Skip to main content
main-content

Demenz

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

21.11.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Alzheimer-Vorhersage bei Gesunden möglich?

In einem 17-jährigen Follow-up konnte ein Zusammenhang zwischen präklinischen Alzheimer-Biomarkern und späteren kognitiven Defiziten gemessen werden. Auch neuropathologische Änderungen standen im Zusammenhang mit biomarkerpositiven Befunden. Die Studie zeige die gute Aussagekraft vorhandener Alzheimer-Biomarker, kommentiert Prof. Duning, Bremen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning
Zwei Hände halten sich

21.11.2022 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung Psychatrie

Würde und Demenz – Empfehlungen für die Praxis

Dieser Artikel beleuchtet die Würde von Patientinnen und Patienten mit Demenz in vulnerablen Settings, zeigt konkrete Wege zur Stärkung des Würdegefühls auf und wie Verletzungen der Würde im Versorgungsalltag verhindert werden können.

verfasst von:
Emanuel Wiese, Dr. med. Jan Häckert
Frau puzzelt Gehirn

18.11.2022 | Diabetes in der Hausarztpraxis | FB_Seminar

Demenzrisiko und Diabetes - Früherkennung ist entscheidend

Bei Menschen mit Diabetes mellitus kommen kognitive Beeinträchtigungen häufiger vor als in der Allgemeinbevölkerung. Welche Risikofaktoren für Einbußen der Kognition gibt es? Welchen Einfluss haben demenzielle Entwicklungen für die Diabetestherapie? Und wie ist eine Demenz von einer Depression abzugrenzen? Der Beitrag gibt Tipps für Diagnostik und Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. Bernhard Kulzer

21.10.2022 | Demenz | Journal club

"Wie viel" Schädel-Hirn-Traumata führen zu einer Demenz?

Schädel-Hirn-Traumata gelten als potenziell vermeidbarer Demenzrisikofaktor. Unklar ist, wie schwer eine Verletzung sein muss, um das Risiko relevant zu erhöhen. Dazu wurden Daten von über 30.000 jüngeren und älteren Menschen untersucht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

Open Access 16.09.2022 | Demenz | Originalien

Aufsuchendes dyadisches Unterstützungsprogramm für Personen mit Demenz und Angehörige durch Pflegeexpert:innen Demenz: qualitative Ergebnisse einer Pilotstudie im ländlichen Raum

Derzeit leben etwa 1,6 Mio. von einer Demenz betroffene Personen in Deutschland [ 1 ]. Ein großer Teil dieser Personen wird, meist durch Angehörige, zu Hause betreut. In der Häuslichkeit und insbesondere im ländlichen Raum stehen betroffene …

verfasst von:
Prof. Dr. Esther Berkemer, Dr. Marion Bär

01.09.2022 | Bullöses Pemphigoid | Fortbildung

Neue europäische Sk2- Leitlinie: Bullöses Pemphigoid

Bullöses Pemphigoid

Die neue S2k-Leitlinie zum Management des bullösen Pemphigoids der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) ist erschienen. Neben umfassenden therapeutischen Empfehlungen weist das Leitliniengremium auch auf die Bedeutung möglicher auslösender Medikamente hin.

verfasst von:
Dr. Nicola Zink
Lebenslaufmodell der potenziell modifizierbaren Risikofaktoren für eine Demenz

25.08.2022 | Demenz | Übersichten

Leichte kognitive Störung: krank oder nicht krank?

Die leichte kognitive Störung bei alten Menschen ist in der Praxis häufig. Sie ist nicht immer krankheitswertig, aber es ist wichtig, progrediente Verläufe frühzeitig zu erkennen. Der Beitrag fasst die Diagnostik, Risikofaktoren und Behandlungsoptionen für Sie zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. Lutz Frölich, Christine von Arnim, Jens Bohlken, Johannes Pantel, Oliver Peters, Hans Förstl
Frau puzzelt Gehirn

22.08.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Alzheimer messen - aber wie?

Alzheimer im frühen Stadium zu diagnostizieren ist eine messtechnische Herausforderung, aber essenziell für eine effektive Therapie. Eine Studie hat untersucht, wie die Beta-Amyloid- und Tau-Proteinlast mit frühen kognitiven Defiziten korreliert. Das könnte auch für die Zulassung von Alzheimer-Medikamenten eine Rolle spielen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

22.08.2022 | Demenz | Journal club

Behandlung von Agitation bei Demenz

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

09.08.2022 | Demenz | Kritisch gelesen

Kognitiver Verfall: Risikofaktor Schusswaffe!

Über die Gefahr, die von Hochbetagten am Steuer eines Autos ausgeht, wird immer wieder diskutiert. Viel weniger Beachtung findet die Überlegung, ob auch der Zugang zu Schusswaffen besser kontrolliert werden müsste. Eine kleine Studie mit …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner
Algorithmus zum Deprescribing von Antipsychotika bei Demenz

Open Access 30.06.2022 | Akute vorübergehende psychotische Störungen | Originalien

„Deprescribing“ von Antipsychotika bei Demenz – Handlungsempfehlung

Handlungsempfehlungen zu Dosisreduktion und Absetzversuchen

Etwa 90 Prozent der Demenzerkrankten entwickeln im Verlauf psychische und Verhaltensstörungen. Antipsychotika sollen laut Leitlinien nur bei spezieller Indikation und zeitlich begrenzt in geringer Dosis eingesetzt werden. Ein Algorithmus zeigt, wie eine Medikation stufenweise ausgeschlichen werden kann.

verfasst von:
Dr. Carola Roßmeier, Jennifer Gast, Lina Riedl, Julia Hartmann, Sarah Kohl, Florentine Hartmann, Janine Diehl-Schmid
Schema der neurodegenerativen Parkinson-Syndrome gemäß ihrer Neuropathologe

24.06.2022 | Atypische Parkinson-Syndrome | CME

CME: Atypische Parkinson-Syndrome im Alter

Atypische Parkinson-Syndrome haben eine überlappende Neuropathologie und Symptomatik wie das idiopathische Parkinson-Syndrom, sind aber klinisch klar abzugrenzen. Rasche Progression, Lateralisierung motorischer Symptome und vermindertes Ansprechen auf L-Dopa können "Red Flags" sein. Im Beitrag werden Diagnostik und Therapie von vier Entitäten erläutert.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Bernhard Iglseder, Dr. med. Rüdiger Lange
Gegrillter Fisch mit Gemüse

21.06.2022 | Geriatrie und Gerontologie | Journal club

Bessere Kognition durch Fischöl?

Eine fischreiche Ernährung ist bekanntlich gut für den Herz-Kreislauf und eignet sich für eine gesunde Lebensweise. Aber hat sie auch eine positive Wirkung auf die geistige Leistungsfähigkeit? Eine Studie hat das unter die Lupe genommen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih

20.06.2022 | Demenz | Journalclub

Kognitionsstörung und Knarre? Nein danke

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

17.06.2022 | HIV | FB_Schwerpunkt-Übersicht

HIV-assoziierte neurokognitive Demenz (HAND) bei einem 53-Jährigen

Ein 53-jähriger Mann ohne Vorerkrankungen wird mit Fieber, Gedächtnisstörungen sowie 20 kg Gewichtsverlust in wenigen Monaten stationär aufgenommen. Ein ambulant durchgeführter HIV-Suchtest war positiv ausgefallen. Fieber bis 38,5 °C ist initial …

verfasst von:
Med. Klinik und Poliklinik IV Dr. med. Veronica Ober, PD Dr. med. Matthias Angstwurm, PD Dr. med. Christine Schmid-Tannwald, Dr. med. Susanne Rieber, Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner
Diagnostischer Algorithmus zur Liquordiagnostik bei neurodegenerativen Demenzerkrankungen

Open Access 07.06.2022 | Demenz | Übersichten

Liquorbefunde bei neurodegenerativen Demenzen richtig einordnen

Uneindeutige Biomarkerprofile und Mischbefunde bei primär neurodegenerativen Demenzursachen können in der klinischen Praxis die Befundinterpretation erschweren. Folgender Algorithmus gibt Anhaltspunkte für die Differenzialdiagnose.

verfasst von:
PD Dr. med. habil. R. Haußmann, P. Homeyer, M. D. Brandt, M. Donix

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Demenz: In sechs Schritten vom Symptom zur Diagnose

Wenn eine zunehmende Störung des Kurzzeitgedächtnisses mit Vergesslichkeit auffällt, ist zunächst neben einer gründlichen Anamneseerhebung hausärztliche Basisdiagnostik erforderlich. Es muss geklärt werden, ob die beklagte Vergesslichkeit noch altersgemäß oder Ausdruck einer Erkrankung ist.

verfasst von:
Dr. med. Irmgard Landgraf

19.05.2022 | Demenz | Kritisch gelesen

Komplizierte Trauer nach Tod des gepflegten Angehörigen kündigt sich schon früh an

In den letzten Jahren wird der "Trauer vor dem Tod" mehr Aufmerksamkeit geschenkt: Wer einen Angehörigen pflegt, fühlt sich oft schon vor dessen Tod beklommen und traurig. Nun zeigt eine Studie, dass gerade diese Menschen auch für eine …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll
Seniorin wird von Personal betreut

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Therapie der Demenz - ein Update

Die letzte Version der S3-Leitlinie „Demenzen“ ist sechs Jahre alt. Was hat sich seitdem an den Therapieoptionen geändert? Eine Übersicht zeigt den aktuellen Stand zu bewährten Methoden und welche künftigen Ergänzungen möglich wären: im Fokus stehen neuartige krankheitsmodifizierende Medikamente (DMT) und digitale, psychosoziale Maßnahmen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Johannes Pantel
Eine junge Frau umarmt eine ältere Frau

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Verdacht auf Demenz: So gelingt die Früh- und Differenzialdiagnose

Wie ist eine Demenz definiert? Wie wird der Verdacht abgeklärt? Macht das bereits bei den ersten Anzeichen Sinn und warum? Der Beitrag beantwortet diese und weitere Fragen, wie beispielsweise zur Einwilligungsfähigkeit der Betroffenen und Aufklärung über die Fahrtauglichkeit.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas H. Jacobs
Umherfliegende Spritzen und Medikamente

16.05.2022 | Morbus Alzheimer | Arzneimitteltherapie

Update Alzheimer-Medikamente: Phase-3-Studien

Weltweit sind etwa 50 Mio. Menschen an einer Demenz erkrankt. Nach Schätzungen der WHO wird die Zahl der Betroffenen bis 2050 auf etwa 140 Mio. ansteigen. Erste Therapeutika wie Aducanumab wurden, zumindest von der FDA, zugelassen, aber kontrovers diskutiert. Weitere Medikamente sind noch im Rennen. Eine Übersicht über den aktuellen Stand. 

verfasst von:
C. Nelke

22.04.2022 | Demenz | Journal club

Neues zur Labordiagnostik bei Demenz

Eine Studie zeigt, dass mittels zwei spezieller p-Tau Moleküle aus dem Plasma besonders präzise Alzheimer-Syndrome von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterschieden werden können. Der einfache Test könnte in der klinischen Routine zur Differenzialdiagnose demenzieller Erkrankungen angewendet werden – sofern weitere Aspekte geklärt sind.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Richard Dodel

22.04.2022 | Demenz | Journal club

Trauer vor dem Tod weist auf erschwerte Trauer nach dem Tod hin

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll
Chemotherapie Infusion Intravenöse Therapie

22.04.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Zulassen, dann Daten publizieren – Kontroverse Aducanumab

Widersprüchliche Ergebnisse, zerebrale Ödeme bei Untersuchten und eine fragliche klinische Wirksamkeit. Und warum wurden die Studien abgebrochen? Die veröffentlichten Phase-3-Studien zum Alzheimer-Medikament werfen viele Fragen auf. Prof. Dr. Duning, Bremen, setzt die Aspekte des Zulassungsverfahrens der FDA in einen Kontext und gibt dazu seine Einschätzungen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning
Älterer Mann liegt im Krankenhausbett

Open Access 14.04.2022 | Geriatrisches Assessment | Übersichten

Wann sollten Demenzkranke ins Krankenhaus eingewiesen werden? Und wann nicht?

Krankenhausaufenthalte stellen für Menschen mit Demenz eine hohe Belastung dar, die den Abbau kognitiver und motorischer Fähigkeiten beschleunigen und zu Verhaltensänderungen und Orientierungsproblemen führen kann. Welche Krankenhausaufenthalte sind durch eine bessere ambulante Versorgung potenziell vermeidbar?

verfasst von:
Susanne Stiefler, Ellen Dunker, Annika Schmidt, Anna-Carina Friedrich, Carolin Donath, Karin Wolf-Ostermann

11.04.2022 | Demenz | Themenschwerpunkt

Förderung der Mundgesundheit in der Pflege – ein interprofessioneller Expertenstandard

Mundgesundheit „… zeigt sich in der Fähigkeit, ohne Einschränkungen zu kauen und zu essen, deutlich sprechen und lächeln zu können“ [ 3 , S. 25] und ist damit elementarer Bestandteil von Lebensqualität. Auffallend ist ein niedriger Status der …

verfasst von:
Prof. Dr. Erika Sirsch, Elmar Ludwig, Kathrin Müller, Petra Blumenberg, Ina Nitschke, Andreas Büscher

08.04.2022 | Mangelernährung | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Kluge Entscheidungen in der Geriatrie

Die Initiative "Klug entscheiden" hat das Ziel, Über- und Unterversorgung zu vermeiden. Die von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG), der Deutschen Gesellschaft für …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner
Zwei Silhouetten mit Buchstaben aus Holz

08.04.2022 | Demenz | Themenschwerpunkt

Mehrsprachigkeit bei Demenz – ein Sprachportrait

Longitudinale Beobachtungen aus einem deutschsprachigen Pflegeheim

Bei mehrsprachigen an Demenz erkrankten Personen können die Ausdrucksmöglichkeiten in den beteiligten Sprachen asymmetrisch verteilt sein – die Beurteilung nur einer Sprache greift dann oft zu kurz. Dieses Sprachportrait einer russisch- und deutschsprachigen Frau zeigt, welche Möglichkeiten sich bei mehrsprachigen Patientinnen und Patienten eröffnen und wo sie besondere Aufmerksamkeit erfordern.

verfasst von:
Katrin Bente Karl

05.04.2022 | Epilepsie | Leitthema

Semiologie epileptischer Anfälle im Alter und ihre Differenzialdiagnose

Epileptische Anfälle bei Menschen älter als 60 Jahre machen besonders dann Probleme in Diagnostik und Zuordnung, wenn die Diagnose Epilepsie bisher noch nicht gestellt war, also eine Altersepilepsie nach dem 60. Lebensjahr neu diagnostiziert wird.

verfasst von:
Dr. med. Thomas Mayer

Open Access 23.03.2022 | Demenz | Menopause und Frauengesundheit

Menopausale Hormontherapie und Demenz

Demenz ist eine pandemische, chronische, nicht übertragbare Krankheit. Bei 10 von 100 Frauen über 65 Jahre wird im Verlauf des weiteren Lebens eine Demenz diagnostiziert, überwiegend in Form einer Alzheimer-Demenz. Neben dem Alter und …

verfasst von:
Dr. med. Sabrina Baumgartner, Prof. Dr. med. Petra Stute

22.03.2022 | Demenz | Journal club

Erst bei schwerer Demenz helfen Mortalitätsrisikoscores

verfasst von:
Dr. med. Stefan Necke
Darstellung von Neuronen mit Amyloidablagerungen

15.03.2022 | Morbus Alzheimer | Arzneimitteltherapie

Amyloidantikörper: Kausale Therapie der Alzheimer-Krankheit (möglich)?

Der Amyloidantikörper Aducanumab wurde in den USA zur Behandlung von Alzheimer erstmals zugelassen – der Nutzen für Betroffene wird jedoch kontrovers diskutiert. Drei weitere Amyloidantikörper erhielten von der FDA ein beschleunigtes Zulassungsverfahren. Im folgenden Beitrag werden die ersten Studienergebnisse sowie deren Bedeutung für die künftige Alzheimertherapie behandelt.

verfasst von:
PD Dr. Dr. med. Matthias Pawlowski, Prof. Dr. med. Tobias Warnecke

Open Access 14.03.2022 | Morbus Alzheimer | Originalien

Alzheimer-Erkrankung – welche Substanzen befinden sich derzeit in Phase-III-Studien?

Die Alzheimer-Erkrankung ist eine im Verlauf mit einer schweren Funktionsbeeinträchtigung und früherem Tod einhergehende neurodegenerative Erkrankung, die sich anfangs unbemerkt über eine präklinische Phase von 10 bis 20 Jahren erstreckt, dann in …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Klaus Hager
FDG-PET zur Diferenzialdiagnostik von Demenzen

09.03.2022 | Morbus Alzheimer | Zertifizierte Fortbildung

CME: Biomarker der Frühstadien neurodegenerativer Erkrankungen

Demenzformen werden häufig erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkt. Die pathologischen Änderungen im Gehirn entwickeln sich früh, bleiben aber über Jahre klinisch unauffällig. Im folgenden Beitrag werden laborchemische und bildgebende Biomarker aufgeführt, die eine frühzeitige Diagnose unterstützen könnten.

verfasst von:
MD Dr. med. Julia Bungenberg, PhD Dr. Ana Sofia Costa, Prof. Dr. med. Kathrin Reetz
Brain MRI in a patient with normal pressure hydrocephalus after COVID19 infection

Open Access 04.03.2022 | COVID-19 | Case report

Normaldruckhydrozephalus nach COVID-19-Infektion: Einzelfall?

Ein 45-jähriger Patient erleidet nach einem schwerem COVID-Verlauf einen Normaldruckhydrozephalus mit Gang- und Kognitionsstörungen. Nach Ausschluss anderer Faktoren scheinen die möglichen neuroinvasiven Eigenschaften des Coronavirus die kausale Ursache zu sein (englischsprachig).

verfasst von:
Thaís de Maria Frota Vasconcelos, Paulo Ribeiro Nóbrega, Glauber de Menezes Ferreira, Moysés Loiola Ponte de Souza, Alander Sobreira Vanderlei, José Daniel Vieira de Castro, Pedro Braga-Neto, Manoel Alves Sobreira-Neto

02.03.2022 | Typ-1-Diabetes | Leitthema

Diabetes und Geriatrie – komplexe Anforderungen an Betroffene und Betreuer

Immer mehr Menschen werden mit Typ-1-Diabetes alt. Altersbedingte Funktionsstörungen erschweren das Selbstmanagement und beeinflussen auch andere wesentliche Aspekte der Diabetesbehandlung. Mit den Untersuchungsverfahren des geriatrischen …

verfasst von:
Dr. med. Janine N. Kugler, PD Dr. med. Dr. (Univ. Rom.) Andrej Zeyfang, PD Dr. med. Anke Bahrmann

10.02.2022 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | CME Fortbildung

Perspektiven präventiver Therapie wider Schlaganfall und Demenz

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus und arterielle Hypertonie sind nicht nur Risikofaktoren für ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle, sondern bergen auch ein erhöhtes Risiko für kognitive Dysfunktion und Demenzentwicklung. Es zeichnet sich somit ab, dass …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Sebastian Jander

Open Access 01.02.2022 | Demenz | Originalien

Adressieren Handlungsempfehlungen der Versorgungspraxis die Stabilität von häuslichen Versorgungsarrangements von Menschen mit Demenz? – Eine Dokumentenanalyse

Die Versorgung eines Menschen mit Demenz (MmD) in der eigenen Häuslichkeit muss nicht zwingend mit negativen Folgen für den versorgenden Angehörigen (vA) assoziiert sein, sondern wird von vielen vA durchaus auch positiv empfunden [ 15 ]. Im Verlauf …

verfasst von:
Dr. Iris Hochgraeber, Jan Dreyer, Kerstin Köhler, Christiane Pinkert, Bernhard Holle
Alte Dame blickt ins Leere

Open Access 31.01.2022 | Demenz | Neurologie

Palliative Aspekte bei Demenz

Wie viel Palliativmedizin brauchen Demenzkranke und wann soll diese zum Einsatz kommen? Die Frage „ob“ ist leicht und schnell mit ja beantwortet. Die Frage „wann“ ist deutlich komplexer. Im Beitrag werden Empfehlungen von Expertinnen und Experten zum Thema zusammengefasst.

verfasst von:
Univ. Prof. Dr. Reinhold Schmidt

28.01.2022 | Hypotonie | Kritisch gelesen

Begünstigt eine orthostatische Hypotonie die Entwicklung einer Demenz?

Eine der häufigsten Nebenwirkungen der antihypertensiven Therapie ist die orthostatische Hypotonie. In einer aktuellen Studie wurde deren Assoziation mit kognitiven Einschränkungen, Demenz und der Progression einer Demenz bei älteren Patienten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Walter Zidek

Open Access 21.01.2022 | COVID-19 | Übersichten

Strategien, Richtlinien und Empfehlungen zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie in Einrichtungen der Palliativ- und Hospizversorgung. Ergebnisse eines Scoping-Reviews

Durch die rasche Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus (Severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2) waren und sind v. a. Einrichtungen der Palliativ- und Hospizversorgung herausgefordert [ 1 ]. Patienten solcher Versorgungseinrichtungen sind …

verfasst von:
Diana Wahidie, Kübra Altinok, Yüce Yılmaz-Aslan, MSc, EMPH Prof. Dr. PH Patrick Brzoska

Open Access 20.01.2022 | Demenz | Originalarbeit

Prävention von demenzbedingten Versorgungskrisen im hausarztbasierten Setting – das Projekt DemStepCare als innovative Versorgungsform

Nicht immer ist die hausärztliche Versorgung effektiv genug, wenn es darum geht, Demenzerkrankungen frühzeitig zu erkennen und die Weichen für eine gelingende Weiterversorgung zu stellen, damit Versorgungskrisen für Patient*innen und Angehörige …

verfasst von:
Julian Wangler, Katharina Geschke, Alexandra Wuttke-Linnemann, Andreas Fellgiebel, Michael Jansky

Open Access 17.01.2022 | Demenz | Originalien

Postoperatives Schmerzerleben nach proximaler Femurfraktur bei Demenz

„Altern“, „Demenz“ und „Schmerz“ sind Begriffe, die in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Bei einer prognostizierten Abnahme der Gesamtbevölkerung von 82 Mio. in 2008 auf 73,8 Mio. in 2040 steigt der Anteil älterer Menschen über …

verfasst von:
Jens Felix Wagner, Dr. med. Henning Cuhls, Martin Mücke, Rupert Conrad, Lukas Radbruch, Roman Rolke
Hand auf der Schulter einer älteren Frau

03.01.2022 | Zahnärztliche Therapie im Alter | Fortbildung Zur Zeit gratis

Ohne Anschluss keine Leitung

Seit Jahren steigt die Zahl demenziell erkrankter Menschen und wird auch zukünftig zunehmen. Entsprechend wächst der Anteil von Patienten mit einer Demenz in der Zahnarztpraxis. Die Krankheit entwickelt sich schleichend. Während manche Patienten zunächst "wunderlich" erscheinen, mehren sich im Lauf der Zeit die Hinweise auf ein hirnorganisches Geschehen.

verfasst von:
Dr. med. Ursula Becker

17.12.2021 | Morbus Alzheimer | Journal club

Pioglitazon kann MCI nicht verzögern

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Dementer Patient wird von Personal unterstützt

17.12.2021 | Delir nicht substanzbedingt | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Die schwierige Abgrenzung von Parkinson-Demenz und Delir

Mit fortschreitendem idiopathischen Parkinson-Syndrom gehen meist neurodegenerative Prozesse einher, die zu kognitiven Störungen führen können. Doch auch Wirkfluktuationen der medikamentösen Parkinsontherapie können ursächlich dafür sein. Im Beitrag werden die Herausforderungen der klinischen Einordnung kognitiver Syndrome bei Parkinson und die therapeutischen Konsequenzen diskutiert.

verfasst von:
Dr. med. Christine Daniels, Dr. phil. Elisabeth Jentschke, Prof. Dr. med. Jens Volkmann

08.12.2021 | Demenz | Fortbildung

Blutbasierte Biomarker zur Alzheimer-Früherkennung

Seit der Zulassung des Antikörpers Aducanumab gegen Amyloid-β durch die US-Aufsichtsbehörde FDA überschlagen sich die Stellungnahmen und Pressemeldungen. Da dieser Antikörper die Möglichkeit eines frühen Eingreifens in den Krankheitsverlauf der …

verfasst von:
PD Dr. Jonathan Vogelgsang

26.11.2021 | Demenz | Themenschwerpunkt

Stellenwert der psychotherapeutisch mitgeprägten Behandlungsverfahren in der Gerontopsychiatrie und -psychotherapie

Für die psychotherapeutisch mitgeprägten Behandlungsverfahren wie Ergotherapie und künstlerische Therapien liegt eine zunehmende Evidenz zur Wirksamkeit bei der Behandlung von gerontopsychiatrischen Erkrankungen wie Altersdepression …

verfasst von:
Prof. Dr. Vjera Holthoff-Detto, Prof. Dr. Kathrin Seifert

23.11.2021 | Demenz anderer Ursache | FB_CME

Herausforderndes Verhalten bei Personen mit Demenz

Apathisch, ängstlich, aggressiv - auffälliges Verhalten von Personen mit Demenz kann eine adäquate Reaktion auf unbehandelte Schmerzen sein. Das Konzept "Herausforderndes Verhalten" indiziert eine grundlegend neue Wahrnehmung von Demenzbetroffenen …

verfasst von:
Dr. rer. cur. Helen Güther, Dr. theol. Heike Baranzke, Prof. Dr. rer. medic. Ulrike Höhmann
Alter Mann liegt verzweifelt im Krankenhaus

19.11.2021 | Demenz | Journal club

Psychotische Symptome bei Demenz lindern

Der Serotoninrezeptormodulator Pimavanserin ist zur Behandlung von Parkinson assoziierten Psychosen bereits etabliert und verbessert die Symptomatik. Nun wurde untersucht, ob das Medikament auch bei Demenz wirkt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

19.11.2021 | Demenz | Journal club

Große randomisierte Studien fehlen weiterhin

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann
Alte Frau lächelt in die Kamera

18.11.2021 | Gerontopsychiatrie | Journal club

Mit LED`s affektive Symptome im Pflegeheim mindern?

Der Einfluss von Licht auf die Regulation des zirkadianen Rhythmus ist bekannt und helles Licht wird unter anderem für die Behandlung von saisonalen Depressionen empfohlen. Sind LED-Lichtpaneele in Pflegeheimen eine sinnvolle Investition? Eine hochwertige Studie aus Norwegen bringt neue Primärdaten in die Diskussion.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

12.11.2021 | Demenz | Kritisch gelesen

Delir erhöht Demenzrisiko dramatisch

Die bislang größte Metaanalyse zum Thema zeigt, dass ältere Patienten, die mit einem Delir ins Krankenhaus kommen, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Demenz tragen. Überraschend war das enorme Ausmaß dieser Risikosteigerung.

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann

Open Access 11.11.2021 | Demenz | Originalien

Einfluss des Demenzgrades auf die motorischen Fähigkeiten von Senioren

Dem Krankheitsbild der Demenz liegen strukturelle und funktionelle Veränderungen des Gehirns zugrunde, deren Prozesse und Symptome den altersbedingten Leistungsabfall hinsichtlich der kognitiven Funktion und spezifisch der Gedächtnisleistung …

verfasst von:
Anneke Schumacher, Alexander Prinz, Kerstin Witte

Open Access 04.11.2021 | Morbus Parkinson | Leitthema

Neuroprotektive Therapien bei idiopathischen, genetischen und atypischen Parkinson-Syndromen mit α-Synuklein – Pathologie

Kernpunkt der Klassifikation neurodegenerativer Erkrankungen ist der histopathologische Nachweis von Ablagerungen bestimmter Proteine im Gehirn. Hierbei unterscheiden sich die verschiedenen Krankheitsentitäten sowohl hinsichtlich der Art der …

verfasst von:
MD Johannes Levin, MD Georg Nübling, MD Armin Giese, MD Annette Janzen, MD Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Oertel

Open Access 04.11.2021 | Morbus Alzheimer | Leitthema

Krankheitsmodifizierende Therapieansätze bei Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit ist eine der großen Volkskrankheiten mit bisher allein symptomatischen Therapieoptionen. Neue Erkenntnisse zu einem Krankheitskontinuum mit einer sehr langen präklinischen und frühsymptomatischen Krankheitsphase sowie …

verfasst von:
Lutz Frölich, Dr. med. Lucrezia Hausner
Ärztin und Seniorin im Gespräch

04.11.2021 | Direkte orale Antikoagulanzien | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Antikoagulation im Alter absetzen?

Viele ältere Betroffene werden mit neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) behandelt. Doch ist diese Therapie bis ins hohe Alter notwendig? Typische Deprescribing-Trigger wie erhöhtes Sturzrisiko oder Demenz können das Absetzen dieser Gerinnungshemmer nicht per se rechtfertigen.

verfasst von:
Dr. med. Katrin Faehling, Prof. Dr. med. Michael Denkinger

26.10.2021 | Hormonsubstitution | Zertifizierte Fortbildung

Einfluss auf Depression und Demenz

Nach Jahren der Diskussion zum Für und Wider einer Hormonersatztherapie in der Peri- und Postmenopause hat sich inzwischen eine Indikationsstellung durchgesetzt, die sich an den individuellen Beschwerden der Patientinnen orientiert. Nun müssen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christoph Keck, Priv.-Doz. Dr. med. Sabine Segerer

22.10.2021 | Morbus Alzheimer | Journal club

Können Alzheimer-Biomarker im Blut die Krankheit bei Gesunden vorhersagen?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

22.10.2021 | Demenz | Journal club

Ein Delir erhöht bei älteren Patienten das Risiko einer neu auftretenden Demenz

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann

22.10.2021 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Demenzdiagnostik aus dem Blut - wo stehen wir?

Für Demenzen kann bereits im Stadium der milden kognitiven Beeinträchtigung mit aktuell etablierten Biomarkern mit hoher Sensitivität und guter Spezifität eine zugrunde liegende Alzheimer-Pathologie vorhergesagt werden. Die Invasivität und eine …

verfasst von:
Dr. med. Julia Czech, Prof. Dr. med. Jörg B. Schulz
Aggregation von Tau-Proteinen

15.10.2021 | Morbus Alzheimer | Leitthema

Aktueller Entwicklungsstand zu neuroprotektiven Therapien

Als Ursache neurodegenerativer Erkrankungen spielt die Tau-Pathologie eine große Rolle und könnte im Zentrum zukünftiger Therapien stehen. Dabei bedienen die Tau-zentrierten Behandlungen mehrere Mechanismen, die noch untersucht werden. Eine aktuelle Übersicht zeigt den präklinischen und klinischen Entwicklungsstand dieser Therapieansätze.

verfasst von:
Gesine Respondek, Lea Krey, Meret Huber, Henning Pflugrad, Florian Wegner, Prof. Dr. med. Günter U. Höglinger

Open Access 15.10.2021 | Morbus Alzheimer | Übersichten

Aktuelle Befunde zur Koinzidenz von zerebraler Amyloidangiopathie und Alzheimer-Erkrankung

Die zerebrale Amyloidangiopathie (CAA) tritt trotz verschiedener Pathomechanismen häufig koinzident zur Alzheimer-Demenz auf. Sie moduliert kognitive Defizite im Rahmen der Alzheimer-Erkrankung (AD) annehmbar durch additive Effekte, auch wenn die …

verfasst von:
PD Dr. med. habil. R. Haußmann, P. Homeyer, M. Donix, J. Linn

05.10.2021 | Demenz | Originalien

Schlaf bei Patienten einer Gedächtnissprechstunde

Klinische Charakteristika der Diskrepanz zwischen subjektiver und objektiver Erfassung

Schlafstörungen gehören zu den häufigsten behavioralen und psychologischen Symptomen von Demenzen (BPSD), die zudem kognitive wie auch andere BPSD negativ beeinflussen. Die hieraus gebotene Behandlung von Schlafstörungen setzt deren Diagnostik …

verfasst von:
Dr. B. Kundermann, M. J. Müller, C. Speier, N. Cabanel

Open Access 30.09.2021 | Demenz | Originalien

Der Sterbeort älterer Menschen mit einer Demenz

Epidemiologische Daten einer Beobachtungsstudie zu Sterbeorten in Deutschland (2001, 2011, 2017)
verfasst von:
MSE MPH PD Dr. Burkhard Dasch, Philipp Lenz

Open Access 29.09.2021 | Demenz | Originalien

Prädiktoren für die Nutzungsintensität von Tagespflegen bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen

Tagespflegen entlasten pflegende Angehörige stundenweise durch die Betreuung eines zu Hause lebenden Pflegebedürftigen. Nur 4 % der zu Hause lebenden Pflegebedürftigen in der Bundesrepublik Deutschland nutzen eine Tagespflegeeinrichtung [ 15 ] und …

verfasst von:
Catharina Wasić, Prof. Dr. Elmar Gräßel, PD Dr. Katharina Luttenberger, PD Dr. Carolin Donath
Alter Mann erhält Medikament

24.09.2021 | Antidepressiva | Journal club

Wenn Antidepressiva wirkungslos sind: Welche Alternativen gibt es?

Antidepressiva sind einem „Treatment as usual“ bei depressiven Menschen mit einer Demenz oft nicht überlegen. Doch welche Therapie hilft? Zur Klärung dieser Fragestellung wurde eine Meta- und Netzwerkanalyse durchgeführt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

24.09.2021 | Leichte kognitive Störung | Journal club

Arbeitsgedächtnis und Rechenfähigkeit geben Hinweise

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll
Mann liegt mit geschlossenen Augen im Bett

24.09.2021 | Somnologie | Journal club

Zu wenig Schlaf ab 50 Jahren fördert Demenz

Es ist bekannt, dass sich zu wenig Schlaf kurzfristig negativ auf die Gedächtnisleistung oder andere kognitive Funktionen auswirkt. Zudem ist eine gestörte Schlafregulation ein sehr frühes Symptom neurodegenerativer Erkrankungen. Wäre es da nicht naheliegend, dass die regelmäßige Schlafdauer im mittleren Alter mit dem Risiko, später eine Demenz zu entwickeln, korreliert?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

25.08.2021 | Schizophrenie | Journal club

Das Auftreten einer Demenz ist bei Menschen mit Schizophrenie zehnmal häufiger

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

25.08.2021 | Demenz | Journal club

Depressive, ängstliche und apathische Symptome bei Demenz häufig

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

24.08.2021 | Demenz | Originalien

Arbeit in der stationären Demenzpflege

Unterschiede zwischen einer Pflegefachkraft, Pflegeassistenz und Betreuungskraft

Die Bevölkerung in Deutschland wird zunehmend älter. Dadurch steigt die Zahl der Personen, die auf eine dauerhafte Pflege und Betreuung angewiesen sind. Besonders altersbedingte Erkrankungen, die mit einer Pflegebedürftigkeit einhergehen, tragen …

verfasst von:
M. Sc. Elisabeth Ibenthal, Prof. Dr. Claus Backhaus

17.08.2021 | Evozierte Potentiale | Leitthema

Interaktionen zwischen Gehirn und Herz

Die Verbindung von Hirn und Herz geht weit über das klassische Vorhofflimmern und die Wirkung des Gehirns auf die Herzfrequenz hinaus. Welchen Einfluss hat das Herz auf neurodegenerative Erkrankungen? Und wie beeinflussen neuronale Netzwerke die Herzfunktion? Alles Fragen mit großem Forschungspotenzial.

verfasst von:
Sarah Deking, Prof. Dr. Jan Liman

17.08.2021 | Somnologie | Fortbildung

Notwendigkeit und Möglichkeiten der Schlafapnoe-Therapie

Eine Schlafapnoe erhöht nicht zuletzt das kardiovaskuläre Risiko und kann zu strukturellen Veränderungen im Gehirn führen. Für eine individuell abgestimmte Therapie stehen neben der Überdruckbeatmung eine Vielzahl an alternativen Behandlungstechniken bereit.

verfasst von:
Dr. med. Nikolaus Rauber

12.08.2021 | Migräne | Kritisch gelesen

Migräne erhöht Demenzrisiko nicht

In einer großen prospektiven und populationsbezogenen Registerstudie fand sich kein Zusammenhang zwischen Migräne, anderen Kopfschmerzen und dem Auftreten einer Demenz …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

06.08.2021 | Altersdepression | Zertifizierte Fortbildung

Depression bei Demenz: Wie gelingt die Behandlung?

Eine Demenzerkrankung begünstigt das Auftreten depressiver Symptome, sodass viele Menschen mit Demenz auch an einer Depression leiden. Jedoch ist die Depression im geriatrischen Kontext unterdiagnostiziert und wird sehr oft nicht adäquat …

verfasst von:
Irem Durgun, Johannes Falck, Prof. Dr. med. Oliver Peters
Mund mit Herpesbläschen

23.07.2021 | Allgemeine Zahnheilkunde | Aus der Wissenschaft Zur Zeit gratis

Orale Mundgesundheit

Ein Großteil der Bevölkerung ist mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert. Studien legen einen Zusammenhang zwischen der Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus Typ 1 und einer im späteren Leben auftretenden Alzheimer-Demenz nahe. Hierbei scheint unter anderem eine genetische Prädisposition mit Apolipoprotein E (APOE- ε4) eine Rolle zu spielen.

verfasst von:
Felix Koch
Pflegerin im Altenheim

28.06.2021 | Geriatrisches Assessment | CME Zertifizierte Fortbildung

Leitlinie: Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

Einblicke in die S2k-AWMF-Leitlinie 108 – 001

In der Praxis besteht oft Unsicherheit darüber, ob Patient*innen mit Demenz einwilligungsfähig sind und welches Prozedere beim Einholen einer informierten Einwilligung zu durchlaufen ist. Der nachfolgende Beitrag gibt eine Übersicht über die wichtigsten Empfehlungen der S2k-Leitlinie und den gesetzlichen Rahmen.

verfasst von:
Prof. Dr. Julia Haberstroh, Dr. Valentina A. Tesky, Prof. Dr. med. Johannes Pantel

25.06.2021 | Migräne | Journal club

Migräne erhöht nicht das Demenzrisiko

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Junge mit schmerzverzogenem Gesicht

25.06.2021 | Neuroradiologie | Journal club

Korrelieren neuropsychiatrische und kognitive Symptome mit dem Ausmaß einer CSVD?

Eine Cerebral Small Vessel Disease (CSVD) zeigt sich klinisch häufig durch affektive Störungen, Gangstörungen und neuropsychiatrische sowie kognitive Symptome. Welche Aussagekraft hat das Ausmaß einer radiologisch nachweisbaren Läsion?

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann
Alter Mann macht Sudoko

25.06.2021 | Leichte kognitive Störung | Journal club

Ein neuer Antikörper gegen β-Amyloid?

Wie wirksam und sicher ist der monoklonale Antikörper Donanemab bei Patienten mit einer leichten Demenz? Die Ergebnisse einer aktuellen Phase-II-Studie sprechen für sich.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Richard Dodel

25.05.2021 | COVID-19 | Journal club

Parkinson, Alzheimer und MS in Coronazeiten

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann
CT-Untersuchung bei Vd. a. Schlaganfall

30.04.2021 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | Fortbildung_CME

CME: Präventive Therapie wider Schlaganfall und Demenz

Diabetes und Hypertonie sind nicht nur Risikofaktoren für Schlaganfälle, sondern bergen auch ein erhöhtes Risiko für kognitive Dysfunktion und Demenzentwicklung. Dieser CME-Beitrag ist ein Überblick über aktuelle Konzepte und ihre Bedeutung für die Schlaganfall- und Demenzprävention.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Sebastian Jander

28.04.2021 | Morbus Parkinson | Neurologie

Parkinson-Krankheit und atypische Parkinson-Syndrome

Diagnostische und therapeutische Überlegungen anhand von zwei Fallbeispielen

Die Parkinson-Krankheit ist nach der Alzheimer-Krankheit die häufigste neurodegenerative Erkrankung. Sie wird zur Gruppe der hypokinetischen Bewegungsstörungen gezählt. Atypische Parkinson-Syndrome stellen eine pathologisch inhomogene Gruppe …

verfasst von:
Dr. Michael Luschnig

26.04.2021 | Demenz | Journal club

Schützen Antidepressiva vor Demenz?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih

26.04.2021 | Hypotonie | Journal club

Rivastigmin wirkt vorteilhafter auf die Kognition bei orthostatischer Hypotonie

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. h.c. Günther Deuschl

26.04.2021 | Demenz | Journal club

Regelmäßige Behandlung, aber ohne Evidenz

verfasst von:
Dr. med. Katharina Geschke

Open Access 23.04.2021 | Antiepileptika | CME

Altersepilepsie

Herausforderungen in Diagnostik und Therapie

Epilepsien stellen nach Demenzen und Schlaganfall die dritthäufigste neurologische Krankheitsgruppe bei älteren Menschen dar. Die Inzidenz der Epilepsien steigt im Alter, sodass aufgrund demografischer Entwicklungen in den kommenden Jahren mit …

verfasst von:
Dr. Alexandra Rohracher, Univ. Prof. Mag. Dr. Eugen Trinka

Open Access 20.04.2021 | Demenz | Übersichten

Angehörige von Patienten mit Demenz als Bindeglied und Vermittler im Akutkrankenhaus

Um sich der besonderen Situation von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus zu widmen, wurden in den letzten Jahren Modellprojekte in diversen Akutkrankenhäusern durchgeführt. National und international ist bekannt, dass folgende organisations- …

verfasst von:
MScN Jasmin M. Greskötter
Eine Frau mit zwei Gesichtern als Sinnbild einer Schizophrenie

29.03.2021 | Suchterkrankungen in der Hausarztpraxis | Leitthema Zur Zeit gratis

Menschen mit Schizophrenie, Demenz und Abhängigkeitserkrankungen in Zeiten von Corona

Neben den neurotropen Effekten einer Infektion wirkt sich COVID-19 durch Kontaktbeschränkungen, Lockdowns sowie tägliche mediale Berichterstattung negativ auf Menschen mit psychischen Störungen aus. Welche Tragweite hat die Pandemie für Menschen mit Schizophrenie, Demenz oder einer Abhängigkeitserkrankung?

verfasst von:
PD Dr. Kristina Adorjan, Robert Haussmann, Katrin Rauen, Oliver Pogarell

26.03.2021 | Demenz | Journal club

Multiple Wege führen in die Demenz

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih
Alter Mann erhält Medikament

25.03.2021 | Demenz | Journal club

Bremsen SSRI die Alzheimer-Pathologie?

Die Studie gibt einen interessanten Hinweis auf die serotonerg modulierte Aβ-Bildung und legt bei bislang enttäuschender Datenlage zu den therapeutischen Ansätzen bei der Alzheimer-Demenz einen weiteren Angriffspunkt nahe.

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wietelmann

Open Access 23.03.2021 | Morbus Parkinson | Originalien

Bewohner*innen mit Parkinson-Syndrom in der stationären Altenhilfe

Eine Querschnittsbefragung von Wohnbereichsleitungen in Deutschland

Parkinson-Syndrome zählen zu den häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen im Alter. Zwei Drittel aller Betroffenen leiden an einem primären Parkinson-Syndrom. Derzeit wird die Anzahl der Menschen mit M. Parkinson in Deutschland auf etwa 420.000 …

verfasst von:
Dr. rer. medic. Tobias Mai, Ann-Kathrin Ketter

Open Access 17.03.2021 | Demenz | Originalien

Einstellungen gegenüber Menschen mit Demenz

Eine Bevölkerungsbefragung aus der Schweiz

Das Verhalten der Bevölkerung gegenüber Menschen mit Alzheimer-Demenz oder anderen Demenzformen (MmAD) fußt auf deren Einstellungen zu diesem Krankheitsbild. Eine Schweizer Bevölkerungsbefragung untersuchte die Einstellung der breiten Bevölkerung …

verfasst von:
Andreas Huber, Alexander Seifert

04.03.2021 | Demenz | Kritisch gelesen

Studie zerstreut Sorge um Demenzrisiko durch PPI

Protonenpumpeninhibitoren (PPI) werden alle möglichen gravierenden Nebenwirkungen zugeschrieben, bisweilen jedoch mit schwacher Evidenz. Eine große Registerstudie gibt nun vorsichtig Entwarnung beim Demenzrisiko.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Martin Storr

Open Access 11.02.2021 | Frontotemporale Demenz | Übersichten

Delinquentes Verhalten im Rahmen frontotemporaler Demenzen und der Alzheimer-Erkrankung

Seniorenkriminalität ist insgesamt ein seltenes Phänomen. Bei älteren Straftätern hat es die Justiz in hohem Maß mit Ersttätern zu tun, die mehrheitlich männlichen Geschlechts sind. Eine mögliche Ursache von Erstkriminalität im höheren Lebensalter …

verfasst von:
PD Dr. med. habil. R. Haußmann, C. Krug, F. Noppes, M. Brandt, J. Lange, M. Donix

Open Access 11.02.2021 | Demenz | Originalarbeit

Welche Einwirkungsmöglichkeiten sehen Hausärzt*innen bei Demenzerkrankungen? – Ergebnisse einer qualitativen Studie

Im hausärztlichen Setting sind verschiedene Möglichkeiten der Intervention denkbar, die helfen können, ein Fortschreiten von Demenzerkrankungen zu verlangsamen und Lebensqualität zu bewahren [ 4 , 7 , 11 , 21 , 24 , 29 ] . Hierzu gehören neben …

verfasst von:
Dr. Julian Wangler, Prof. Dr. Michael Jansky
Pflegerin erklärt Seniorin technisches Hilfsmittel

04.02.2021 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung

Welche technische Unterstützung gibt es für Menschen mit Demenz?

Bei der Versorgung von Menschen mit Demenz gilt es, einen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit zu ermöglichen, um so lange wie möglich am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Dazu kann der Einsatz technischer Hilfsmittel beitragen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die aktuell verfügbaren Systeme.

verfasst von:
Helen Spanier, Katrin Krah, Katharina Nicolas, Dr. Daniel Zerweck, Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Ralf Ihl

25.01.2021 | Demenz | Journal club

Bupropion ohne Effekt auf die Apathie bei nicht depressiven Alzheimer-Patienten

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih

07.01.2021 | Adipositas | Schwerpunkt: Adipositas – Übersichten

Adipositas und Gehirngesundheit

Minireview von Bildgebungsdaten einer großen Bevölkerungsstudie

Inwiefern Veränderungen in der Gehirnstruktur und -funktion ursächlich mit Adipositas zusammenhängen ist noch nicht abschließend geklärt, ebenso wie mögliche Folgen von Adipositas für die Gehirngesundheit. Dabei könnten Veränderungen im …

verfasst von:
PD Dr. Veronica Witte

Passend zum Thema

Neue Wege in der digitalen Diagnostik

Ein Frühsymptom der Alzheimer-Erkrankung können leichte kognitive Störungen sein. Um diese zu erkennen, können Ärzt:innen nun auf neotivCare setzen: Gedächtnistests liefern bereits früh im Krankheitsverlauf belastbare Befunde und lassen so eine medizinische Bewertung von Gedächtnisproblemen zu.

Je früher, desto besser, Alzheimer-Früherkennung

Leichter gesagt als getan – in der Praxis ist die Frühdiagnose von leichten kognitiven Einschränkungen (sog. Mild cognitive impairment, MCI) oder der Alzheimer-Krankheit aus vielen Gründen eine Herausforderung. Wieso sich Früherkennung aber lohnt, erfahren Sie hier.

ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu Alzheimer, MS, NMOSD und SMA

Der Neuroscience Content Hub von Roche informiert über die neurodegenerativen Erkrankungen Alzheimer, Multiple Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und Spinale Muskelatrophie. Entdecken Sie Wissenswertes zu Therapieoptionen, aktuelle Kongress-News und hören Sie Expertenstimmen aus der Praxis.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium – Expertenwissen zu Themen aus dem Praxisalltag der Allgemeinmedizin und der Geriatrie

Das consilium Allgemeinmedizin/Geriatrie von InfectoPharm vermittelt Ihnen Expertenwissen zu Themen aus Ihrer alltäglichen Praxis. Dabei geht es in der Regel um aktuelle spannende Patientenfälle, relevante Therapiefragen oder Fragen zu geeigneten diagnostischen Maßnahmen sowie möglichen Differenzialdiagnosen. Machen Sie sich selbst ein Bild!