Skip to main content
main-content

Herzinfarkt

Herztod durch nächtlichen Fluglärm

Startendes Flugzeug

Wer in der Nähe eines Flughafens wohnt, ist ohnehin dauerlärmgeplagt. Eine Schweizer Studie legt jetzt nahe, dass nächtlicher Fluglärm sogar für einen Teil der kardiovaskulären Ereignisse mit Todesfolge verantwortlich sein könnte.

"Jetzt ist alles aus!" Komplikation in der Rhythmologie und ihre Lösung

Kardiopulmonale Reanimation in der Klinik

Zuallererst keinen Schaden anrichten – für Ärztinnen und Ärzte hat die Patientensicherheit oberste Priorität. Dies ist gerade in der rhythmologischen Ausbildung eine besondere Herausforderung. Ziel des vorliegenden Artikels soll sein, anhand von Fallbeispielen gemeinsam zu lernen. 
Weitere Artikel explizit für den kardiologischen Nachwuchs finden Sie in der 4. Ausgabe von Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie.

COVID-19: Diese Komplikationen drohen bei STEMI-Patienten

Beatmete Patientin

Die Rate an ins Krankenhaus eingelieferten STEMI-Patienten ist während der COVID-19-Pandemie weltweit gesunken, gleichzeitig hat diese Patientengruppe ein erhöhtes Komplikationsrisiko. Britische Wissenschaftler haben jetzt genauer untersucht, wie COVID-19 deren Versorgung und Prognose beeinflusst.

Extreme Adipositas: Magen-Op. nach Herzinfarkt halbiert Mortalität

Operationsteam vor Adipositaschirurgie

Einer schwedischen Registeranalyse zufolge hilft eine bariatrische Op. nicht nur gegen Diabetes, sie halbiert auch die Rate kardiovaskulärer Ereignisse sowie die Mortalität von Patienten nach einem Herzinfarkt.

Auch bei isolierter diastolischer Hypertonie steigt das kardiovaskuläre Risiko

Notarzt misst Blutdruck bei Notfallpatienten

Während über die isolierte systolische Hypertonie eine Fülle von Literatur existiert, gibt es relativ wenig Daten über die Auswirkungen einer isolierten diastolischen Hypertonie auf die Prognose. Neue Informationen liefern Daten aus der britischen Biobank.

CME-Fortbildungsartikel

08.04.2020 | Orale Antidiabetika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2020

SGLT2-Hemmer, die neue Allzweckwaffe?

Natrium-Glukose-Kotransporter-Typ 2(SGLT2)-Inhibitoren sind orale Antidiabetika, die durch Erhöhung der Glukoseausscheidung und Natriurese wirken. Für SGLT2-Inhibitoren konnte eine Reduzierung kardiovaskulärer und renaler Ereignisse, stationärer …

03.02.2020 | Herzinsuffizienz | CME

Diagnostik und Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz ist eine Systemerkrankung. Mit steigendem Alter der Bevölkerung nehmen weltweit ihre Prävalenz sowie die Bedeutung von Komorbiditäten für die Symptomatik, Krankheitsprogression und Prognose zu. Seit der letzten Version der …

13.11.2019 | Schmerzen an der Wirbelsäule | CME | Ausgabe 12/2019

CME: Differenzialdiagnose akuter Rückenschmerz

Der akute Rückenschmerz ist einer der Hauptgründe für eine Konsultation beim Orthopäden. Doch nicht immer liegt die Ursache im Bereich der Wirbelsäule. Wie schließen Sie anhand einer strukturierten Anamnese, Untersuchung und Diagnostik lebensbedrohliche Differenzialdiagnosen aus? Dieser Artikel riskiert einen Blick über den Tellerrand der Orthopädie hinaus.

05.02.2019 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2019

Das akute Koronarsyndrom

Das akute Koronarsyndrom kann mit einer Vielzahl, teils nicht charakteristischer Symptome einhergehen. Diese Übersicht konzentriert sich daher auf die bei entsprechendem klinischem Verdacht notwendigen präklinischen diagnostischen und …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Spezifisch

Kasuistiken

17.07.2020 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 4/2020

Lungenherde, Bewusstseinsstörungen und Dyspnoe – was sehen Sie im EKG?

Ein 61-jähriger Berufs-LKW-Fahrer mit Bluthochdruck, Diabetes und langjährigem Nikotinabusus stellt sich in der Klinik vor, nachdem er mehrfach nicht mehr wusste, wohin er mit seinem LKW fahren sollte. Das EKG ist an mehreren Stellen auffällig. Wie lautet Ihre Diagnose?

01.10.2019 | Leitsymptom Thoraxschmerz | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 2/2020

Akuter Thoraxschmerz mit Erbrechen – finden Sie alle Auffälligkeiten im EKG?

Ein 56-jähriger Fliesenleger berichtet von einem plötzlichen, reißenden Schmerz nach dem Tragen von Estrichsand, begleitet von  Übelkeit und Erbrechen. Das EKG offenbart die Ursache. Wie lautet Ihre Diagnose?

07.11.2018 | ST-Hebungsinfarkt | AKTUELLE MEDIZIN . DER BESONDERE FALL | Ausgabe 19/2018

Herzinfarkt nach einer Party: Was war die Ursache?

Nach reichlichem Genuss von Energy Drinks entwickelt ein junger Patient einen Vorderwandinfarkt. Die invasive Diagnostik zeigt einen ganz und gar überraschenden Befund.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.01.2021 | Herzinfarkt | fortbildung | Ausgabe 1/2021

Krankes Herz, hoher Druck - was ist bei diesen Patienten zu beachten?

Mehr oder weniger täglich dürften die meisten Zahnärzte Patienten auf dem Stuhl haben, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden. Die aktuelle kardiovaskuläre Situation kann unmittelbare Auswirkungen auf auszuführende zahnärztliche …

Autor:
Dr. Thomas Meißner

08.01.2021 | Akutes Koronarsyndrom | Originalien

Qualitätsmanagement mit Kennzahlen – eine 2-Jahres-Bilanz

Nach zwei Halbjahresberichten unterliegen seit 2017 alle Notarzteinsatzfahrzeug(NEF)-Stützpunkte im Bundesland Tirol einer jährlichen Evaluation der Struktur‑, Prozess- und Ergebnisqualität der präklinischen Notfallversorgung anhand von …

Autoren:
MSc, FERC Univ. Prof. Dr. Michael Baubin, Maximilian Mörtl, Armin Krösbacher, Stefan Holleis, Adolf Schinnerl, Agnes Neumayr

17.12.2020 | Thoraxschmerzen | Schwerpunkt: Hausärztliche Medizin – Teil II

Thoraxschmerzen

Thoraxschmerzen sind ein häufiges Symptom, mit dem sich Patienten in der hausärztlichen Praxis vorstellen. Patienten mit akuten Brustschmerzen stellen eine diagnostische Herausforderung für den niedergelassenen Arzt dar, weil ein breites Spektrum …

Autor:
Dr. M. von Bezold

24.11.2020 | Akutes Koronarsyndrom | Schwerpunkt

ESC-Leitlinie 2020: akutes Koronarsyndrom ohne persistierende ST-Strecken-Hebungen

Was ist neu?

Die im August 2020 publizierten ECS(European Society of Cardiology)-Leitlinien zur Behandlung des akuten Koronarsyndroms ohne persistierende ST-Strecken-Hebungen (NSTE-ACS) ersetzt die zuletzt 2015 veröffentlichten Leitlinien zu diesem Thema.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Holger Thiele, Alexander Jobs

05.11.2020 | Aura | Kritisch gelesen | Ausgabe 19/2020

Migräne mit Aura steigert Gefäßrisiko deutlich

Eine Migräne mit Aura geht mit einem erhöhten kardio- und zerebrovaskulären Risiko einher, v. a. bei Frauen. Eine Datenauswertung zeigt, dass sie sogar ein stärkerer Risikofaktor als Adipositas und Lipidstoffwechselstörungen ist. © absolutimages / …

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

26.10.2020 | Arteriosklerose | Journal club | Ausgabe 10/2020

ASS ebenso wirksam wie P2Y12-Hemmer

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

07.10.2020 | ST-Hebungsinfarkt | Originalien

Haarkortisol als chronischer Stressparameter bei Patienten mit akutem ST-Strecken-Hebungs-Infarkt

Autoren:
Helena Crom, Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Joachim Trappe

30.09.2020 | Kardiogener Schock | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 1/2021

Kurzversion der 2. Auflage der deutsch-österreichischen S3-Leitlinie „Infarkt-bedingter Kardiogener Schock – Diagnose, Monitoring und Therapie“

Beim akuten Herzinfarkt ist der kardiogene Schock – meist Folge eines linksventrikulären Pumpversagens – die häufigste intrahospitale Todesursache. Einen kardiogenen Schock erleiden 5–10 % aller Patienten mit Herzinfarkt, akut oder innerhalb der …

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Werdan, Prof. Dr. med. U. Boeken, Prof. Dr. med. M. J. Briegel, Prof. Dr. med. M. Buerke, Doz. Dr. med. A. Geppert, Prof. Dr. med. U. Janssens, Prof. Dr. med. M. Kelm, Prof. Dr. med. G. Michels, Dr. med. K. Pilarczyk, Prof. Dr. med. A. Schlitt, Prof. Dr. med. H. Thiele, Prof. Dr. med. S. Willems, Prof. Dr. med. U. Zeymer, Prof. Dr. med. B. Zwißler, Prof. Dr. med. G. Delle-Karth, Prof. Dr. med. M. Ferrari, Prof. Dr. med. H. Figulla, Prof. Dr. med. A. Heller, Prof. Dr. med. G. Hindricks, Dr. med. E. Pichler-Cetin, Prof. Dr. med. B. M. Pieske, PD Dr. med. R. Prondzinsky, Dr. med. M. Thielmann, Prof. Dr. med. J. Bauersachs, Prof. Dr. med. I. Kopp, Dr. med. M. Ruß

14.09.2020 | Kardiogener Schock | Leitlinien | Ausgabe 5/2020

Kurzversion der 2. Auflage der deutsch-österreichischen S3-Leitlinie „Infarkt-bedingter Kardiogener Schock – Diagnose, Monitoring und Therapie“

Beim akuten Herzinfarkt ist der kardiogene Schock – meist Folge eines linksventrikulären Pumpversagens – die häufigste intrahospitale Todesursache. Einen kardiogenen Schock erleiden 5–10 % aller Patienten mit Herzinfarkt, akut oder innerhalb der …

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Werdan, Prof. Dr. med. U. Boeken, Prof. Dr. med. M. J. Briegel, Prof. Dr. med. M. Buerke, Doz. Dr. med. A. Geppert, Prof. Dr. med. U. Janssens, Prof. Dr. med. M. Kelm, Prof. Dr. med. G. Michels, Dr. med. K. Pilarczyk, Prof. Dr. med. A. Schlitt, Prof. Dr. med. H. Thiele, Prof. Dr. med. S. Willems, Prof. Dr. med. U. Zeymer, Prof. Dr. med. B. Zwißler, Prof. Dr. med. G. Delle-Karth, Prof. Dr. med. M. Ferrari, Prof. Dr. med. H. Figulla, Prof. Dr. med. A. Heller, Prof. Dr. med. G. Hindricks, Dr. med. E. Pichler-Cetin, Prof. Dr. med. B. M. Pieske, PD Dr. med. R. Prondzinsky, Dr. med. M. Thielmann, Prof. Dr. med. J. Bauersachs, Prof. Dr. med. I. Kopp, Dr. med. M. Ruß

04.08.2020 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Neue Daten zur Therapie der koronaren Herzkrankheit bei chronisch nierenkranken Patienten

CKD(„chronic kidney disease“)-Patienten haben ein sehr hohes kardiovaskuläres Risiko. Insbesondere das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit (KHK) zu erkranken und an den Komplikationen eines Myokardinfarkts zu versterben, ist im Vergleich zur …

Autor:
Prof. Dr. J. Hoyer
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiozirkulatorische Notfälle

In diesem Kapitel werden kardiozirkulatorische Notfälle erläutert, welche einen Schwerpunkt der notärztlichen Tätigkeit darstellen. Vom akuten Koronarsyndrom, über Herzinsuffizienz bis zur Beschreibung der Schockformen werden die Essentials …

2013 | Nicht-ST-Hebungsinfarkt | OriginalPaper | Buchkapitel

Akutes Koronarsyndrom und Myokardinfarkt

Ein 62-jähriger Patient verspürt gegen 7:00 Uhr heftige Schmerzen in der Brust. Die Symptomatik ist von Unruhe, Schwindel und Parästhesien in beiden Armen begleitet. Zur Vorgeschichte sind ein arterieller Hypertonus, eine Hyperlipidämie, eine …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Häufig schränken Patienten mit stabiler KHK ihre Aktivitäten ein. Angst vor Angina-pectoris-Attacken könnte eine mögliche Ursache dafür sein. Dabei ist es gerade für diese Patienten wichtig, im Alltag aktiv zu bleiben, denn mit zunehmender Bewegung sinkt das Gesamtsterblichkeitsrisiko [13].

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Bildnachweise