Skip to main content
main-content

Videoartikel aus Der Unfallchirurg

Distale Fraktur

Fibula-Osteosynthese mittels IlluminOss

Ziel der minimal-invasiven Osteosynthese der distalen Fibulafraktur ist es, bei kompromittierten Weichteilen und limitierenden Nebenerkrankungen eine rasche Rekonvaleszenz zu ermöglichen, Weichteilstress zu reduzieren und so postoperative Infekte zu vermeiden als auch eine schnelle Vollbelastung zu erreichen.

Aufbaukurs OP-Techniken

Das anschauliche Tutorial für OP-Techniken in der Orthopädie & Unfallchirurgie.
In 80 Kursen step-by-step die häufigsten OP-Techniken trainieren.

Shopping Cart Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier ein Test-Abonnement!

Der Unfallchirurg OnlineFirst articles

24.02.2020 | Leitthema

Anwendung und Effekte des „blood flow restriction training“

Blood flow restriction (BFR) limitiert den arteriellen sowie venösen Blutfluss und führt zum Blutpooling, wodurch trainingsinduzierte Effekte verstärkt werden könnten. Krafttraining bei niedrigeren Intensitäten (20–30 % der Maximalkraft) zeigte in …

20.02.2020 | CME

Neurovaskuläre Komplikationen bei Frakturen der Extremitäten, Teil 2

Nervenverletzungen und iatrogene Schäden

Läsionen peripherer Nerven beeinflussen die Langzeitprognose und das funktionelles Outcome in erheblichem Umfang. Nervenverletzungen sind zu 70 % mit Gefäßläsionen vergesellschaftet und treten gehäuft bei bestimmten Frakturen und Osteosynthesen …

14.02.2020 | Originalien Open Access

Welche Parameter haben Einfluss auf den stationären Verlauf bei Patienten mit Spondylodiszitis?

Die Spondylodiszitis wird als Infektion durch Erreger mit Befall der Bandscheibe und mit unterschiedlichem Ausmaß der angrenzenden Wirbelkörper definiert [ 1 – 5 ]. Die Letalität liegt heute immer noch zwischen 2 und 17 % [ 1 , 3 , 4 , 6 – 8 ].

14.02.2020 | Kasuistiken

Rekonstruktion einer Fraktur der hinteren Acetabulumwand mit Pipkin-Fraktur und Ischiadicusläsion nach dorsaler Hüftluxation

Bei einem Gleitschirmabsturz zog sich ein 50-jähriger Patient eine dorsale Hüftluxation mit Pipkin-Fraktur Typ 4 (Fraktur der dorsalen Acetabulumwand und Pipkin-Fraktur Typ 2) sowie einer Ischiadicusläsion zu. Nach Erstversorgung in einer externen …

14.02.2020 | Kasuistiken

Proximaler Ausriss der Sehne des M. rectus femoris

Fallbeschreibung und Literaturübersicht

Verletzungen der Oberschenkelmuskulatur gehören zu den häufigsten Sportverletzungen überhaupt. Beim Fußball machen sie nahezu 30 % aller Verletzungen aus. Insbesondere der M. rectus femoris ist aufgrund seiner anatomischen Besonderheiten häufig …

Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Contact Icon
Ihr Feedback zur Redaktion

Unsere Redakteure freuen sich über Ihre Anregungen und Kommentare. Schreiben Sie uns.

Redaktion kontaktieren

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Zielsetzung der Zeitschrift
Der Unfallchirurg ist ein international angesehenes Publikationsorgan. Die Zeitschrift widmet sich allen Aspekten der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und dient der Fortbildung von niedergelassenen und in der Klinik tätigen Unfallchirurgen und Chirurgen.
Praxisorientierte Übersichtsarbeiten greifen ausgewählte Themen auf und bieten dem Leser eine Zusammenstellung aktueller Erkenntnisse aus allen Bereichen der Unfallchirurgie. Neben der Vermittlung von relevantem Hintergrundwissen liegt der Schwerpunkt dabei auf der Bewertung wissenschaftlicher Ergebnisse unter Berücksichtigung praktischer Erfahrung. Der Leser erhält konkrete Handlungsempfehlungen.
Frei eingereichte Originalien ermöglichen die Präsentation wichtiger klinischer Studien und dienen dem wissenschaftlichen Austausch.
Beiträge der Rubrik „CME Zertifizierte Fortbildung“ bieten gesicherte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und machen ärztliche Erfahrung für die tägliche Praxis nutzbar. Nach Lektüre der Beiträge kann der Leser sein erworbenes Wissen überprüfen und online CME-Punkte erhalten. Die Rubrik orientiert sich an der Weiterbildungsordnung des Fachgebiets.
Die Beiträge in Der Unfallchirurg durchlaufen einen Peer-Review-Prozess.

Aims & Scope
Der Unfallfchirurg is an internationally recognised publication organ. The journal deals with all aspects of accident surgery and reconstruction surgery and serves the continuing medical education of surgeons and accident surgeons with own practices and those working in hospitals.
Practically-oriented works provide an overview on selected topics and offer the reader a summary of current findings from all fields of accident surgery. Besides the imparting of relevant background knowledge, the focus is on the assessment of scientific findings under consideration of practical experience. The reader is given concrete recommendations for his/her practical work.
Freely submitted original papers allow the presentation of important clinical studies and serve the scientific exchange.
Articles in the section: ‘CME: Weiterbildung – Zertifizierte Fortbildung’ (CME: Continuing Medical Education) provide proven results of scientific research and make medical experience available to daily practice. After reading the articles, the reader may verify the acquired knowledge and collect CME credits online. This section is oriented at the Regulations for Advanced Training of the respective area of specialisation.
Articles to be published in Der Unfallchirurg undergo a peer review process.

Review
All articles of Der Unfallchirurg are reviewed.

Declaration of Helsinki
All manuscripts submitted for publication presenting
results from studies on probands or patients must comply with the Declaration of Helsinki.

Indexed in Science Citation Index Expanded, Medline, EMBASE and Scopus.

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise