährige Patientin stellte sich zur Abklärung von erythematösen Maculae der Handflächen mit Betonung "fleischiger" Areale vor. Die Hautveränderungen bestanden seit ihrer Geburt und verursachten weder Schmerzen noch Juckreiz. Ihre Diagnose?

Häusliche Gewalt – Erkennen und Handeln in der Notfallmedizin

Multiple Hämatome

Mitarbeiter*innen in Rettungsdienst und Notaufnahmen gehören zu den ersten und mitunter einzigen Personen, die bei häuslicher Gewalt professionelle Unterstützung anbieten und weitere Hilfe vermitteln können. Welche Befunde als „red flags“ zu werten sind, wie es bei Hinweisen auf häusliche Gewalt weitergehen sollte und worauf es bei der rechtssicheren Dokumentation ankommt, fasst dieser CME-Fortbildungsbeitrag zusammen.

Psoriasis-Therapie: „Das Bestmögliche rausholen”

Podcast - Psoriasis

Psoriasis gehört zu den bedeutsamsten chronischen, nicht-ansteckenden Hautkrankheiten. Sie geht mit einem hohen Maß an Komorbidität einher, z.B. Arthritis, kardiovaskuläre Erkrankungen und Depressionen. Warum das so ist und welche Therapieoptionen es gibt, dazu sprechen wir mit Dr. Ralph Michael von Kiedrowski, Selters, in dieser Episode.

Da ist jetzt ein Fleck auf der Wange

Unscharf begrenzte, homogene pigmentierte Makula

Einem 81-jährigen Patienten fällt seit etwa sechs Monaten eine pigmentierte Makula an der linken Wange auf, die sich neu gebildet hat. Die unscharf begrenzte homogen bräunliche Makula ist 8 × 6 mm groß. Wie lautet die Diagnose?

CME-Fortbildungsartikel

17.06.2021 | Erkrankungen der Hautanhangsgebilde | CME | Ausgabe 7/2021

CME: Management von malignen Adnextumoren der Haut

Die malignen Adnextumoren der Haut sind eine heterogene Gruppe seltener Malignome mit ekkriner, apokriner, sebozytärer und follikulärer Differenzierung. Wichtige Handlungsempfehlungen für das allgemeine Management dieser Tumorerkrankungen werden vorgestellt. Außerdem werden spezifische evidenzbasierte Erkenntnisse bezüglich der Diagnostik, Therapie und Nachsorge erläutert.

27.05.2021 | Blasen bildende Erkrankungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Blasenbildende Autoimmundermatosen

Blasenbildende Autoimmundermatosen definieren eine Gruppe seltener Erkrankungen, denen eine Autoantikörper-mediierte Spaltbildung in der Haut und/oder den oberflächennahen Schleimhäuten zugrunde liegt. Mittels moderner Verfahren lässt sich eine exakte Diagnose als Basis für die korrekte prognostische Einordnung und Therapiewahl stellen.

17.05.2021 | Allgemeine Dermatologie | CME | Ausgabe 6/2021

Kompetenzorientierte Weiterbildung in der Dermatologie

Die neue M‑WBO (Musterweiterbildungsordnung) wurde 6 Jahre lang entwickelt und zum 01.07.2020 von den meisten LÄK (Landesärztekammern) in Kraft gesetzt. Die künftige Weiterbildung zum Hautarzt ist kompetenzorientiert. Dies soll beobachtbare …

29.04.2021 | Hauterkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME | Ausgabe 8/2021

CME: Acne vulgaris – Krankheitsbild, Symptome und Therapieoptionen

Bei einer bestehenden Akne drückt der Blick in den Spiegel vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf das ohnehin labile Selbstbewusstsein. Wie Sie durch eine effektive Behandlung die Lebensqualität Ihrer Patienten steigern können, erfahren Sie in diesem CME-Beitrag.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

24.06.2021 | Dermatologische Diagnostik | Blickdiagnose | Ausgabe 12/2021

Rote Hände kennt sie seit ihrer Geburt

Eine 42-jährige Patientin stellte sich zur Abklärung von erythematösen Maculae der Handflächen mit Betonung "fleischiger" Areale vor. Die Hautveränderungen bestanden seit ihrer Geburt und verursachten weder Schmerzen noch Juckreiz. Ihre Diagnose?

10.05.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Blickdiagnose | Sonderheft 1/2021

Neugeborenes mit seltsamem Ausschlag

Eine 25-jährige Frau entbindet spontan ihr erstes Kind. Das Mädchen ist gut entwickelt. Nach zehn Tagen allerdings zeigen sich an seinem Rücken beunruhigende Hautveränderungen: In symmetrischer Ausprägung umschriebene, derbe, plattenartige, subkutan gelegene Infiltrate. Die darüber liegende Haut ist rötlich verfärbt. 

27.11.2020 | Dermatologische Diagnostik | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 7/2021 Open Access

Rötung im Intimbereich – Ihre Diagnose?

Eine 81-jährige Frau in reduziertem Allgemeinzustand mit zahlreichen internistischen Grunderkrankungen wird aufgrund seit Kurzem bestehender Rötungen in der dermatologischen Ambulanz vorgestellt. Subjektiv wird weder Juckreiz noch Brennen angegeben. Was verursacht die Rötung?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

30.07.2021 | Dermatofibrosarcoma protuberans | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Kutane Sarkome

Kutane Sarkome umfassen eine heterogene Gruppe von vergleichsweise seltenen Hauttumoren. Seit jeher ist die Exzision essenzieller Bestandteil der Therapie. In den letzten Jahren kam es mit der mikrografisch kontrollierten Chirurgie und neuen …

Autoren:
Dr. med. Judith Sirokay, Prof. Dr. med. Selma Ugurel

28.07.2021 | Atopische Dermatitis | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Atopische Dermatitis – Update zu Pathogenese und Therapie

Die atopische Dermatitis beruht auf einer Barrierestörung, einer Dysbiose des kutanen Mikrobioms sowie einer Typ-2-dominierten Immunaktivierung. Basierend auf den neuen Erkenntnissen zur Pathogenese werden in nächster Zeit zunehmend mehr gezielte und innovative Therapieoptionen zur Verfügung stehen, die zu einer deutlich besseren Krankheitskontrolle beitragen werden.

Autoren:
Larisa Streikiene, Prof. Dr. med. Silke C. Hofmann

12.05.2021 | Dermatologische Diagnostik | FB_Übersicht | Ausgabe 9/2021

Ist diese Hautveränderung ansteckend?

Ein 31-jähriger Patient berichtet über seit wenigen Wochen neu aufgetretene, symptomlose Hautveränderungen am Penis. Da die Partnerin des Patienten in der 8. Schwangerschaftswoche ist und Sorge vor einer Infektiosität der Hautveränderungen besteht, erfolgt eine weitere Abklärung.

Autor:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

01.04.2021 | Dermatologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Haarausfall digital präziser befunden

Haarausfall und Kopfhauterkrankungen sind ein häufiges Problem. Der Bedarf an objektivierbaren und reproduzierbaren Untersuchungsergebnissen ist, bei oft subjektiven Befunden und schwer übertragbaren Therapieerfolgen, gegeben. Hierbei kommen verschiedene diagnostische Verfahren zum Einsatz.

Autoren:
Uwe Schwichtenberg, Birte Schwichtenberg

17.03.2021 | Dermatologische Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Hauterkrankungen als Hinweis auf Neoplasien

Im Gegensatz zu den obligaten Paraneoplasien, die in der Regel selten sind, kommen potenziell paraneoplastische Erkrankungen wie das Sweet-Syndrom, eine Thrombophlebitis oder ein Herpes zoster häufiger vor. Sie sind aber seltener mit einer Neoplasie assoziiert. Die Gefahr, eine assoziierte Neoplasie zu übersehen, ist daher größer.

Autoren:
PD Dr. M. Neis, S. Labisch, K. Weßollek

05.02.2021 | Erkrankungen der Nägel | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Was stimmt nicht mit diesen Kinder-Nägeln?

Verdickungen, Querfurchen oder dunkle Streifen auf den Nägeln? Hyperkeratosen, Ekzeme oder eitrige Infektionen? Oft stellen Nagelveränderungen im Kindesalter eine große diagnostische Herausforderung dar. Macht man sich jedoch mit der Anatomie und der klinisch-pathophysiologischen Einteilung vertraut, lassen sich viele dieser Veränderungen leichter einordnen.

Autoren:
Dr. K. Gresset-Kaliebe, PD Dr. N. Garzorz-Stark, PD Dr. med. C. Schnopp, Dr. A. Weins

29.01.2021 | Hereditäre Erkrankungen in der Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Steckbrief "Okulokutaner Albinismus"

Der Okulokutane Albinismus ist eine hereditäre Erkrankung der Melaninbiosynthese, die zu einem vollständigen oder partiellen Verlust von Melanin in der Haut, den Haarfollikeln und den Augen führt. Eine frühzeitige Diagnosestellung ist besonders wichtig.

Autoren:
Dr. med. Rosemarie Moser, Doz. Dr. med. Georg Klein

19.01.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Haarausfall bei Kindern wann genetisch abklären?

Gab es Haare bei Geburt? In welchem Alter sind die Haare ausgefallen? Brechen die Haare ab? Die klinische Unterteilung der monogen vererbten isolierten Alopezien erfolgt nach Erkrankungsbeginn, betroffenen Regionen und Struktur des Haarschafts. Und in bestimmten Fällen ist eine molekulargenetische Diagnostik angezeigt. 

Autor:
Prof. Dr. Regina C. Betz

12.01.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Blickdiagnose: Mosaik auf Kinderhaut

Genetische Mosaikerkrankungen der Haut lassen sich meist klinisch diagnostizieren – dank der typischen Verteilung der Mosaike. Eine molekulargenetische Untersuchung ist nur in besonderen Fällen indiziert. Ein Steckbrief: Das Wichtigste zu epidermalen und kongenitalen melanozytären Nävi sowie Pigmentmosaiken bei Kindern.

Autoren:
Prof. Dr. C. Has, Dr. L. Frommherz

28.12.2020 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Das ist typisch "Lichen sclerosus" bei Mädchen und Jungen

Unbehandelt kann der Lichen sclerosus bei Mädchen zu Vernarbungen, bei Jungen zu Urethrastenosen führen. Fast immer ist eine klinische Diagnose möglich. Allerdings sind subjektive Beschwerden und Symptomatik nicht nur – je nach Krankheitsstadium – sehr vielfältig, sondern unterscheiden sich zudem bei beiden Geschlechtern komlett. Worauf also achten? Und was gibt es Neues zur Therapie?

Autoren:
Marisa Buss, Prof. Dr. Peter Höger
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Acne vulgaris | OriginalPaper | Buchkapitel

Akne

Die AkneAcne vulgaris \b gehört zu den Erkrankungen, die unabhängig vom Schweregrad häufig mit einer hohen psychischen Belastung der Betroffenen einhergehen. Sie ist deshalb als eine ernst zu nehmende Erkrankung und nicht als geringfügiges …

2020 | Hauterkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Die dermatologische Diagnose

Zahlreiche dermatologische Diagnosen sind klassische „Blickdiagnosen“. Einmal gesehen und richtig zugeordnet, kann bei erneuter Präsentation die Diagnose problemlos abgerufen werden. Dies setzt jedoch zum einen die entsprechenden Patienten voraus …

2020 | Dermatologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Histopathologische Techniken

Für die Anfärbung der 3–6 μm dicken Gewebeschnitte stehen verschiedene histologische Färbungen zur Verfügung.

2020 | Dermatologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Hautbiopsie

Verschiedene Biopsietechniken gelangen zur Anwendung, die unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise