Skip to main content
main-content

Internistische Arzneimitteltherapie

Eosinophile Ösophagitis

Eosinophile Ösophagitis: Ist die Therapie mit topischen Kortikosteroiden langfristig effektiv?

Eosinophile Ösophagitis

Die EoE stellt eine chronische antigenvermittelte Erkrankung des Ösophagus dar. Aktuell stellen die topischen Kortikosteroide (tCS) eine effektive Therapieoption zur Remissionsinduktion bei der EoE dar. Daten zur Effektivität von tCS in der Remissionserhaltung bei EoE sind rar.

Unerwünschte Effekte

Was hat ein Harnwegsinfekt mit Dyspnoe zu tun?

Neuer Inhalt

Das Antibiotikum Nitrofurantoin wird zur Therapie von Patienten mit unkompliziertem Harnwegsinfekt eingesetzt. Ein 75-jähriger Mann mit persistierender Infektion nahm es einen Monat ein und entwickelte eine Belastungsdyspnoe, weshalb er beim Pneumologen vorstellig wurde.

Große Datenbankanalyse

Datenbankanalyse: Korreliert PPI-Einnahme mit mikroskopischer Kolitis?

Weiße Tabletten im Blister

Mehrere kleinere Studien fanden eine Assoziation zwischen Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) und der Entwicklung einer mikroskopischen Kolitis. Bestätigt sich diese Assoziation in einer großen Datenbankanalyse und gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen PPI?

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Aus unseren Fachzeitschriften

17.12.2018 | Pneumonie | journal club | Ausgabe 8/2018

In Japan auf dem Prüfstand: Antibiotikasparen bei Älteren mit schwerer Pneumonie

Die Pneumonie ist die führende Infektionserkrankung im höheren Lebensalter mit deutlich erhöhter Morbidität und Mortalität. Patienten sollten von Anfang an adäquat behandelt werden. Ansätze zur Reduktion des Antibiotikaverbrauchs sind zu begrüßen. Aber sind sie auch wirksam?

Autor:
Univ.- Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

17.12.2018 | Dyspnoe | aufgefallen | Ausgabe 8/2018

Was hat ein Harnwegsinfekt mit Dyspnoe zu tun?

Das Antibiotikum Nitrofurantoin wird zur Therapie von Patienten mit unkompliziertem Harnwegsinfekt eingesetzt. Ein 75-jähriger Mann mit persistierender Infektion nahm es einen Monat ein und entwickelte eine Belastungsdyspnoe, weshalb er beim Pneumologen vorstellig wurde.

Autoren:
Ahmad Alkhatib, Dr. med. Daniel Gödde, Dr. med. Ulrich Mairose, Prof. Dr. Kurt Rasche, Dr. med. Urte Sommerwerck

14.12.2018 | Wechselwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 12/2018

Management venöser Thromboembolien bei Tumorpatienten

Direkte orale Antikoagulantien sind nach der Initialtherapie mit niedermolekularem Heparin eine immer akzeptiertere und häufiger empfohlene Therapieoption für venöse Thromboembolien bei Tumor-Patienten. Voraussetzungen hierbei: ein geringes Blutungsrisiko und vertretbare Wechselwirkungen mit der antineoplastischen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. Knut Kröger, Prof. Dr. med. Florian Langer

12.12.2018 | Nebenwirkungen | journal club | Ausgabe 6/2018

Datenbankanalyse: Korreliert PPI-Einnahme mit mikroskopischer Kolitis?

Mehrere kleinere Studien fanden eine Assoziation zwischen Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) und der Entwicklung einer mikroskopischen Kolitis. Bestätigt sich diese Assoziation in einer großen Datenbankanalyse und gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen PPI?

Autor:
Prof. Dr. med. habil. Dr. rer. biol. hum Manfred Gross

12.12.2018 | Eosinophile Ösophagitis | journal club | Ausgabe 6/2018

Eosinophile Ösophagitis: Ist die Therapie mit topischen Kortikosteroiden langfristig effektiv?

Die EoE stellt eine chronische antigenvermittelte Erkrankung des Ösophagus dar. Aktuell stellen die topischen Kortikosteroide (tCS) eine effektive Therapieoption zur Remissionsinduktion bei der EoE dar. Daten zur Effektivität von tCS in der Remissionserhaltung bei EoE sind rar.

Autor:
PD Dr. med. Ulrike von Arnim

03.12.2018 | Sepsis | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 12/2018

S2k-Leitlinie in Kürze – Leitfaden für kalkulierte parenterale Antibiotikatherapie

Fokussierte Zusammenfassung und ergänzende Informationen zur Antibiotikatherapie kritisch kranker Patienten

Die S2k-Leitlinie „Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018“ berücksichtigt die Ergebnisse neuer klinischer Studien unter Einsatz innovativer Substanzen. Diese Zusammenfassung konzentriert sich auf den kritisch kranken Patienten, insbesondere bei Sepsis und septischem Schock. 

Autoren:
MBA Professor Dr. med. A. Brinkmann, A. C. Röhr, O. R. Frey, W. A. Krüger, T. Brenner, D. C. Richter, K.‑F. Bodmann, M. Kresken, B. Grabein

10.11.2018 | Husten | journal club | Ausgabe 7/2018

Husten bei Erkältung: Unsinnige Therapien vermeiden!

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. In ihrer Studie untersuchten sie den Effekt der verschiedenen Therapiemöglichkeiten und fanden heraus, dass viele Medikamente sinnlos eingesetzt werden.

Autoren:
Thomas Müller, Prof. Dr. med. Walter Dorsch

27.10.2018 | Orale Antidiabetika | journal club | Ausgabe 5/2018

Metformin bei Schwangeren doch mit erhöhtem Fehlbildungsrisiko?

Die Verordnung von Metformin erlebt einen „Hype“ bei unerfülltem Kinderwunsch adipöser Frauen und PCO-Syndrom. Manche Fachgesellschaften empfehlen Metformin auch bei Gestationsdiabetes als gleichwertig mit Insulin. Diese Entwarnung beruhte aber vor allem auf retrospektiven Beobachtungen.

Autor:
Dr. med. Helmut Kleinwechter

26.10.2018 | Stammzelltherapie | Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie? | Ausgabe 12/2018

Was ist gesichert bei den Zelltherapien? Möglichkeiten und Grenzen in der Immunonkologie

Möglichkeiten und Grenzen in der Immunonkologie

Mit Erfolg werden seit Jahrzehnten routinemäßig Stammzellen transplantiert. Maßgeschneiderte genetisch manipulierte Zelltherapeutika rücken nach ersten vielversprechenden Resultaten immer mehr in den Fokus. Das vorliegende Review gibt daher einen Überblick.

Autoren:
A. Quaiser, Prof. Dr. U. Köhl

16.10.2018 | Obstipation | journal club | Ausgabe 5/2018

Neuer Ansatz bei chronischer Obstipation

Gallensäure als Target bei Verstopfung: Elobixibat ist ein neuer Wirkstoff aus der Gruppe der Gallensäure-Transporter-Inhibitoren. Kann eine Therapie mit Elobixibat die Symptome bei chronischer Obstipation wirksam lindern?

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Storr
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

11.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Strategien für die Praxis

Tipps zum Absetzen von Arzneimitteln

Weniger kann mehr sein – das gilt auch für viele Patienten mit Polypharmazie. Doch an welchen Richtlinien und Kriterien kann der Arzt sich beim Absetzen von Arzneimitteln orientieren? Letztlich ist immer individuelles Vorgehen gefragt, betont Prof. Dr. Daniel Grandt im Interview. 

06.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Patient mit Multimedikation

Polypharmazie: Vom problematischen Medikamenten-Mix

10 bis 15 Medikamente nehmen Patienten mit Polypharmazie häufig gleichzeitig ein. Was erhöht das Risiko für Übermedikation? Und welche Medikamente machen in dieser Situation typischerweise die meisten Probleme? Ein Interview mit Prof. Dr. Daniel Grandt, Saarbrücken.

04.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Von Wechselwirkung bis Selbstmedikation

Wann Polypharmazie gefährlich wird

"Polypharmazie ist immer ein Risikofaktor", sagt Arzneinmittel-Experte Prof. Dr. Daniel Grandt. Warum das so ist, und was das für die Betreuung von Patienten unter Multimedikation in der Praxis bedeutet, erklärt der Internist im Video-Interview.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise