Skip to main content
main-content

Wundinfektion

Peristomale Wunden – Ursachen und Behandlung

Tiefe Nahtdehiszenz

Nahtdehiszenz, Abszess, Mazeration Komplikationen am Stoma direkt als auch der peristomalen Haut stellen die Betroffenen und die Pflege immer wieder vor neue Herausforderungen. Im Folgenden ein Überblick über einzelne peristomale Komplikationen, Ursachen und Versorgungsmöglichkeiten.

Tödliche Sepsis nach Ostseebad

Hämorrhagische Bullae

Plötzlich aufgetretene Bullae, Ekchymosen, nekrotisierende Fasziitis und Gangrän nach Kontakt mit Meereswasser: Im Sommer 2018 und 2019 kommt es an den Küsten zu einer Häufung an schweren Sepsisfällen mit hoher Letalität. Stellt der Verursacher – Vibrio vulnificus – eine zunehmende Sepsisgefahr für Deutschland dar?  

Wundverschlechterung nach Brustverkleinerung

Pyoderma gangraenosum der Brust

Nach Brustverkleinerung wird eine Patientin aufgrund sehr starker Schmerzen und nekrotisierender, sich destruktiv ausbreitender Hautulzerationen im Narbenbereich, stationär vorstellig. Die Wunde ist im Laufe der Zeit auch um einiges größer geworden, es hat sich ein schmierig-gelblicher Belag gebildet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Brustschmerzen und Fieber bei Patientin unter Immunsuppression

Präoperatives Ultraschallbild Flüssigkeitssaum um das Implantat.

Eine 46-Jährige, die vor 10 Jahren eine Mammaaugmentationsplastik erhielt und bei der seit 3 Jahren ein systemischen Lupus erythematodes bekannt ist, stellt sich mit Schmerzen im Bereich der linken Mamma vor. Sie berichtet über Fieber bis knapp 39 °C und Schüttelfrost. Ein Infekt, aber welcher?

Wie sinnvoll ist die Dekontamination vor Darmresektion?

Modell der Darmflora

Die Frage, in welcher Form eine Darmvorbereitung vor elektiver kolorektaler Resektion stattzufinden hat, ist nach wie vor nicht klar beantwortet. Auf dem DGCH-Kongress sprach sich Prof. Wolfgang Schwenk, Solingen, gegen die selektive Dekontamination mit oralen und intravenösen Antibiotika aus. 

CME-Fortbildungsartikel

19.08.2020 | Wundversorgung | CME Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

Wundversorgung in der Praxis

Ein grundlegendes Verständnis der Pathophysiologie bezüglich der Wundentstehung und Wundheilung hilft den Wundzustand richtig einschätzen zu können, um erforderliche diagnostische Schritte und eine phasengerechte Therapie einzuleiten.

26.05.2020 | Chirurgische Infektionslehre | CME | Ausgabe 2/2020

Implantatassoziierte Infektionen

Implantate spielen in der modernen Kniechirurgie eine zentrale Rolle. Das Auftreten implantatassoziierter Infektionen stellt eine gravierende Belastung für die Patientin bzw. den Patienten und dessen behandelnde Ärztin oder Arzt dar. Häufig ist …

07.08.2018 | Hygiene | CME | Ausgabe 3/2018

Prä- und intraoperative Antiseptik in der Mund‑, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Die präoperative Hautdesinfektion ist eine wesentliche Maßnahme zur Reduktion postoperativer Wundinfektionen. Hierfür sind Hautdesinfektionsmittel auf der Basis von Alkoholen, ggf. mit Zusatz von remanenten Wirkstoffen wie Chlorhexidin oder …

23.04.2018 | Wundinfektion | CME | Ausgabe 3/2018

Evidenz zur Doppelmammariachirurgie

Die koronararterielle Bypass-Operation ist die Behandlung 1. Wahl bei Patienten mit schwerer koronarer Herzerkrankung, insbesondere mit Mehrgefäßerkrankung und komplexen Läsionen. Die meisten Chirurgen bevorzugen die linke innere Brustarterie …

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

26.08.2019 | Diagnostik in der Infektiologie | Kasuistiken | Ausgabe 10/2019

Brustschmerzen und Fieber bei Patientin unter Immunsuppression

Eine 46-Jährige, die vor 10 Jahren eine Mammaaugmentationsplastik erhielt und bei der seit 3 Jahren ein systemischen Lupus erythematodes bekannt ist, stellt sich mit Schmerzen im Bereich der linken Mamma vor. Sie berichtet über Fieber bis knapp 39 °C und Schüttelfrost. Ein Infekt, aber welcher?

01.09.2015 | Bakterieninfektionen mit Hautbeteiligung | Kasuistiken | Ausgabe 9/2015

Hautinfektion nach Fettabsaugung in der Karibik

Vier Wochen nach der Liposuktion bemerkte die 36-jährige Patientin mehrere livid verfärbte Verhärtungen mit teilweise putrider Sekretion im Bereich der behandelten Hautareale. Erste antibiotische Therapien zeigten kein Ansprechen.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

08.09.2020 | COVID-19 | Original Paper Zur Zeit gratis

Operationshelme erhöhen Risiko einer COVID-19 Infektion für Chirurgen

Sollten Chirurgen sterile Operationshelme tragen? Diese Systeme dienen als Spritzschutz und sollen mittels einer speziellen Filter- und Belüftungseinrichtung das Einatmen von Aerosolpartikeln verhindern. Eine doppelblinde, randomisierte Kontrollstudie rät nun vom Einsatz dieser Helme ab (Beitrag auf Englisch).

Autoren:
Gavin Schaller, Sandeep Krishan Nayar, Marios Erotocritou, Alexander Overton, Thomas Stelzhammer, Onur Berber

07.09.2020 | Hypoparathyreoidismus | Leitthema

Komplikationen der Lymphknotendissektion beim Schilddrüsenkarzinom

Die zervikale Lymphadenektomie ist beim Schilddrüsenkarzinom ein häufiger Eingriff mit etwa 20.000 Operationen pro Jahr in Deutschland. Ein Teil der Komplikationen sind deckungsgleich mit den Komplikationen der Schilddrüsenchirurgie, insbesondere …

Autoren:
Prof. Dr. D. Simon, Dr. M. Boucher

03.07.2020 | Sepsis | Intensivmedizin | Ausgabe 9/2020

Tödliche Sepsis nach Ostseebad

Plötzlich aufgetretene Bullae, Ekchymosen, nekrotisierende Fasziitis und Gangrän nach Kontakt mit Meereswasser: Im Sommer 2018 und 2019 kommt es an den Küsten zu einer Häufung an schweren Sepsisfällen mit hoher Letalität. Stellt der Verursacher – Vibrio vulnificus – eine zunehmende Sepsisgefahr für Deutschland dar?  

Autoren:
Dr. med. C. Metelmann, Dr. med. B. Metelmann, PD Dr. med. M. Gründling, Prof. Dr. med. K. Hahnenkamp, Dr. med. G. Hauk, Dr. med. C. Scheer

19.05.2020 | Stimmlippenparese | Originalien

Fallvolumen und Komplikationen nach Schilddrüsenoperationen in Deutschland: eine Routinedatenanalyse von 48.387 AOK-Patienten

Schilddrüsenoperationen sind ein häufiger operativer Eingriff in Deutschland. Im Jahr 2017 wurden laut Angaben des Statistischen Bundesamtes knapp 70.000 Schilddrüsenoperationen [ 25 ], zumeist bei benignen Erkrankungen, durchgeführt [ 23 , 27 ].

Autoren:
Dr. rer. nat. M. Maneck, C. Dotzenrath, H. Dralle, C. Fahlenbrach, T. Steinmüller, D. Simon, E. Tusch, E. Jeschke, C. Günster

14.01.2020 | Wundinfektion | Nachbardisziplinen | Ausgabe 1/2020

Kaltes atmosphärisches Plasma und „advanced negative pressure wound therapy“

Behandlungskonzept für komplexe Wunden in der Herzchirurgie

Komplexe Wunden beeinträchtigen den Patienten nicht nur hinsichtlich der Lebensqualität und des Sterblichkeitsrisikos, sondern verursachen auch zusätzliche Kosten für verlängerte, stationäre Krankenhausaufenthalte und für eine möglicherweise …

Autoren:
Dr. H. Rotering, U. Hansen, H. Welp, A. M. Dell’Aquila

08.01.2020 | Wundinfektion | Originalien | Ausgabe 6/2020

Einfluss der Darmvorbereitung auf Wundinfektionen und Anastomoseninsuffizienzen bei elektiven Kolonresektionen: Ergebnisse einer retrospektiven Studie mit 260 Patienten

Wundinfektionen („surgical site infections“, SSI) und Anastomoseninsuffizienzen („anastomotic leakage“, AL) stellen spezifische Komplikationen nach Kolonresektionen dar. SSI zählen zu den häufigen postoperativen Komplikationen. AL stellen …

Autoren:
C. Beltzer, M. Vetter, S. Axt, R. Bachmann, R. Schmidt

27.12.2019 | Wundinfektion | Originalien | Ausgabe 7/2020

Hygienefortbildung für Ärzte zur Verbesserung der chirurgischen Visiten

Viel hilft viel?

Wissenslücken sind neben zu umfangreichen Richtlinien und der Arbeitsbelastung als ein Faktor für die Einstellung zur Hygiene und das eigene Verhalten erkannt worden [ 8 ]. Diesbezüglich bleibt es eine Herausforderung, dieses Wissen praxisnah und …

Autoren:
Jana Schuchardt, Iris F. Chaberny, Dr. Bettina Schock

25.10.2019 | Wundinfektion | Originalien | Ausgabe 4/2020 Open Access

Oberschenkelmuskellappen bei inguinalen postoperativen Komplikationen in der Gefäßchirurgie

Musculus sartorius vs. Musculus rectus femoris

Wundkomplikationen in der Leistengegend sind ein häufiger Grund für postoperative Morbidität und auch Letalität nach gefäßchirurgischen Eingriffen [ 1 , 2 ]. Trotz aller Bemühungen, Infektionen der Operationsstelle vorzubeugen, werden in der …

Autoren:
L. F. Wübbeke, P. R. Keschenau, D. Kotelis, J. H. C. Daemen, M. J. Jacobs, MD, PhD B. M. E. Mees

27.09.2019 | Operative Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Perioperative Antibiose in der Dermatochirurgie – Stand 2019

Als perioperative Antibiotikaprophylaxe (PAP) wird die kurzfristige, im Allgemeinen präoperativ einmalige Verabreichung eines Antibiotikums bezeichnet. Primäres Ziel ist die Reduktion von postoperativen Wundinfektionen. Aktuelle Zahlen deuten jedoch auf einen übermäßigen Gebrauch von Antibiotika bei dermatologischen Eingriffen hin.

Autoren:
Dr. med. J. Lammer, Dr. med. A. Böhner, Dr. med. T. Volz

13.08.2019 | Wundinfektion | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 14/2019

Sonne + Sandalen + Ciprofloxacin = Ballonzehen

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2017 | Wundinfektion | OriginalPaper | Buchkapitel

Wundheilung und Wundmanagement

Auf dem Gebiet der Wundbehandlung hat sich in den letzten Jahren sehr viel verändert. Die etwas profane Ansicht, dass jeder erfahrene Arzt oder jede erfahrene Pflegende auch komplexe Wunden behandeln kann, ist schon lange nicht mehr haltbar. Hinzu …

2016 | Wundinfektion | OriginalPaper | Buchkapitel

Plasmabehandlung von Wunden

Chronische Wunden stellen eine äußerst heterogene Erkrankungsgruppe dar. Die häufigsten Ursachen von Hautwunden bestehen in venösen und/oder arteriellen Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus oder konstantem Druck. Die moderne Wundbehandlung …

2015 | Wundinfektion | OriginalPaper | Buchkapitel

Komplikationen bei der Versorgung akuter Wunden

Obwohl die akute Wundversorgung global nach den gleichen Standards abläuft, die einfach und unkompliziert umzusetzen sind, kommt es hierbei nicht selten zu verzögerten Heilungsprozessen, Infektionen und sekundärer Wundheilung und damit auch zu …

2013 | Wundinfektion | OriginalPaper | Buchkapitel

Chronische Wunden

Die Zunehmende Alterung unserer Bevölkerung führt zu einer deutlichen Zunahme von Patienten mit chronischen Wunden. Die Behandlung dieser Wunden ist komplex und sowohl für die behandelnden Ärzte, als auch für die Patienten aufwändig und …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise