Skip to main content
main-content

Mammografie

Kompression der Brust zur Mammografie auch in Eigenregie möglich

Frau bei Mammografie-Screening

Wird Frauen bei der Mammografie die Kompression der Brust selbst überlassen, hat dies offenbar keinerlei Nachteile für die Qualität der Untersuchung. Und die Selbstbestimmung sorgt einer französischen Studie zufolge offenbar für weniger Schmerz.

S3-Leitlinie Mammakarzinom: Aktuelles zur Früherkennung und zum Mammographie-Screening

Mammografie

Für Frauen bieten systematische Früherkennungsmaßnahmen neben der weiteren Verbesserung der Therapie die aussichtsreichste Möglichkeit, die Brustkrebssterblichkeit zu senken. Die wichtigsten Aktualisierungspunkte zur Früherkennung des Mammakarzinoms in der neuen S3-Leitlinie 2017 werden in dieser Übersicht zusammengefasst.

Mammakarzinom: Was bringt die S3-Leitlinienaktualisierung Neues?

Brustkrebs

Der Wissenszuwachs im Bereich von Tumorbiologie, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms ist rasant. Eine regelmäßige Erneuerung der Leitlinie ist aus diesem Grund unabdingbar. Welche Neuerungen die letzte Aktualisierung gebracht hat, lesen Sie in der Übersicht.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

30.08.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Mammakarzinom: Was bringt die S3-Leitlinienaktualisierung Neues?

Aktuelle Neuerungen der S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms (AWMF-Registernummer: 032-045 OL)

Der Wissenszuwachs im Bereich von Tumorbiologie, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms ist rasant. Eine regelmäßige Erneuerung der Leitlinie ist aus diesem Grund unabdingbar. Welche Neuerungen die letzte Aktualisierung gebracht hat, lesen Sie in der Übersicht.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. Achim Wöckel, Tanja Stüber

03.07.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2018

S3-Leitlinie Mammakarzinom: Aktuelles zur Früherkennung und zum Mammographie-Screening

Für Frauen bieten systematische Früherkennungsmaßnahmen neben der weiteren Verbesserung der Therapie die aussichtsreichste Möglichkeit, die Brustkrebssterblichkeit zu senken. Die wichtigsten Aktualisierungspunkte zur Früherkennung des Mammakarzinoms in der neuen S3-Leitlinie 2017 werden in dieser Übersicht zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Ute-Susann Albert, Ingrid Schreer, Arbeitsgruppe der Stufe-3-Leitlinie Mammarkarzinom

04.06.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 6/2018

Früherkennung von Mammakarzinomen

Seit einigen Jahren werden genetische Untersuchungen zum Brustkrebsrisiko als Paneldiagnostik durchgeführt. Entsprechend der Einteilung in eine von drei Risikogruppen werden Frauen mit Risikogenen Mamma-MRT, Mammasonografie und Mammografie in unterschiedlichen Abständen angeboten.

Autoren:
PD Dr. med. Isabell Witzel, Dr. med. Dorothee Speiser

01.05.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Bildgebende Methoden im intensivierten Früherkennungsprogramm für das Mammakarzinom

Bewertung im Deutschen Konsortium für Brust- und Eierstockkrebs

Das Mammakarzinom weist eine Häufigkeit von 69.000 Neuerkrankungen pro Jahr auf – 33 % aller betroffenen Frauen haben eine „echte“ genetische Belastung. Für sie leistet ein intensiviertes Früherkennungsprogramm einen wichtigen Beitrag zur frühzeitigen Erkennung und erfolgreichen Behandlung von Brustkrebs.

Autoren:
PD Dr. med. Eva Maria Fallenberg, Prof. Dr. med. Ingrid Schreer

27.04.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2018 Open Access

Individualisiertes Brustkrebsrisiko – wie berechnen, wie bewerten und wie besprechen?

Als Teilnahmekriterium für das Mammografie-Screening wird nur das Alter der Frauen berücksichtigt, dabei beeinflussen weitere Risikofaktoren das Erkrankungsrisiko. Neuere Risikomodelle für Brustkrebs berücksichtigen einige dieser Faktoren. Sie ermöglichen eine individualisierte Brustkrebsfrüherkennung – das „Mammographie-Screening 2.0“.

Autoren:
MPH Dr. med. Anne S. Quante, Brigitte Strahwald, Christine Fischer, Marion Kiechle

12.02.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2018 Open Access

Brustkrebsfrüherkennung – Nutzen und Risiken richtig kommunizieren

Ein Cochrane-Review von 2006 zeigte: Von 2000 Frauen, die regelmäßig über zehn Jahre an der Mammografie teilnahmen, verstarb eine Frau weniger an Brustkrebs. Für jede Frau, die vor diesem Tod bewahrt wurde, wurden zehn andere überdiagnostiziert und überbehandelt. So lassen sich Nutzen und Schaden der Mammografie doch ganz gut verstehen, oder?

Autor:
PD Dr. O. Wegwarth

26.04.2017 | Metastasen | Übersichten | Ausgabe 6/2017

Erscheinungsbild von Brustmetastasen extramammärer Tumoren

Die Merkmale, mit der sich intramammäre Metastasen verschiedener Primärtumoren in den einzelnen Bildgebungsmodalitäten zeigen, sind unterschiedlich und inkonstant. Wir haben in dieser Übersicht die radiologischen Befunde in Mammographie, Sonographie, MRT sowie CT und PET-CT zusammengetragen.

Autoren:
Dr. S. Wienbeck, S. Nemat, J. Lotz, A. Surov

16.01.2017 | Mammakarzinom | CME | Ausgabe 5/2017

CME: Früherkennung bei Brustkrebs – wie geht's und was bringt's?

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung und die häufigste krebsbedingte Todesursache von Frauen in Deutschland. Nach Lektüre dieses Beitrags können Sie Früherkennungsmaßnahmen erläutern und Ihre Patientinnen zu Vor-und Nachteilen der Brustkrebsfrüherkennung beraten.

Autoren:
M. R. Noftz, J. Hübner, Prof. Dr. med. A. Katalinic

06.09.2016 | Mammakarzinom | CME | Ausgabe 10/2016

CME: Bildgebende Diagnostik des Mammakarzinoms

Ein Update

Die digitale Mammographie gilt als der „Goldstandard“ für die frühzeitige Brustkrebserkennung. Die Mammasonographie oder die kontrastmittelgestützte MR-Mammographie vervollständigen die diagnostische Palette. Doch auch neue Methoden sind im Anmarsch. Unsere Fortbildung gibt Ihnen dazu ein komplettes Update.

Autor:
Prof. Dr. M. Funke

21.07.2016 | Mammografie | Fortbildung | Ausgabe 4/2016

Aktueller Bericht über das deutsche Mammografie-Screening-Programm

Über das deutsche Mammografie-Screening-Programm (MSP) ist viel publiziert und unterschiedlich produktiv debattiert worden. Im nachfolgenden Beitrag sollen neue Aspekte des Programms, die „hot topics“, besonders hervorgehoben werden.

Autor:
Dr. med. Christoph Uleer
weitere anzeigen

Videos

07.12.2015 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Vorteile des Mammografie-Screenings überwiegen!

Bei der Diskussion um das Mammografie-Screening ist kein Ende in Sicht. Klar ist, dass die Erfolge des Screenings für den Preis einer Überdiagnostik erkauft werden. Warum sich Prof. Petry dennoch dafür ausspricht, erläutert er im Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2016 | Mammografie | OriginalPaper | Buchkapitel

Brust-Imaging-Lexikon Mammografie

Zunächst sei ein lexikalischer Überblick zu den Beurteilungskriterien vorangestellt (◘ Tab. 2.1) …

2016 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Brustkrebs (Mammakarzinom)

In diesem Kapitel erfahren Sie u. a. mehr zu Inzidenz, Ursachen und allgemeinen Anzeichen von Brustkrebs, Hormonersatztherapie, Mammakarzinomen im Frühstadium und der männlichen Brust, Untersuchungen, Staging, Therapie sowie lokal fortgeschrittenen und metastasierten Mammakarzinomen.

2014 | Mammografie | OriginalPaper | Buchkapitel

Benigne und maligne Erkrankungen der Brust

Wachstum und Funktion der Brustdrüse sind hormonabhängige Prozesse. Die Inzidenz der gut- und bösartigen Brusterkrankungen ist u. a. vom hormonellen Milieu abhängig. Erkrankungen der Brust sind in der Mehrheit auf die Adoleszenz begrenzt. Die …

2013 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Früherkennung des Mammakarzinoms

Früherkennung in der Onkologie hat zum Ziel, eine onkologische Erkrankung so frühzeitig zu erkennen, dass sie noch dauerhaft geheilt werden kann. Früherkennung des Mammakarzinoms wendet sich an apparent gesunde (asymptomatische) Frauen, von denen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise