Skip to main content
main-content

ADHS

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung

Update Pharmakotherapie von Erwachsenen mit ADHS

Gute Beratung, Wahl des richtigen Pharmakons und Rücksicht auf Komorbiditäten – bei einer ADHS Therapie kommt es vor allem auf diese Aspekte an. Mehr zu den Hintergründen aktuell verfügbarer Pharmaka und worauf es bei einer Beratung ankommt, lesen Sie hier.

Frühgeburt: Risiko für die psychische Gesundheit?

Frühgeburtlichkeit gehört zu den häufigsten Risiken psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Zudem wird ein „Frühgeborenenverhaltensphänotyp“ diskutiert: Das typische Symptom-Cluster aus Angst‑, Aufmerksamkeits- und Autismus-Spektrum-Störungen scheint insbesondere Kinder mit sehr niedrigem Geburtsgewicht zu betreffen. Der aktuelle Forschungsstand.

Systematisches Review und Metaanalyse

Cannabinoide bei psychischen Erkrankungen

Immer wieder werden Cannabinoide zur Behandlung psychischer Erkrankungen diskutiert. Eine Studie untersuchte die Wirkung auf eine Reihe von Erkrankungen – Evidenz für einen Nutzen gab es nicht.

Mehr Psychopharmaka-Verordnungen bei Kindern und Jugendlichen

Wieder mehr Verordnungen von Psychopharmaka an Kinder und Jugendliche stellt die TK in einem aktuellen Report fest. Ärzte verordnen diese Präparate nicht einfach so, kontern die Kinder- und Jugendärzte.

Warten auf die ADHS-Therapie – die Zeit mit Chatbots überbrücken?

Psychotherapieplätze sind rar. Bis zum Start der Therapie können ein Bewusstsein für die Symptomatik und psychoedukative Inhalte auch per Chatbot vermittelt werden. Bei ADHS scheint das ein gut funktionierender Ansatz zu sein, wie eine Studie zeigt. 

CME-Fortbildungsartikel

Trotziges Kind inmitten von Spielzeug

28.06.2021 | Pharmakotherapie bei Kindern | CME

CME: Medikamentöse Therapie bei ADHS

Der Diagnose ADHS wird ein inflationäres Auftreten nachgesagt und die Psychostimulanzientherapie steht im Verdacht, eine „einfache Lösung“ für ein vielschichtiges Problem zu sein. Welche Kriterien müssen für eine ADHS Diagnose vorhanden sein und welche Behandlungsoptionen werden empfohlen?

Lip-Philtrum-Guide. FAS fetales Alkoholsyndrom.

25.10.2020 | Störungen durch Alkohol | CME

CME: Fetale Alkoholspektrumstörungen bei Erwachsenen

Auch wenn fetale Alkoholspektrumstörungen mit zu den häufigsten Ursachen angeborener Behinderungen gehören, wird die Diagnose noch immer selten gestellt, insbesondere im Erwachsenenalter. Wie Sie trotz anamnestischer und diagnostischer Herausforderungen eine differenzierte Diagnose stellen und die Lebensqualität der Patienten erhöhen, lesen Sie im CME-Beitrag.

Silhouette eine Mädchens

16.04.2020 | Tief greifende Entwicklungsstörung | CME

CME: Autismus-Spektrum-Störungen differenziert diagnostizieren

Die Diagnose einer ASS kann nur klinisch gestellt werden und ist in vielen Fällen eine Herausforderung aufgrund der Symptomüberlappung zu vielen anderen Störungsbildern. Welche wesentlichen Kernmerkmale die Erkrankung umfasst und welche erforderlichen diagnostischen Schritte und Differenzialdiagnosen essenziell sind, lesen Sie im CME-Beitrag.

ADHS

30.03.2020 | Störungen durch Cannabinoide | FORTBILDUNG

CME: ADHS im Erwachsenenalter

ADHS gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter, doch bei bis zu 50% der Betroffen persistiert die Symptomatik bis ins Erwachsenalter. Wie sich die ADHS im Laufe der Jahre verändert und wie Sie in der Diagnostik und Therapie vorgehen sollten, fasst der nachfolgende CME-Beitrag zusammen.

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

Nasenspray

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Fortbildung

Nasenspray „heilt“ Enuresis nocturna

Bei einem 7-jährigen Jungen mit angeblich primärer Enuresis nocturna wird eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert. Überraschenderweise hat die Therapie mit Mometason-Nasenspray nicht nur allergologischen Erfolg: Im Verlauf verschwindet auch die Enuresis. Nur ein Zufall?

Junge Frau allein Zuhause

31.05.2019 | ADHS | Fortbildung

Knifflige Diagnostik bei einer Studentin

Mit Beginn ihres Studiums treten bei der Patientin "Stressattacken" auf, mit Schwindel, Weinen, Bauchschmerzen, Herzklopfen und Schwitzen. Über Suizidgedanken und ein inneres Unruhegefühl berichtet sie ebenfalls. Wie lautet die Diagnose?

Mann sitzt auf Bettkante

06.02.2018 | Psychiatrie und Psychosomatik | Fortbildung

Differentialdiagnose zu ADHS gesucht

Ein 25-jähriger Patient klagt über Konzentrationsprobleme, Unaufmerksamkeit vor allem bei der Arbeit und eine beeinträchtigte Schlafqualität. Seine Stimmung erlebt er als wechselhaft und seine Alltagsplanung als tendenziell desorganisiert. Sein Bruder hat ADHS. Er auch?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

22.08.2022 | ADHS | Journal club

Nutzt Methylphenidat auch langfristig?

verfasst von:
M.Sc. Psych. Linda Sroka

Open Access 16.08.2022 | Plötzlicher Säuglingstod | Übersichten

Aktuelle Entwicklungen in der Schlafforschung und Schlafmedizin – eine Einschätzung der AG „Pädiatrie“

Zum Thema „Kind und Schlaf“ sind in den letzten Jahren durch die Kinderschlafmedizin und -psychologie, durch die Kinder- und Jugendpsychiatrie und seitens der Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche zum Thema „Kind und Schlaf“ zahlreiche …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ekkehart Paditz, Dr. med. Alfred Wiater, Prof. Dr. med. Dr. phil. Osman Ipsiroglu, PD Dr. med. Mirja Quante, Dr. med. Dr. med. dent. Silvia Müller-Hagedorn, Dr. med. Bernhard Hoch, Prof. Dr. med. Thomas Erler, Julian Mollin, Barbara Schneider, Prof. Dr. med. Christian F. Poets
Mann sitzt frustriert und müde am Laptop

01.08.2022 | Psychopharmakotherapie | Fortbildung

Update Pharmakotherapie von Erwachsenen mit ADHS

Gute Beratung, Wahl des richtigen Pharmakons und Rücksicht auf Komorbiditäten – bei einer ADHS Therapie kommt es vor allem auf diese Aspekte an. Mehr zu den Hintergründen aktuell verfügbarer Pharmaka und worauf es bei einer Beratung ankommt, lesen Sie hier.

verfasst von:
Dr. med. Eike Ahlers

23.06.2022 | ADHS | Journal club

Familienstruktur ist Risikofaktor für ADHS bei Teens mit Typ-1-Diabetes

Baechle C , Stahl-Pehe A , Castillo K et al. Family Structure is Associated with Mental Health and Attention Deficit (Hyperactivity) Disorders in Adolescents with Type 1 Diabetes. Exp Clin Endocrinol Diabetes. doi: 10.1055/a-1729-7972 …

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Thomas M. Kapellen

17.06.2022 | ADHS | Literatur kompakt

Wie Exposome die zerebrale Entwicklung des Kindes beeinflussen

Autoimmunerkrankungen oder Adipositas bei der Mutter sowie Infektionen oder Nikotinkonsum während der Schwangerschaft können die zerebrale Entwicklung des Kindes stören: ADHS oder Autismus können die Folge sein. Ein systematischer Review gibt …

verfasst von:
Dr. med. Kirsten Stollhoff
Teddy mit einem Pflaster auf dem Kopf

17.06.2022 | ADHS | Literatur kompakt

Schwere Kopfverletzungen können ADHS zur Folge haben

Der Verdacht, dass ein Schädel-Hirn-Trauma im Kindesalter das Risiko für eine ADHS erhöht, besteht schon länger. Nun wurde gezeigt, dass dies nur bei schweren Kopfverletzungen der Fall ist. Jedoch können umgekehrt Unfälle im Kindesalter auf eine bereits bestehende ADHS hinweisen.

verfasst von:
Dr. med. Kirsten Stollhoff
Übungsblatt Stressballon

17.05.2022 | Affektive Störungen | Leitthema

Psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen rechtzeitig vorbeugen

Ängste, Depression, Substanzmissbrauch, Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität: In Deutschland beträgt die Prävalenz psychischer Auffälligkeiten bei den 3‑ bis 17-Jährigen insgesamt 17%. Wie sich vorbeugen lässt? Hier werden zielgruppenspezifische Ansätze und Präventionsprogramme aus der Praxis vorgestellt. 

verfasst von:
Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

19.04.2022 | ADHS | Literatur kompakt

Frauen mit ADHS reagieren stärker auf hormonelle Schwankungen

Dass die Psyche von Mädchen/Frauen mit ADHS stärker auf hormonelle Schwankungen reagiert, wird im Praxisalltag noch zu wenig thematisiert. Dabei ist dieses Wissen wichtig, damit die Betroffenen sich selbst besser verstehen lernen und ihren Alltag …

verfasst von:
Dr. med. Kirsten Stollhoff
ADHS auf Tafel geschrieben

19.04.2022 | ADHS | Literatur kompakt

Was den Verlauf der ADHS beeinflusst

ADHS verläuft bei Kindern und Jugendlichen sehr unterschiedlich. Welche Risikofaktoren mit welchem Verlauf assoziiert sind und wie sich dieses Wissen therapeutisch nutzen lassen kann, wurde in einer britischen Studie untersucht.

verfasst von:
Dr. med. Kirsten Stollhoff
Cannabis

22.03.2022 | Cannabinoide | Journal club

Cannabinoide bei psychischen Erkrankungen

Immer wieder werden Cannabinoide zur Behandlung psychischer Erkrankungen diskutiert. Eine Studie untersuchte die Wirkung auf eine Reihe von Erkrankungen – Evidenz für einen Nutzen gab es nicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Broocks
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2022 | ADHS | OriginalPaper | Buchkapitel

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung des Erwachsenenalters

Die ADHS beschreibt ein lebenslang persistierendes Symptombild aus spezifischen Störungen der Aufmerksamkeit, Defiziten in der Impulskontrolle, motorischer Hyperaktivität und affektiver Labilität und ist im Erwachsenenalter häufig mit …

2021 | ADHS | OriginalPaper | Buchkapitel

Medikamente zur Behandlung von ADHS und anderen Entwicklungsstörungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung der ADHS im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.

2020 | Hyperkinetische Störungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung

Dieses Kapitel behandelt die Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Neben Informationen zu Klassifikation, Epidemiologie, Ätiologie, Symptomatik, Diagnostik und Therapieverfahren finden sich auch zahlreiche …

2017 | ADHS | OriginalPaper | Buchkapitel

Medikamente zur Behandlung von ADHS und anderen Entwicklungsstörungen

Im Mittelpunkt stehen die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Besprochen werden auch Entwicklungsstörungen entsprechend DSM-5, soweit pharmakotherapeutische Studien bekannt sind. Dazu gehören die Tic-Störung, die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.