Skip to main content
main-content

Herzinfarkt

Myokardinfarkt: Das sollten Sie hinsichtlich Klinik und Anamnese wissen

Frau im Rettungswagen

Die neueste Definition des Myokardinfarkts hat auch Auswirkungen auf die Diagnostik und Therapie. Im folgenden Beitrag sind die wichtigsten Neuerungen für den klinischen Alltag zusammengefasst. 

Lungenherde, Bewusstseinsstörungen und Dyspnoe – was sehen Sie im EKG?

Supraapikaler Vorderwandinfarkt

Ein 61-jähriger Berufs-LKW-Fahrer mit Bluthochdruck, Diabetes und langjährigem Nikotinabusus stellt sich in der Klinik vor, nachdem er mehrfach nicht mehr wusste, wohin er mit seinem LKW fahren sollte. Das EKG ist an mehreren Stellen auffällig. Wie lautet Ihre Diagnose?

Registeranalyse bestätigt: Mehrgefäß-PCI schadet eher

Multiple stenoses of left and right coronary arteries (arrows) in a patient with angina pectoris

Ärzte sollten sich bei einem infarktbedingten kardiogenen Schock auf die Infarktarterie konzentrieren – für eine Mehrgefäß-PCI deutet sich nun auch in eine Registeranalyse eine erhöhte Komplikations- und Sterberate an.

Wann ist die Koronarangiografie nach Reanimation sinnlos?

Neuer Inhalt

In welchen Fällen sollte man bei wiederbelebten Herzstillstandpatienten auf eine sofortige Koronarangiografie verzichten? Französische Forscher machen die Entscheidung vor allem an zwei Kriterien fest.

Herzinfarkte im Winter besonders oft tödlich

Außenthermometer zeigt Minusgrade

Im Winter ist die Herzinfarktmortalität in Kliniken um rund 7% höher als im Frühjahr. Der Effekt ist unabhängig vom Infarkttyp, dem Geschlecht und der Ethnie, in wärmeren Regionen aber weniger ausgeprägt.

CME-Fortbildungsartikel

08.04.2020 | Orale Antidiabetika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2020

SGLT2-Hemmer, die neue Allzweckwaffe?

Natrium-Glukose-Kotransporter-Typ 2(SGLT2)-Inhibitoren sind orale Antidiabetika, die durch Erhöhung der Glukoseausscheidung und Natriurese wirken. Für SGLT2-Inhibitoren konnte eine Reduzierung kardiovaskulärer und renaler Ereignisse, stationärer …

03.02.2020 | Herzinsuffizienz | CME

Diagnostik und Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz ist eine Systemerkrankung. Mit steigendem Alter der Bevölkerung nehmen weltweit ihre Prävalenz sowie die Bedeutung von Komorbiditäten für die Symptomatik, Krankheitsprogression und Prognose zu. Seit der letzten Version der …

13.11.2019 | Schmerzen an der Wirbelsäule | CME | Ausgabe 12/2019

CME: Differenzialdiagnose akuter Rückenschmerz

Der akute Rückenschmerz ist einer der Hauptgründe für eine Konsultation beim Orthopäden. Doch nicht immer liegt die Ursache im Bereich der Wirbelsäule. Wie schließen Sie anhand einer strukturierten Anamnese, Untersuchung und Diagnostik lebensbedrohliche Differenzialdiagnosen aus? Dieser Artikel riskiert einen Blick über den Tellerrand der Orthopädie hinaus.

05.02.2019 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2019

Das akute Koronarsyndrom

Das akute Koronarsyndrom kann mit einer Vielzahl, teils nicht charakteristischer Symptome einhergehen. Diese Übersicht konzentriert sich daher auf die bei entsprechendem klinischem Verdacht notwendigen präklinischen diagnostischen und …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Spezifisch

Kasuistiken

17.07.2020 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 4/2020

Lungenherde, Bewusstseinsstörungen und Dyspnoe – was sehen Sie im EKG?

Ein 61-jähriger Berufs-LKW-Fahrer mit Bluthochdruck, Diabetes und langjährigem Nikotinabusus stellt sich in der Klinik vor, nachdem er mehrfach nicht mehr wusste, wohin er mit seinem LKW fahren sollte. Das EKG ist an mehreren Stellen auffällig. Wie lautet Ihre Diagnose?

01.10.2019 | Leitsymptom Thoraxschmerz | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 2/2020

Akuter Thoraxschmerz mit Erbrechen – was sehen Sie im EKG?

Ein 56-jähriger Fliesenleger berichtet von einem plötzlichen, reißenden Schmerz nach dem Tragen von Estrichsand, begleitet von  Übelkeit und Erbrechen. Das EKG offenbart die Ursache. Wie lautet Ihre Diagnose?

07.11.2018 | ST-Hebungsinfarkt | AKTUELLE MEDIZIN . DER BESONDERE FALL | Ausgabe 19/2018

Herzinfarkt nach einer Party: Was war die Ursache?

Nach reichlichem Genuss von Energy Drinks entwickelt ein junger Patient einen Vorderwandinfarkt. Die invasive Diagnostik zeigt einen ganz und gar überraschenden Befund.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

14.09.2020 | Kardiogener Schock | Leitlinien | Ausgabe 5/2020

Kurzversion der 2. Auflage der deutsch-österreichischen S3-Leitlinie „Infarkt-bedingter Kardiogener Schock – Diagnose, Monitoring und Therapie“

Beim akuten Herzinfarkt ist der kardiogene Schock – meist Folge eines linksventrikulären Pumpversagens – die häufigste intrahospitale Todesursache. Einen kardiogenen Schock erleiden 5–10 % aller Patienten mit Herzinfarkt, akut oder innerhalb der …

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Werdan, Prof. Dr. med. U. Boeken, Prof. Dr. med. M. J. Briegel, Prof. Dr. med. M. Buerke, Doz. Dr. med. A. Geppert, Prof. Dr. med. U. Janssens, Prof. Dr. med. M. Kelm, Prof. Dr. med. G. Michels, Dr. med. K. Pilarczyk, Prof. Dr. med. A. Schlitt, Prof. Dr. med. H. Thiele, Prof. Dr. med. S. Willems, Prof. Dr. med. U. Zeymer, Prof. Dr. med. B. Zwißler, Prof. Dr. med. G. Delle-Karth, Prof. Dr. med. M. Ferrari, Prof. Dr. med. H. Figulla, Prof. Dr. med. A. Heller, Prof. Dr. med. G. Hindricks, Dr. med. E. Pichler-Cetin, Prof. Dr. med. B. M. Pieske, PD Dr. med. R. Prondzinsky, Dr. med. M. Thielmann, Prof. Dr. med. J. Bauersachs, Prof. Dr. med. I. Kopp, Dr. med. M. Ruß

04.08.2020 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Neue Daten zur Therapie der koronaren Herzkrankheit bei chronisch nierenkranken Patienten

CKD(„chronic kidney disease“)-Patienten haben ein sehr hohes kardiovaskuläres Risiko. Insbesondere das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit (KHK) zu erkranken und an den Komplikationen eines Myokardinfarkts zu versterben, ist im Vergleich zur …

Autor:
Prof. Dr. J. Hoyer

01.08.2020 | Herzinfarkt | Fortbildung | Ausgabe 8/2020

Trigger für Herzinfarkt und Venenthrombose

Arterielle und venöse Thrombosen können durch Infektionen ausgelöst werden. Besonders riskant scheinen Infekte der Haut und der Atemwege zu sein.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

12.07.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Leitthema | Ausgabe 8/2020 Open Access

Kombinierte Effekte verschiedener Umweltfaktoren auf die Gesundheit

Umweltfaktoren wirken sich auf Gesundheit und Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner von Städten aus. Sie wirken jedoch nicht nur einzeln auf den Menschen, sondern zeigen mögliche synergistische oder antagonistische Effekte.

Autoren:
Dr. Regina Pickford, Dr. Ute Kraus, Dr. Ulrike Frank, Dr. Susanne Breitner, Dr. Iana Markevych, Dr. Alexandra Schneider

08.06.2020 | Herzinfarkt | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Myokardinfarkt: Das sollten Sie hinsichtlich Klinik und Anamnese wissen

Die neueste Definition des Myokardinfarkts hat auch Auswirkungen auf die Diagnostik und Therapie. Im folgenden Beitrag sind die wichtigsten Neuerungen für den klinischen Alltag zusammengefasst. 

Autoren:
MD Dennis Eckner, MD Matthias Pauschinger, MD Fadil Ademaj, MD Kristinko Martinovic

03.06.2020 | COVID-19 | Topical Collection on COVID-19 | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Autopsiebefunde: Analyse von Todesursachen bei SARS-CoV-2-Infektion

In der englischsprachigen Studie werden Autopsieberichte von 80 verstorbenen Patienten aus Hamburg mit SARS-CoV-2-Infektion aufgearbeitet und eine Übersicht der wahrscheinlichen Todesursachen erstellt.

Autoren:
Carolin Edler, Ann Sophie Schröder, Martin Aepfelbacher, Antonia Fitzek, Axel Heinemann, Fabian Heinrich, Anke Klein, Felicia Langenwalder, Marc Lütgehetmann, Kira Meißner, Klaus Püschel, Julia Schädler, Stefan Steurer, Herbert Mushumba, Jan-Peter Sperhake

08.04.2020 | Koronare Herzerkrankung | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Revaskularisierung bei akutem und chronischem Koronarsyndrom

Die myokardiale Revaskularisierung ist wesentlicher Baustein der Behandlung der koronaren Herzerkrankung. Bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt ist eine umgehende Revaskularisierung mittels perkutaner Koronarintervention indiziert. Bei Patienten …

Autoren:
Dr. med. Jens Wiebe, Dr. med. Constantin Kuna, Prof. Dr. med. Hendrik Sager

01.04.2020 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Aktuelle Aspekte der β-Blocker-Therapie zur Sekundärprävention und Kardioprotektion bei Gefäßpatienten

Auf dem Boden der Atherothrombose sind Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) in der Mehrheit polylokal erkrankt und haben daher ein besonders hohes kardiovaskuläres Risiko, insbesondere perioperativ. Beiden, der …

Autoren:
Dr. T. Nowak, C. Jacke

30.03.2020 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Thrombozytenaggregationshemmung (TAH) und orale Antikoagulation (OAK)

Üblicherweise werden Thrombozytenaggregationshemmer (TAH), insbesondere Acetylsalicylsäure (ASS), bei PAVK-Patienten mit symptomatischem Krankheitsstadium empfohlen. Die internationale Literatur ist äußerst heterogen. Qualitativ hochwertige …

Autoren:
J. D. Süss, M. Gawenda

18.03.2020 | Herzinfarkt | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 5/2020

Ist die KHK eigentlich eine Entzündung?

Die These, dass die Arterioklerose der Gefäße und v. a. die Koronarsklerose inflammatorisch bedingt sind, wird seit einigen Jahren beharrlich überprüft. Eine neue Studie gibt nun Zweiflern Munition.

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2013 | Nicht-ST-Hebungsinfarkt | OriginalPaper | Buchkapitel

Akutes Koronarsyndrom und Myokardinfarkt

Ein 62-jähriger Patient verspürt gegen 7:00 Uhr heftige Schmerzen in der Brust. Die Symptomatik ist von Unruhe, Schwindel und Parästhesien in beiden Armen begleitet. Zur Vorgeschichte sind ein arterieller Hypertonus, eine Hyperlipidämie, eine …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

COVID-19 und das Herz: Was Sie wissen sollten

COVID-19-Patienten mit kardiovaskulären Komorbiditäten haben eine ungünstigere Prognose als diejenigen ohne Begleiterkrankungen. Darüber hinaus kann eine Infektion mit SARS-CoV-2  auch kardiovaskuläre Komplikationen bedingen. Was gilt es aus kardiologischer Sicht zu beachten?

ANZEIGE

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Häufig schränken Patienten mit stabiler KHK ihre Aktivitäten ein. Angst vor Angina-pectoris-Attacken könnte eine mögliche Ursache dafür sein. Dabei ist es gerade für diese Patienten wichtig, im Alltag aktiv zu bleiben, denn mit zunehmender Bewegung sinkt das Gesamtsterblichkeitsrisiko.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Bildnachweise