Skip to main content
main-content

Gynäkologische Tumoren

alle Nachrichten zum Thema

Mann tastet seine Brust ab

21.09.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: Profitieren Männer und Frauen gleichermaßen von neoadjuvanter Chemotherapie?

Männer, die an Brustkrebs erkranken, werden analog zu erkrankten Frauen behandelt, etwa mit einer neoadjuvanten Chemotherapie. Wie vergleichbar jedoch die Wirksamkeit im Sinne einer kompletten pathologischen Remission ist, dem ging nun ein US-amerikanisches Forschungsteam nach.

Illustration des Ovarialkarzinoms

19.09.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Olaparib verbessert langfristiges Überleben beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom

Ergebnisse der Phase-3-Studie SOLO1/GOG 3004 belegen, dass durch die Erhaltungstherapie mit dem PARP-Inhibitor Olaparib nach sieben Jahren Nachbeobachtung eine langfristige Remission bei Frauen mit neu diagnostiziertem, fortgeschrittenem Eierstockkrebs erreicht werden kann.

Patientin schaut besorgt auf Infusionsbeutel

15.09.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Durvalumab in der Neoadjuvanz verbessert Prognose bei TNBC

Frauen mit frühem triple-negativem Brustkrebs (TNBC) scheinen bessere Überlebenschancen zu haben, wenn sie zusätzlich zur neoadjuvanten Chemotherapie den Immuncheckpoint-Inhibitor Durvalumab erhalten, unabhängig von einer pathologisch kompletten Remission.

T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

14.09.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Neue ASCO-Leitlinie empfiehlt Trastuzumab-Deruxtecan

Die ASCO hat ihre Empfehlungen zur Therapie des fortgeschrittenen HER2-positiven Mammakarzinoms aktualisiert. Eine der Neuerungen: Für die Zweitlinientherapie wird nun zu dem „bewaffneten Antikörper“ Trastuzumab-Deruxtecan geraten.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

14.09.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

DCIS-Residuen nach neoadjuvanter Chemo doch nicht prognoserelevant?

Die pathologische Komplettremission nach neoadjuvanter Chemotherapie spricht bei Brustkrebspatientinnen für eine gute Prognose. Daran scheinen Residuen eines duktalen Karzinoms in situ nichts zu ändern.

Illustration: Frau mit Brustkrebs

08.09.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Therapieoption beim stark vorbehandelten Mammakarzinom HR+/HER2–

Beim triple-negativen Mammakarzinom konnte Sacituzumab-Govitecan seine Wirksamkeit bereits unter Beweis stellen. In der aktuellen TROPiCS-02-Studie folgte nun der Test bei intensiv vorbehandelten Patientinnen mit HR-positivem, HER2-negativem Brustkrebs.

ANZEIGE

08.09.2022 | DKK 2022 | Nachrichten

Brustkrebs und gynäkologische Tumoren auf dem Deutschen Krebskongress

„Beim Brustkrebs wird es in den Plenarsitzungen des DKK neben den neuen Immuntherapien auch um chirurgische Themen gehen, z. B. um die Frage, ob neue Technologien und Materialien die Ergebnisse in der Brustrekonstruktion verbessern“, so Prof. Dr. Jens-Uwe Blohmer, Sprecher der AG Gynäkologische Onkologie in der DKG. Eine Sitzungsauswahl zum Krebskongress 2022.

Ein Arzt im Beratungsgespräch mit einer jungen Frau, beide mit Schutzmaske

30.08.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Fertilitätserhalt gefährdet nicht die Brustkrebstherapie

Junge Frauen, die sich vor einer Therapie ihres Mammakarzinoms fertilitätserhaltenden Maßnahmen unterziehen, müssen nicht um ihre Prognose fürchten. Krebsspezifische Mortalität und Rückfallrisiko werden nicht erhöht.

Frau mit Maske und Kopftuch

26.08.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Häufiger späte Brustkrebsstadien in der Pandemie

Im ersten Pandemiejahr ist die Zahl der Brustkrebsdiagnosen in Italien insgesamt um etwa ein Viertel gesunken, dafür stieg der Anteil der Frauen mit späten Stadien. Auch hatte fast die Hälfte der Brustkrebskranken bei der Diagnose schon Symptome.

Mammakarzinom

19.08.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mehr Schaden als Nutzen bei Frauen ohne erhöhtes Brustkrebsrisiko?

Wenn Frauen mit durchschnittlichem Lebenszeitrisiko für Brustkrebs eine intensivierte Früherkennung per MRT erhalten, wird zwar etwas öfter ein Karzinom erkannt. Viele Frauen werden aber unnötigen Folgeuntersuchungen ausgesetzt, wie eine kleine Studie nahelegt.  

Frau tastet ihre Brust ab

17.08.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Seltener Verhärtungen nach partieller Brustbestrahlung

Bei Brustkrebs mit geringem Rezidivrisiko genügt nach der brusterhaltenden Op. eine partielle Bestrahlung: Damit treten Verhärtungen später seltener auf als bei einer Radiatio der gesamten Brust, ohne dass die Rezidivrate nennenswert steigt.

Spritze mit HPV-Vakzine

16.08.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Lohnt sich HPV-Impfung nach Op. von Zervixneoplasien?

Eine HPV-Impfung bei der Entfernung von hochgradigen intraepithelialen zervikalen Neoplasien (CIN) könnte das Rezidivrisiko reduzieren. Dafür spricht eine Metaanalyse von 22 Studien. Allerdings lässt deren Qualität zu wünschen übrig. Größere kontrollierte Studien fehlen.

Grauhaarige Frau am Küchentisch lächelt in die Kamera mit Tasse in der Hand

11.08.2022 | Kaffeekonsum und die Folgen | Nachrichten

Kaffee bringt keinen Vorteil bei Brustkrebs

Einem höheren Kaffee- oder Teekonsum wurden in der Vergangenheit schon gesundheitliche Vorteile zugesprochen. Teilweise wurde er mit einer besseren Prognose bei Brustkrebs in Verbindung gebracht. Dies wurde jetzt in einer internationalen Studie überprüft.

Weiße Pillen

10.08.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Weniger Ovarialkarzinome unter ASS-Dauertherapie

Bei regelmäßiger Einnahme von ASS treten weniger Ovarialkarzinome auf. Eine Metanalyse untersuchte nun, ob bestimmte Risikofaktoren diesen Zusammenhang beeinflussen.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

09.08.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Junge Frau mit CIN 3: Kann die Op. vermieden werden?

Zervikale intraepitheliale Neoplasien im Stadium 2 (CIN 2) bilden sich bei jungen Frauen relativ häufig spontan zurück. Laut einer Studie der Universität Düsseldorf haben sie selbst mit CIN-3-Läsionen eine relevante Chance auf Regression.

Darstellung von Brustkrebs

26.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

HER2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugate im Höhenflug

Neue klinische Daten zur Wirksamkeit des HER2-gerichteten Antikörper-Wirkstoff-Konjuga­ts Trastuzumab-Deruxtecan (T-DXd): Die erstmals beim ASCO vorgestellten Ergebnisse sorgten auch auf dem Senologiekongress für Begeisterung.

Ultraschall der Brust

30.07.2022 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Mehr Screening nach Darm- und Brustkrebsfällen in der Praxis

Neuerkrankte mit Brust- oder Darmkrebs in der Praxis? Das motiviert Hausärztinnen und Hausärzte dazu, öfter ein Brust- und Darmkrebsscreening zu veranlassen.

Thromboseprophylaxe mit Heparin

30.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Antikoagulation vor Brustbiopsie absetzen?

Bei der Frage, ob eine Antikoagulation vor Mammabiopsie unterbrochen werden muss, sind konkurrierende Risiken abzuwägen. Wie das in der Praxis gelingen kann, war Thema beim diesjährigen Senologiekongress.

genetische Sequenz auf Laptop

28.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Hereditäres Mamma- und Ovarialkarzinom: Konsensempfehlungen zur Gendiagnostik

Die neuen Konsensusempfehlungen des Deutschen Konsortiums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs sollen unter anderem dabei helfen, das individuelle Erkrankungsrisiko für Ovarial- oder Mammakarzinome auf Grundlage des aktuellen Wissensstands zu berechnen.

Molekulare Analyse von Blutproben: Liquid Biopsy

28.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Molekulare Diagnostik: Ist eine Erweiterung des Panels sinnvoll?

Besonders in der Rezidivsituation scheinen molekulare Marker in vielen Fällen erheblich dazu beizutragen, dass die Erfolgsaussichten infrage kommender Folgetherapien verlässlich eingeschätzt werden können. Unklar ist bislang, inwiefern eine Erweiterung der beim Brustkrebs etablierten molekularen Panels die Therapie optimieren könnte.

Checkpointhemmer

28.07.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Wirkung von Pembrolizumab bei TNBC bestätigt

Bei Patientinnen mit vorher unbehandeltem, nicht resezierbarem oder metastasiertem triple-negativem Brustkrebs (TNBC) konnte nun in der internationalen KEYNOTE-355-Studie die Wirksamkeit des Checkpoint-Inhibitors Pembrolizumab auch mit Blick auf das Gesamtüberleben nachgewiesen werden.

Doktor mit Tablet, auf dem eine Mammografie abgebildet ist

27.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

CDK4/6-Hemmer sind Standard beim fortgeschrittenen Brustkrebs

Eine Auswertung des mittlerweile rund 5.000 Patientinnen umfassenden Registers PRAEGNANT zeigt, dass sich die CDK4/6-Hemmer nach ihrer Einführung schnell zum Standard der Erstlinientherapie bei fortgeschrittenem Mammakarzinom entwickelt haben.

Probe zur DNA Analyse

27.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Liquid Biopsy zur Intensivierung der Brustkrebsnachsorge?

Im Blut von Brustkrebspatientinnen nach zirkulierenden Tumorzellen oder -DNA-Fragmenten zu fahnden, könnte sich möglicherweise bald als wirksames Instrument der intensivierten Nachsorge durchsetzen.

Krebszelle Grafik

26.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Adjuvante endokrine Therapie kann in der Regel nach fünf Jahren beendet werden

Eine Metaanalyse bestätigt, dass die Fortführung der adjuvanten endokrinen Therapie bei Frauen mit Estrogenrezeptor-positivem Brustkrebs über mehr als fünf Jahre in den meisten Fällen ohne zusätzlichen Benefit hinsichtlich der Rezidivrate bleibt.

dusanpetkovic1 / stock.adobe.com

25.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Nach Chemotherapie Impfschutz aktualisieren

Mit einer Krebserkrankung ist häufig eine Immunsuppression verbunden, entweder infolge der Grunderkrankung und/oder aufgrund der Therapie. Wie die Betroffenen dennoch vor impfpräventablen Krankheiten effektiv und sicher geschützt werden können, war Thema beim diesjährigen Senologie-Kongress.

Operation

22.07.2022 | Senologiekongress 2022 | Nachrichten

Intraoperative Bildgebung: Was hilft, die Nachresektionsrate zu senken?

Nach brusterhaltender Entfernung eines Mammakarzinoms ergibt die histologische Untersuchung des Resektats häufig einen R1-Befund, und eine Nachresektion ist notwendig. Können neue intraoperative Bildgebungstechnologien helfen, die hohe Nachresektionsrate zu senken?

Illustration Fötus um Mutterleib

19.07.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

CIN: Schwierige Balance zwischen Therapie-Versagen und Frühgeburtsrisiko

In der chirurgischen Behandlung der zervikalen intraepithelialen Neoplasie gilt es bei der Wahl der Mittel abzuwägen: zwischen der Gefahr des Therapieversagens und dem Risiko, dass eine spätere Schwangerschaft mit einer Frühgeburt endet.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

14.07.2022 | Radiologische Techniken und Methoden | Nachrichten

MRT mit Kontrast ist der Kontrast-Mammografie überlegen

Die kontrastverstärkte Mammografie ist im Vergleich zur Kontrast-Magnetresonanztomografie ein leichter verfügbares und billigeres Verfahren. In der Ausschlussdiagnostik von Brustkrebs ist sie jedoch offenbar unterlegen.

Frau erhält Strahlentherapie

13.07.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mit Atemtechnik Strahlenschäden vom Herz fernhalten

Tief einatmen und die Luft anhalten: Mit dieser simplen Maßnahme gelingt es laut Ergebnissen einer Metaanalyse, die Strahlenbelastung am Herz bei Bestrahlung von linksseitigem Brustkrebs signifikant zu senken.

Wirkmechanismus Dostarlimab

12.07.2022 | Endometriumkarzinom | Nachrichten

Dostarlimab – erste Immuntherapie beim Endometriumkarzinom mit dMMR/MSI-H

Dostarlimab von GlaxoSmithKline ist der erste ImmuncheckpointInhibitor zur Therapie des schwer behandelbaren, rezidivierten oder fortgeschrittenen Endometriumkarzinoms mit Mismatch-Reparatur-Defizienz (dMMR) und hoher Mikrosatelliten-Instabilität (MSI-H). Es können hohe Ansprechraten induziert werden.

Frau erhält Impfung

11.07.2022 | COVID-19-Impfung | Nachrichten

Können COVID-19-Vakzine Spätfolgen nach Bestrahlung auslösen?

Laut einer italienischen Studie kann eine COVID-19-Impfung bei kürzlich bestrahlen Brustkrebspatientinnen entzündliche Reaktionen der bestrahlten Hautareale provozieren. Die Daten zeigen aber auch: Die Symptome sind meist mild und selbstlimitierend.

Frau hält positiven Schwangerschaftstest

11.07.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Kinderwunsch trotz Mammakarzinom: Beruhigende Daten

Fertilität ist entscheidend für die Lebensqualität jüngerer Brustkrebsüberlebender. Gleichzeitig gibt es Bedenken, dass ihnen eine Schwangerschaft schaden könnte. Eine Studie spricht dagegen.

Ambulante Chemotherapie

06.07.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Ovarialkrebs: Erhaltungstherapie mit Taxanen ist wenig erfolgreich

Frauen mit fortgeschrittenem Ovarial-, Eileiter- oder primärem Peritonealkrebs profitieren kaum von einer Erhaltungstherapie mit Taxanen. Allenfalls wird die Dauer bis zur Progression verlängert.

Termin im Kalender zur Krebsvorsorge

30.06.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Nachrichten

Krebs überlebt: Droht bald der nächste Tumor?

Wer als junger Mensch schon einmal an Krebs erkrankt war, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, einen neuen Primärtumor zu entwickeln und daran zu sterben. Ein US-Team fordert deutlich bessere Überwachungsstrategien.

Ärztin spricht mit ihrer Patientin

27.06.2022 | ASCO 2022 | Nachrichten

Antikörper-Wirkstoff-Konjugat auch bei HER2-low-Mamma-Ca. vorteilhaft

Bei nicht operablem und/oder metastasiertem Brustkrebs, der nur eine geringe Expression des humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors 2 (HER2) aufweist, gab es bisher nur limitierte Therapieoptionen. Einen neuen Standard für Patientinnen und Patienten dieser Gruppe eröffnen die Ergebnisse der Phase-III-Studie DESTINY-Breast04.

Intrauterinpessar

27.06.2022 | Klimakterium und Menopause | Nachrichten

Beeinflussen Levonorgestrel-freisetzende IUP das Brustkrebsrisiko?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Anwendung Levonorgestrel-freisetzender IUP und einem erhöhten Brustkrebsrisiko? Gynäkologinnen von der Universität Bern sind dieser Frage nachgegangen.

Wirkmechanismus Trastuzumab-Deruxtecan

23.06.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Trastuzumab-Deruxtecan – Chance bei fortgeschrittenem HER2-positivem Brustkrebs

Trastuzumab-Deruxtecan ist ein gegen das HER2-Protein gerichtetes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat der neuesten Generation von Daiichi Sankyo, das zusammen mit AstraZeneca weiterentwickelt wird. In Monotherapie verzögert es die Progression von intensiv vorbehandeltem inoperablem oder metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs.

Frau bei Chemotherapie mit Krankenpflegerin

22.06.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Vier von fünf Frauen für Gabe von PARP-Hemmern geeignet?

Welchen Therapien Frauen mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenem Ovarialkrebs unterzogen werden und wie die Ergebnisse ausfallen, ist in einer Studie anhand von Daten aus dem klinischen Alltag untersucht worden.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

20.06.2022 | ASCO 2022 | Nachrichten

Brustkrebs: Welchen Beitrag leistet das Screening, welchen die Therapie?

Die Therapie des Mammakarzinoms hat enorme Fortschritte erlebt, auch in der metastasierten Situation. Eine Studie prüfte, welchen Beitrag die Therapie des metastasierten Mammakarzinoms zur Senkung der Brustkrebsmortalität geleistet hat.

LGE-Aufnahmen bei Patienten mit Myokarditis unterschiedlicher Genese

20.06.2022 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Kritisch: Myokarditis plus Myositis unter Checkpointhemmern

Eine Therapie mit Checkpointhemmern führt zwar nur selten zu schweren kardialen Nebenwirkungen, dann aber häufig zu einer Myokarditis. Treten solche unerwünschten Effekte zusammen mit einer Myositis auf, ist das Sterberisiko besonders hoch.

Darstellung von Brustkrebs

14.06.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Erfolg bei metastasiertem HER2-low-Brustkrebs

Trastuzumab Deruxtecan verlängerte in einer Phase-3-Studie das progressionsfreie Überleben bei metastasiertem HER2-low-Brustkrebs im Vergleich zu einer Chemotherapie signifikant. Die Behandlung könnte bei solchen Frauen zum neuen Standard werden.

Exanthem am Hals einer Frau

10.06.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Grüntee-Wirkstoff beugt Radiodermatitis vor

In einer Phase-2-Studie ließ sich mit dem Grüntee-Wirkstoff EGCG eine Radiodermatitis bei Frauen mit einer Brustkrebsbestrahlung häufig vermeiden. Schwere Symptome traten damit nur halb so oft auf wie unter Placebo.

Wirkmechanismus Sacituzumab Govitecan

10.06.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Sacituzumab Govitecan – Überlebensvorteil beim metastasierten triple-negativen Mammakarzinom

Sacituzumab Govitecan von Gilead Sciences ist das erste zur Behandlung des rezidivierten/refraktären triple-negativen Mammakarzinoms zugelassene Antikörper-Wirkstoff-Konjugat. Bei Betroffenen mit mindestens zwei Vortherapien verdoppelte das Medikament das Gesamtüberleben im Vergleich zu Chemotherapien.

Ärztin bei der Mammografie

09.06.2022 | Gynäkologische Radiologie | Nachrichten

Mit steigendem T-Stadium sinkt die Genauigkeit der Bildgebung

Für die Entscheidung zwischen Lumpektomie und Mastektomie ist die Tumorgröße ein entscheidender Faktor. Wie verlässlich sie mit verschiedenen Bildgebungsverfahren ermittelt werden kann, hat eine Studie aus Kanada untersucht.

Schwangere hält Mutterpass

07.06.2022 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

Kinderwunsch nach Brustkrebs erfüllt sich meist spontan

Nach einer Brustkrebsdiagnose müssen sich viele Frauen Therapien unterziehen, die ihre Fertilität beeinträchtigen. Die vorherige Entnahme von Eizellen hilft, den Wunsch nach Kindern dennoch zu erfüllen. Doch wie häufig geschieht das?

Ältere Frau besorgt im Arztgespräch

04.06.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Nachrichten

Mammakarzinom: Therapiebedingte Nebenwirkungen oft übersehen

Bei vielen Brustkrebspatientinnen unter Strahlentherapie werden Nebenwirkungen nicht erkannt, legt eine Studie nahe. Auf bestimmte Gruppen scheint das besonders häufig zuzutreffen.

Frau erhält Strahlentherapie in Bauchlage

02.06.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bauchlagerung kann Radiatio besser verträglich machen

Die Strahlentherapie von Patientinnen mit Mammakarzinom ist inzwischen nicht mehr so toxisch wie früher. Ob die Art der Lagerung weitere Verbesserungen bringen könnte, hat ein kanadisches Forscherteam geprüft.

Ärztin misst Bauchumfang bei einer Frau

01.06.2022 | DDG-Jahrestagung 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Diabetes-Patientinnen und -Patienten brauchen gesonderte Krebs-Früherkennung

Ein Diabetes erhöht das Risiko, an verschiedenen Krebsarten zu erkranken – das gilt unter anderem für gynäkologische Tumoren sowie für kolorektale Karzinome. Entsprechende Screeningmaßnahmen und -programme müssen her.

Metformin-Tablette

30.05.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Metformin gegen Brustkrebs: Nicht besser als Placebo

Die Hoffnung, Metformin könnte die Prognose bei Brustkrebs verbessern, hat sich in einer randomisierten kontrollierten Studie weitgehend zerschlagen. Aber zumindest für die Subgruppe mit ERBB2-positivem Brustkrebs könnten sich weitere Studien lohnen.

Therapieresistente Brustkrebszellen (in Rot)

25.05.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

HR+/HER2--Mammakarzinom: Elacestrant als neue Option in der Zweit- und Drittlinientherapie

Schreitet eine HR-positive/HER2-negative Mammkarzinomerkrankung nach kombinierter endokriner und CDK4/6-Inhibitor-Therapie fort, könnte sich womöglich künftig der Wirkstoff Elacestrant als neue wirksame Behandlungsoption anbieten.

Mann tastet seine Brust ab

20.05.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebsrisiko bei unfruchtbaren Männern erhöht

Kinderlose Frauen haben gegenüber Müttern ein höheres Risiko, an einem Mammakarzinom zu erkranken. Nun haben Forschende aus Großbritannien festgestellt, dass dies auch auf Männer und ihr Brustkrebsrisiko zutrifft.

Schwangere Frau mit Kopftuch und Partner

17.05.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Schwanger nach Chemo: Riskant für die Mutter, unbedenklich fürs Kind

Eine Chemotherapie in der Vorgeschichte bedeutet für die werdende Mutter ein erhöhtes Komplikationsrisiko. Negative Folgen für das Outcome der Kinder sind offenbar aber nicht zu befürchten.

Mammographie-Ergebnis

17.05.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Beeinflusst die Kenntnis des Brustkrebsrisikos die Screening-Teilnahme?

Spielt das Wissen über das eigene Brustkrebsrisiko eine Rolle bei der Entscheidung, ob Frauen einen Früherkennungstermin wahrnehmen oder nicht? Eine britische Studie hat diese Fragestellung prospektiv untersucht.

Frau kämmt sich die Haare

09.05.2022 | Chemotherapie | Nachrichten

Mit kühlem Kopf durch die Chemo: Kälte reduziert Haarausfall

Alopezie aufgrund antineoplastischer Therapien kann für Brustkrebspatientinnen belastend sein. Kopfhautkühlung beugt vor – besonders bei bestimmten Regimen.

Ältere Frau nimmt Tablette

27.04.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Hormonrezeptor-positiver Brustkrebs: Ibandronat auf dem Prüfstand

In der randomisierten TEAM-IIB-Studie wurde eine adjuvante orale Ibandronat-Behandlung bei postmenopausalen Patientinnen mit Östrogenrezeptor-positivem Mammakarzinom untersucht. Dabei konnte das Bisphosphonat in Kombination mit einer Antihormontherapie nicht überzeugen.

Arzt im Arbeitsalltag

26.04.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Höhere Überlebenschance für Krebskranke in zertifizierten Zentren

Ist die Versorgung in zertifizierten Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft besser? Eine aktuelle Studie zeigt bei acht Entitäten einen Überlebensvorteil für die Behandlung in solchen Kliniken im Vergleich zu nicht-zertifizierten Zentren.

Frau hält mit beiden Händen die linke Brust fest

25.04.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brusterhaltend operierte Patientinnen sind langfristig zufriedener

Es gibt eine Reihe Argumente, die für die brusterhaltende Operation beim frühen Mammakarzinom sprechen. Die langfristig etwas bessere Lebensqualität ist eines davon.

Spritze mit HPV-Vakzine

19.04.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

HPV-Impfung mit nur einer Dosis?

Die weltweiten HPV-Impfquoten stagnieren. Die Einzeldosis-Impfung könnte eine Möglichkeit sein, mehr jungen Frauen den Zugang zu erleichtern. Eine kenianisch-amerikanische Studie hat die Wirksamkeit untersucht.

Frau im Rettungswagen

15.04.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: Kardiovaskuläres Risiko hängt von Therapie ab

An Brustkrebs erkrankte Frauen haben mehr kardiovaskuläre Komplikationen und eine erhöhte Mortalität. Wesentlichen Einfluss darauf hat die Art der Krebsbehandlung, wie eine US-Studie zeigt.

Brustkrebs

12.04.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Resektion genügt bei Lymphknoten-negativen HER2+-Tumoren

Frauen mit Lymphknoten-negativen und HER2-positiven pT1a-Tumoren haben keinen Überlebensvorteil, wenn sie zur Tumorresektion eine systemische adjuvante Therapie erhalten. Dafür sprechen die Resultate einer US-Registeranalyse.

Ultraschallbild eines Ovarialkarzinoms

04.04.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

OC-Rezidiv bei BRCA-Mutation: PARP-Inhibitor wirksamer als Chemo?

Für bereits mehrfach vorbehandelte Ovarialkarzinompatientinnen mit BRCA-Mutation, die einen Rückfall erleiden, ist der PARP-Inhibitor Rucaparib zugelassen. Nun zeigt ein direkter prospektiver Vergleich die Vorteile des Wirkstoffs gegenüber einer Chemotherapie.

Darstellung eines weiblichen Beckens

24.03.2022 | FOKO 2022 | Nachrichten

Wichtige Prognosefaktoren für das Endometriumkarzinom

Die Zeiten, in denen alle Patientinnen mit einem Endometriumkarzinom über einen Kamm geschoren werden, sind längst vorbei. Immer mehr prognostische Marker stehen zur Verfügung, die dann auch die Therapie entscheiden.

Illustration des Ovarialkarzinoms

23.03.2022 | Erkrankungen der Ovarien | Nachrichten | Online-Artikel

Zwei Kategorien reichen für die Vorselektion von Ovarialläsionen

Anhand von Doppler-Sonographien bei Ovarialläsionen lässt sich einschätzen, welche Frauen eine weitere Abklärung hinsichtlich Krebs brauchen. Einen Vorschlag, wie das geht, hat ein US-Forscherteam gemacht.

Molekulare Analyse von Blutproben: Liquid Biopsy

23.03.2022 | FOKO 2022 | Nachrichten

Molekulare Tests: Polygenic Risk Score erweitert Risiko-Assessment

BRCA1-Mutationsträgerinnen haben ein erhöhtes Risiko für ein Mamma- oder Ovarialkarzinom. Doch damit sollte das Risiko-Assessment nicht enden. Der „Polygenic Risk Score“ sollte ebenfalls hinzugezogen werden.

OP-Team führt eine Brustrekonstruktion durch

09.03.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mammakarzinom: Brusterhaltend operierte Patientinnen leben länger

Für die brusterhaltende Therapie beim frühem Mammakarzinom gibt es nicht nur kosmetische Gründe: Laut SEER-Daten könnte die Kombination aus Lumpektomie und Bestrahlung hinsichtlich der Prognose sogar günstiger als die Mastektomie sein.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

14.03.2022 | Mammografie | Nachrichten

Einer von sieben Befunden im Mammografie-Screening ist eine Überdiagnose

Vor allem Überdiagnosen und Übertherapien werden als wichtiges Argument gegen Screening-Programme aufgeführt. Ein Wissenschaftsteam aus den USA hat nun eine Schätzung abgegeben, wie häufig die Rate an nicht aggressiven, langsam wachsenden Tumoren der Brust ist.

Frau nimmt Tablette ein

10.03.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Sind zwei bis drei Jahre endokrine Therapie genug?

Auch Frauen mit einer Estrogenrezeptor(ER)-Expression von 1–10% können von einer endokrinen Therapie profitieren. Ergebnisse einer Studie legen allerdings nahe, dass hier ein Behandlungszeitraum von zwei bis drei Jahren genügen könnte.

Frau tastet ihre Brust ab

01.03.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Duktales In-situ-Karzinom: Krebs oder nicht Krebs?

Ob und welche Art von Therapie angebracht ist, wenn die Diagnose einer Patientin auf „duktales Carcinoma in situ“ lautet, will gut überlegt sein. Viele Betroffene freilich sind unsicher, was der Befund für sie überhaupt bedeutet.

Uterus

04.03.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Konisation bleibt Standard der Therapie von CIN 2/3

In der Behandlung von Frauen mit höhergradigen squamösen intraepithelialen Läsionen der Zervix lassen sich mit der Konisation offenbar bessere Ergebnisse erzielen als mit topischem Imiquimod.

Mädchen wird geimpft

04.03.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Humane Papillomviren: Corona sorgte 2020 für ordentliche Impfdelle

Expertinnen und Experten der Onkologie, Gesundheitspolitik sowie der Kassen mahnen angesichts sinkender HPV-Impfzahlen in Deutschland, stärker die Präventions-Werbetrommel zu rühren.

Darstellung von Brustkrebs

02.03.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Triple-negativer Brustkrebs: IQWiG sieht Vorteile für Sacituzumab Govitecan

Patienten mit triple-negativem Brustkrebs profitieren von der Behandlung mit Sacituzumab Govitecan. Insgesamt sieht das IQWiG einen Anhaltspunkt für einen erheblichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie.

Termin im Kalender zur Krebsvorsorge

25.02.2022 | Früherkennungsuntersuchung | Nachrichten

Pandemiefolgen: Mehr Spätstadien von Brust- und Darmkrebs

Die Zahl der Routineuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung ist mit dem Ausbruch von SARS-CoV-2 zurückgegangen. Daten einer US-Klinik zeigen, dass die negativen Folgen dieses Versäumnisses schon bemerkbar sind.

Mammografie

24.02.2022 | Mammografie | Nachrichten

IQWiG sieht Vorteil bei Mammografie-Screening für 45- bis 49-Jährige

Seit 2005 wird jede Frau zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre zum Mammografie-Screening eingeladen. Seit März 2021 empfiehlt die EU-Leitlinie jedoch auch jüngere und ältere Frauen einzuschließen. Die Anpassung der Altersgrenzen für Deutschland wird nun geprüft.

Zervixkarzinomzelle

23.02.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkrebs-Rezidiv: Cemiplimab verlängert das Leben

Die Therapie mit dem PD-1-Inhibitor Cemiplimab hat, verglichen mit einer Chemotherapie, in einer klinischen Studie der Phase 3 die Überlebenszeit von Patientinnen mit rezidiviertem Zervixkarzinom verlängert.

Frau nimmt Tablette ein

18.02.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Aromatasehemmer unter ovarieller Suppression im Vorteil

Frauen in der Prämenopause, die zur Prävention von Rezidiven eines Mammakarzinoms unter ovarieller Suppression Aromatasehemmer anstelle von Tamoxifen erhalten, sind weniger rückfallgefährdet. Das hat eine Metaanalyse von vier einschlägigen Studien ergeben.

Ältere Frau präsentiert ihren Arm

17.02.2022 | Lymphödem | Nachrichten

Kompressionsärmel unterstützt Frauen nach axillärer Lymphonodektomie

Die Behandlung von postoperativen Lymphödemen stellt für Brustkrebspatientinnen eine Belastung dar, wirksame Präventionsstrategien sind erforderlich. Ein Armstrumpf hat sich nun in einer aktuellen Studie als erfolgreich erwiesen.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

14.02.2022 | Mammakarzinom | Nachrichten

Viele Mammakarzinome bei vermeintlich geringem Risiko

Bei Frauen mit Risikofaktoren für Brustkrebs werden zwar häufiger Mammakarzinome diagnostiziert – besonders groß ist der Unterschied aber nicht, hat eine Analyse von einer Million Screenings ergeben.

Hand mit Medikament

14.02.2022 | Antihormontherapie | Nachrichten

Tamoxifen wird knapp – wie wird reagiert?

Mehrere Anbieter des vor allem in der Brustkrebstherapie essenziellen Wirkstoffs Tamoxifen haben derzeit Lieferschwierigkeiten. Die Versorgungslücke soll durch bestimmte Maßnahmen kompensiert werden. Ärzte sollen deshalb auch keine Bevorratungsmengen mehr verordnen.

Weibliches Becken

15.02.2022 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Eileiter entfernt – vor Ovarialkarzinom geschützt?

Die Entfernung der Eileiter im Rahmen einer ohnehin geplanten gynäkologischen Op. hat in einer kanadischen Studie vor der Entstehung von Ovarialkarzinomen geschützt. Die Frage ist allerdings, wie lang der Effekt anhält und welche Spätfolgen der Eingriff hat.

Computertomografie eines Pankreaskopfkarzinoms

02.02.2022 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

So viele Krebstodesfälle werden für 2022 prognostiziert

Für dieses Jahr werden EU-weit weniger Krebstote als in den vergangenen Jahren erwartet. Weiterhin auf dem Vormarsch bleibt jedoch der Bauchspeicheldrüsenkrebs – vor allem bei Frauen. Erfreuliche Rückgänge werden dagegen beim Ovarialkarzinom verzeichnet.

Frau erhält Chemotherapie

04.02.2022 | Endometriumkarzinom | Nachrichten

Endometrium-Ca.: Erhöhte Mortalität unter ärmeren Frauen

Frauen mit einem malignen Endometriumtumor haben etwas schlechtere Überlebenschancen, wenn sie in einem sozioökonomisch benachteiligten Landkreis wohnen. Ob das tatsächlich am Krebs liegt, bleibt aber unklar.

Gynäkologische Untersuchung

02.02.2022 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Test erkennt Ovarial- und Brustkrebsrisiko im Zervixabstrich

Wird Krebsfrüherkennung bald wesentlich präziser? Mit neu entwickelten Women’s Cancer Risk Identification-Tests lassen sich auf der DNA die epigenetischen Fußabdrücke für Ovarial- und Brustkrebs und dadurch das Erkrankungsrisiko anhand eines einfachen Zervixabstrichs bestimmen.

Gebärmutterkrebs

28.01.2022 | Endometriumkarzinom | Nachrichten

TKI plus PD-1-Inhibitor erfolgreich beim fortgeschrittenen Endometriumkarzinom

Die Zulassung von Lenvatinib plus Pembrolizumab umfasst seit Kurzem auch die Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem Endometriumkarzinom und Progress nach Platin-haltiger Therapie. Die entscheidende Studie ist jetzt im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Frau nimmt Tablette ein

21.03.2022 | Antihormontherapie | Nachrichten | Online-Artikel

Tamoxifen-Engpass trifft mindestens 100.000 Patientinnen

Durch die Verordnung kleinerer Packungen und Wirkstärken kann der Tamoxifen-Engpass überbrückt werden. Die Zeche zahlen die Patientinnen.

Tabletten und Reagenzgläser

29.12.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Mit welchen neuen Arzneien 2022 zu rechnen ist

Der vfa hofft für das kommende Jahr auf mindestens 45 neue Arzneien mit innovativen Wirkstoffen in Deutschland. Jeweils ein Viertel davon könnten neue Antiinfektiva und neue Onkologika sein.

Hand mit Tabletten

28.12.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Nachrichten

Vier von zehn Krebspatienten nehmen Vitaminpillen

Vor allem Frauen und Personen mit hohem Gesundheitsbewusstsein setzen mit oder nach einer Krebserkrankung auf Nahrungsergänzungsmittel. Etwa ein Fünftel aller Krebspatienten geht fälschlicherweise davon aus, dass solche Mittel das Risiko für Tumorrezidive senken.

OP-Team führt eine Brustrekonstruktion durch

17.12.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten

Höhere Operations-Mindestmengen verringern Zahl zugelassener Kliniken

Bei der chirurgischen Behandlung von Brust- und Lungenkrebs gelten ab 2024 gestufte Mindestmengen. Der GBA beruhigt: Die Versorgungsdichte werde trotzdem weiterhin hoch bleiben.

Operation

09.12.2021 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Zytoreduktion verbessert Chancen bei Ovarialkrebs-Rezidiv

Patientinnen mit rezidiviertem Ovarialkarzinom können von einer erneuten Operation profitieren. Die Voraussetzung dafür ist, dass eine R0-Resektion möglich erscheint.

Brustkrebs

07.12.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Genexpressionstest auch bei nodal-positiven Frauen nützlich

Der Genexpressionstest Oncotype DX zur Abschätzung des Rückfallrisikos hat sich bei Frauen mit negativen axillären Lymphknoten als hilfreich erwiesen. Nun liegen Studienergebnisse dazu vor, was der Test im Status N1M0 zu leisten vermag.

Ärztin betrachtet Mammografie-Befund

01.12.2021 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Welche Krebsarten in Deutschland am häufigsten diagnostiziert werden

Aktuelle Daten zu Krebserkrankungen in Deutschland hat das Robert Koch-Institut veröffentlicht. Der Bericht liefert zusätzliche Hinweise auf verspätete Krebsdiagnosen im ersten Corona-Lockdown.

Mammographie-Ergebnis

03.12.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Hohe Brustdichte kein Risikofaktor für Brustkrebsrezidiv

Frauen mit radiologisch dichter Brust haben ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs. Für ipsilaterale Tumorrezidive scheint das nicht zu gelten. 

Ältere Frau und Ärztin im Gespräch

25.11.2021 | Onkologie | Nachrichten

Vier häufige Fehler bei der Kommunikation mit Krebskranken

Komplexe Erkrankungen, besorgte Patienten, turbulenter Onkologiealltag – das kann Diagnose- und Therapie-Gespräche zur Herausforderung machen. Ohne die nachfolgenden Fehler gelingen sie besser.

Brustkrebs

10.11.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mammakarzinom: Konsistenter Überlebensvorteil durch CDK-Hemmung plus Fulvestrant

Die Gabe eines CDK4/6-Inhibitors zusätzlich zu Fulvestrant führt bei Frauen mit HR-positivem HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs zu einer klinisch bedeutsamen Verlängerung des Überlebens – und dies, laut einer Metaanalyse, weitgehend unabhängig von Patientinnen- und Tumoreigenschaften.

Illustration des Ovarialkarzinoms

02.11.2021 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Positive Bilanz für Olaparib auch nach fünf Jahren

Die SOLO1-Studie brachte Hoffnung in die Therapie von Patientinnen mit Ovarialkarzinom mit einer BRCA-Mutation. Nun liegen weitere vielversprechende Daten nach fünf Jahren Nachbeobachtungszeit vor.

Junge Frau erhält eine Impfung

04.11.2021 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Neues Argument fürs Impfen gegen HPV

Eindrucksvolle Daten zum Effekt der HPV-Impfung: Sie schützt nicht nur vor Krebsvorstufen, sondern auch vor Zervixkrebs. Eine aktuelle, britische Beobachtungsstudie untermauert den Nutzen der präventiven Impfung.

Gebärmutterhalskrebs

04.11.2021 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Weniger Zervixkarzinome nach HPV-Impfung

Die HPV-Impfung schützt nicht nur vor der Infektion und Zervixkrebs-Vorstufen, sondern senkt wohl auch die Rate der Zervixkarzinome. Das lässt sich aus den Ergebnissen einer britischen Beobachtungsstudie ableiten.

Sentinel-Node-Biospie

28.10.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: Weniger Axilladissektionen mit Sentinel-Node-Biopsie?

Unter welchen Umständen kann man Brustkrebspatientinnen mit befallenen Lymphknoten die belastende Axilladissektion ersparen? Ein Team aus New York hat für einen ganz speziellen Fall möglicherweise eine Antwort.

Frau gewinnt einen Bluttropfen, um Blutzucker zu messen

19.10.2021 | DGHO 2021 | Nachrichten

PI3Kα-Inhibitor bei Brustkrebs: So gelingt das Blutzuckermanagement

Eine entscheidende Nebenwirkung von Inhibitoren der Phosphoinositid-3-Kinase α (PI3Kα) ist eine Hyperglykämie. Deshalb ist bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs, die einen PI3Kα-Inhibitor erhalten, ein gutes Blutzuckermanagement grundlegend.

Ödeme an den Händen

13.10.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Die optimale Kompression bei brustkrebsbedingtem Lymphödem

Armlymphödeme nach einer Mammakarzinombehandlung können Frauen in ihrem Alltag stark einschränken. Welche Art der Kompression hier am besten wirkt, zeigt eine randomisierte Studie.

Abtasten der Brust

18.10.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Steigt mit der Kinderwunschbehandlung das Brustkrebsrisiko?

Mit der im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung durchgeführten ovariellen Stimulation scheint ein erhöhtes Brustkrebsrisiko assoziiert zu sein. Das Alter der Frauen bei Therapiebeginn spielt dabei offenbar eine wichtige Rolle.

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.