Skip to main content
main-content

Schwerpunkt: Netzwerkerkrankungen in der Neurologie

Unser Verhalten ist nicht ausschließlich das Ergebnis lokaler neuronaler Aktivität, sondern kommt erst durch das Zusammenwirken räumlich organisierter neuronaler Verbünde zustande. Die Idee, dass das Nervensystem in Netzwerken organisiert ist, deren Störungen sich in neuropsychiatrischen Erkrankungen manifestiert, wurde schon im 19. Jahrhundert geboren. Wie dieser Gedanke erst jetzt durch die Entwicklungen neuer Analysemethoden neue Therapieoptionen anstoßen kann, lesen Sie in der aktuellen Augustausgabe zum DGN-Kongress von Der Nervenarzt.

Zur Ausgabe

Shopping Cart Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier ein Test-Abonnement!

Der Nervenarzt OnlineFirst articles

15.09.2017 | CME

Idiopathische Hirnnervenausfälle

„Idiopathische“ Hirnnervenläsion können grundsätzlich nur nach Ausschluss bekannter Ätiologien als solche bezeichnet werden. Der Schwerpunkt dieser Übersicht liegt auf der „idiopathischen“ peripheren Fazialisparese (Bell-Lähmung), bei der diese …

12.09.2017 | Leitthema

Psychotherapeutische Ansätze bei der Behandlung älterer Menschen

Psychotherapie ist die Behandlung von (psychischen, somatischen) Krankheiten auf der Basis der Einwirkung mit überwiegend psychologischen Mitteln [ 30 ]. Wissenschaftlich begründete Psychotherapie erfordert einen geplanten und kontrollierten …

12.09.2017 | Originalien

Religiosität und Spiritualität in der Facharztweiterbildung

Eine Umfrage bei den Weiterbildungsermächtigten für Psychiatrie und Psychotherapie

Weltweit gewinnen Religiosität und Spiritualität (R/S) als empirisch erfassbare und behandlungsrelevante Variablen in Psychiatrie und Psychotherapie an Bedeutung. In einer Umfrage bei den Weiterbildungsermächtigten für das Gebiet Psychiatrie und …

12.09.2017 | Kurzbeiträge

Elektrokonvulsionstherapie zur Behandlung therapieresistenter Vokalisationen bei Demenz

Die Elektrokonvulsionstherapie (EKT) findet überwiegend Einsatz bei affektiven und psychotischen Erkrankungen. Wegen des breiten Wirkungsspektrums wird die Methode auch im Rahmen anderer therapieresistenter Störungsbilder erfolgreich angewendet.

04.09.2017 | Leitthema

Differenzialdiagnose dissoziativer Anfälle

Anamnese und Semiologie geben oft wegweisende Hinweise auf das Vorliegen dissoziativer Anfälle. Offenheit und Wachsamkeit des behandelnden Arztes, an dissoziative Anfälle frühzeitig zu denken, sind essenziell. Eine …

Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Contact Icon
Ihr Feedback zur Redaktion

Unsere Redakteure freuen sich über Ihre Anregungen und Kommentare. Schreiben Sie uns.

Redaktion kontaktieren

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Zielsetzung der Zeitschrift
Der Nervenarzt ist ein international angesehenes Publikationsorgan. Die Zeitschrift richtet sich an niedergelassene und in der Klinik tätige Ärzte für Neurologie, Psychiatrie und Nervenheilkunde. Grundlegende Erkenntnisse und aktuelle Informationen dieser Fachgebiete werden kompetent und praxisnah aufbereitet. Darüber hinaus werden Fragestellungen aus Teilbereichen wie Neuropathologie und Neurochirurgie bis hin zur Psychotherapie erörtert.
Ein umfassender Themenschwerpunkt mit aufeinander abgestimmten Beiträgen ist das Kernstück einer jeden Ausgabe. Neben der Vermittlung von relevantem Hintergrundwissen steht dabei die Bewertung wissenschaftlicher Ergebnisse unter Berücksichtigung praktischer Erfahrung im Vordergrund.
Frei eingereichte Originalien ermöglichen die Präsentation wichtiger klinischer Studien und dienen dem wissenschaftlichen Austausch.
Beiträge der Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung" bieten gesicherte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und machen ärztliche Erfahrung für die tägliche Praxis nutzbar. Nach Lektüre der Beiträge kann der Leser sein erworbenes Wissen überprüfen und online CME-Punkte erhalten. Die Rubrik orientiert sich an der Weiterbildungsordnung des Fachgebiets.
Die Beiträge in Der Nervenarzt durchlaufen einen Peer-Review-Prozess.

Aims & Scope
Der Nervenarzt is an internationally recognized journal addressing neurologists and psychiatrists working in clinical or practical environments. Essential findings and current information from neurology, psychiatry as well as neuropathology, neurosurgery up to psychotherapy are presented.
Review articles provide an overview on selected topics and offer the reader a summary of current findings from all fields of neurology and psychiatry.
Freely submitted original papers allow the presentation of important clinical studies and serve the scientific exchange.
Review articles under the rubric „Continuing Medical Education“ present verified results of scientific research and their integration into daily practice.

Review
All articles of Der Nervenarzt are peer reviewed.

Declaration of Helsinki
All manuscripts submitted for publication presenting results from studies on probands or patients must comply with the Declaration of Helsinki

Weitere Informationen

Hier die Ernte einfahren und sparen!

Erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel, Fachzeitschriften und die dazugehörigen Fortbildungen und sparen Sie dabei 100€ im ersten Jahr!

Neu im Fachgebiet Neurologie

01.09.2017 | Epilepsien | Medizin aktuell | Sonderheft 1/2017

„Eine Epilepsie heilt nicht von alleine“

01.09.2017 | Epilepsien | Medizin aktuell | Sonderheft 1/2017

Keine Evidenz für die Heilung der Epilepsie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.