Skip to main content
main-content

Kardiologie

Aktuelle Übersichtsarbeiten

25.11.2021 | Herzschrittmacher-Implantation | CME | Ausgabe 6/2021

Kardiale elektronische „devices“ 2021

„Leadless pacer“, subkutane implantierbare Kardioverter/Defibrillatoren und neue gerätebasierte Herzinsuffizienzkonzepte

Die Weiterentwicklung kardialer elektronischer Devices betrifft v. a. kabellose Herzschrittmachersysteme zur Vermeidung von Sonden- und Aggregattaschenkomplikationen. Zugelassen ist ein Einkammersystem in Form einer Kardiokapsel, die über einen …

Autor:
Dr. med. Munira Maurer

23.11.2021 | Diabetes und Herz | FB_CME | Sonderheft 3/2021

Der kardiovaskulär vorerkrankte Diabetespatient

Typ-2-Diabetespatienten haben ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und dadurch eine geringere Lebenserwartung. Durch eine entsprechende Therapieeskalation ist es jedoch möglich, die Prognose dieser Patienten zu verbessern. Dieser …

Autoren:
Dr. med. Florian Kahles, Prof. Dr. med. Michael Lehrke

18.11.2021 | Herzklappenfehler | Stand der Wissenschaft | Ausgabe 6/2021

Einfluss der bikuspiden und trikuspiden Aortenklappe bei Typ-A-Aortendissektion

Die bikuspide Aortenklappe (BAV) ist der häufigste angeborene Herzklappenfehler, und Patienten mit einer BAV haben ein deutlich erhöhtes Lebenszeitrisiko für ein akutes Aortensyndrom [ 1 – 3 ]. Auch das Risiko für Aneurysmen der Aorta ascendens …

Autoren:
MHBA Dr. med. Dr. med. univ. Maximilian Kreibich, Prof. Dr. med. Bartosz Rylski, Dr. med. Clarence Pingpoh, Prof. Dr. med. Friedhelm Beyersdorf, MBA Prof. Dr. med. univ. Martin Czerny, Prof. Dr. med. Matthias Siepe

17.11.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | CME

Zielwertorientierte lipidsenkende Therapie

Bedeutung für die periphere arterielle Verschlusserkrankung

Atherosklerotische Gefäßerkrankungen („atherosclerotic cardiovascular diseases“, ASCVD) betreffen v. a. die koronaren, zerebrovaskulären und peripheren arteriellen Stromgebiete der unteren Extremitäten. Ätiologisch ist die periphere arterielle …

Autoren:
Dr. Ralf Spitthöver, Reinhard Klingel, Knut Kröger

15.11.2021 | Kreislaufstillstand | Empfehlungen und Stellungnahmen | Ausgabe 6/2021

Qualitätskriterien und strukturelle Voraussetzungen für Cardiac Arrest Zentren – Update 2021

Deutscher Rat für Wiederbelebung/German Resuscitation Council (GRC)

Es handelt sich hierbei um ein Update der im Frühjahr 2017 erstmals beschriebenen Qualitätskriterien und strukturellen Voraussetzungen für Cardiac Arrest Zentren auf Basis der ersten Zertifizierungen und Erfahrungen. Die Kriterien wurden angepasst …

Autoren:
Prof. Dr. med. K. H. Scholz, H. J. Busch, N. Frey, M. Kelm, N. Rott, H. Thiele, B. W. Böttiger

15.11.2021 | Aneurysmen | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Venöse Aneurysmen: Anatomie und klinisches Management

Venöse Aneurysmen zählen zu den seltenen Gefäßläsionen. Erstbeschrieben im Jahre 1913 durch Osler et al. [ 17 ], zeigt sich die Literatur zu venösen Aneurysmen insgesamt begrenzt und ist meist auf einzelne Fallberichte sowie kleinere Fallserien …

Autoren:
Sebastian Zerwes, Johanna Kuchar, Tobias Warm, Hannes Ruhnke, Alexander Hyhlik-Dürr

12.11.2021 | Amyloidose des Herzens | FB_Übersicht | Ausgabe 20/2021

Amyloidose des Herzens: Wann daran denken?

Die Herz-Amyloidose als seltenere Ursache der Herzinsuffizienz (HI) sollten Sie im Blick haben und bei Erkrankungen wie einem Karpaltunnelsyndrom oder einer Polyneuropathie hellhörig werden. Mittlerweile steht auch eine spezielle medikamentöse …

Autoren:
Dr. med. Miriam Keller, Prof. Dr. med. Sigmund Silber

11.11.2021 | Vorhofflimmern | Arzneimitteltherapie

Vorhofflimmern und Grenzen der oralen Antikoagulation – für wen eignen sich Vorhofohrokkluder?

Für den interventionellen Verschluss des Vorhofohrs verfügen aktuell sechs unterschiedliche Systeme über eine CE-Zertifizierung. Fünf davon, das WATCHMAN-Device (Boston Scientific, Marlborough, MA, USA), der Amplatzer Cardiac Plug (ACP/Amulet …

Autoren:
Dr. Sebastian Feickert, Niels Christian Ewertsen, Giuseppe D’Ancona, Alper Öner, Hüseyin Ince, Jasmin Ortak

04.11.2021 | NOAK | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 19/2021

Antikoagulation im Alter absetzen? Eine Nutzen-Risiko-Abwägung

Viele ältere Patienten werden mit neuen oralen Antikoagulanzien, NOAKs, behandelt. Doch ist diese Therapie bis ins hohe Alter notwendig? Typische Deprescribing-Trigger wie erhöhtes Sturzrisiko oder Demenz können das Absetzen dieser Gerinnungshemmer nicht per se rechtfertigen.

Autoren:
Dr. med. Katrin Faehling, Prof. Dr. med. Michael Denkinger

03.11.2021 | Herzinfarkt | Stand der Wissenschaft | Ausgabe 6/2021

3D-Bioprinting in der regenerativen Therapie von Herz- und Gefäßerkrankungen

Zukunft oder Beginn der klinischen Translation?

Die Fähigkeiten des menschlichen Körpers zur Regeneration sind limitiert, und Gewebe und Organspenden sind seit Jahren rückläufig. Moderne Biotechnologie, d. h. Bioengineering und insbesondere der 3D-Biodruck (3D-Bioprinting), wecken die Hoffnung …

Autor:
PD Dr. Rouven Berndt

02.11.2021 | Computertomografie | CME | Ausgabe 6/2021

Künstliche Intelligenz in der kardialen Computertomographie

Die kardiale Computertomographie (CT) ermöglicht neben einer präzisen Quantifizierung des Koronarkalks zur Risikostratifizierung die nichtinvasive anatomische sowie funktionelle Beurteilung von Koronarstenosen und Plaquemorphologie und stellt …

Autoren:
Verena Brandt, MHBA FSCCT FESC PD Dr. med. Christian Tesche

29.10.2021 | Aortenklappenstenose | Sonderbericht | Onlineartikel

Schwere Aortenklappenstenose - Neue ESC/EACTS-Leitlinie: TAVI ab einem Alter von 75 Jahren empfohlen

Zunehmend mehr Patient*innen mit schwerer Aortenklappenstenose wird eine Bioprothese per Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) eingesetzt. Der minimalinvasive Eingriff ermöglicht einen verkürzten Klinikaufenthalt im Vergleich zum offen chirurgischen Aortenklappenersatz (AKE) und ist laut Studiendaten bei Endpunkten wie Schlaganfall und Mortalität tendenziell überlegen. Im Herz-Team muss individuell über das Verfahren entschieden werden.

Edwards Lifesciences Corporation

28.10.2021 | ST-Hebungsinfarkt | Übersichten

„STEMI mimics“ in der Akutsituation

ST-Hebungen im EKG: Alternative Diagnosen zum akuten Koronarverschluss

ST-Hebungen im EKG müssen nicht grundsätzlich für einen ST-Hebungs-Infarkt stehen, denn dahinter können auch andere lebensgefährliche Erkrankungen stecken. STEMI oder „STEMI mimic“? Wie Sie die Unterscheidung im notfallmedizinischen Setting – soweit möglich –  treffen, beschreibt diese Übersicht der relevanten Differenzialdiagnosen.

Autoren:
EBCEM Dr. Steffen Grautoff, Klaus Fessele, Martin Fandler, Niclas Knappen, Philipp Gotthardt

25.10.2021 | Kreislaufstillstand | Notfallmedizin

Die extrakorporale kardiopulmonale Reanimation für die Behandlung des außerklinischen Herz-Kreislauf-Stillstands

1. Durch die aktuellen Veröffentlichungen zweier randomisierter kontrollierter Studien zeigt sich eine Tendenz der Überlegenheit von eCPR gegenüber CPR bei ausgewählten Patienten nach außerklinischem Herz-Kreislauf-Stillstand. 2. Die strikte …

Autoren:
Dr. med. Christopher Gaisendrees, Dr. med. Sebastian Walter, PD Dr. med. Anton Sabashnikov, PD Dr. med. Christoph Adler, Univ.-Prof. Dr. med. Thorsten Wahlers

21.10.2021 | Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Chronische Herzinsuffizienz - Vericiguat erweitert Optionen

Patient*innen mit chronischer Herzinsuffizienz (HF) waren bisher auf Basistherapien angewiesen. Mit Vericiguat eröffnet sich jetzt eine neue Therapiemöglichkeit.

Bayer Vital GmbH

19.10.2021 | Kardiomyopathie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 6/2021

Einsatz der extrakorporalen Zirkulation (ECLS/ECMO) bei Herz- und Kreislaufversagen

Kurzversion der AWMF-S3-Leitlinie

Seit einigen Jahren ist eine stetige Zunahme des Einsatzes von mechanischen extrakorporalen Herz-Kreislauf- und Lungenunterstützungssystemen (ECLS/ECMO) zu verzeichnen. So wurden seit 2015 in Deutschland jährlich bei etwa 3000 Patienten …

Autoren:
Prof. Dr. Udo Boeken, Stephan Ensminger, Alexander Assmann, Christof Schmid, Karl Werdan, Guido Michels, Oliver Miera, Florian Schmidt, Stefan Klotz, Christoph Starck, Kevin Pilarczyk, Ardawan Rastan, Marion Burckhardt, Monika Nothacker, Ralf Muellenbach, York Zausig, Nils Haake, Heinrich Groesdonk, Markus Ferrari, Michael Buerke, Marcus Hennersdorf, Mark Rosenberg, Thomas Schaible, Harald Köditz, Stefan Kluge, Uwe Janssens, Matthias Lubnow, Andreas Flemmer, Susanne Herber-Jonat, Lucas Wessel, Dirk Buchwald, Sven Maier, Lars Krüger, Andreas Fründ, Rolf Jaksties, Stefan Fischer, Karsten Wiebe, Christiane Hartog, Omer Dzemali, Daniel Zimpfer, Elfriede Ruttmann-Ulmer, Christian Schlensak, Malte Kelm, Andreas Beckmann

15.10.2021 | Hirnblutung | Übersichten Open Access

Intrazerebrale Blutungen unter Plättchenaggregationshemmung und oraler Antikoagulation bei Patienten mit zerebraler Amyloidangiopathie

Die Durchführung einer oralen Antikoagulation ist bei Patienten mit einer zerebralen Amyloidangiopathie eine therapeutische Herausforderung. Die Assoziation der zerebralen Amyloidangiopathie mit Lobärblutungen, eine hohe Mortalität intrazerebraler …

Autoren:
PD Dr. med. habil. R. Haußmann, P. Homeyer, M. Haußmann, M. Brandt, M. Donix, V. Puetz, J. Linn

14.10.2021 | Herzinsuffizienz | Schwerpunkt: Kardio-pulmo-renale Medizin | Ausgabe 11/2021

Herzinsuffizienzversorgung in einer digitalisierten Zukunft

Ein Diskurs zu ressourcenschonenden Strukturen und selbstbestimmten Patienten

Aktuelle Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI), neue Technologien wie die kardiale Magnetresonanztomographie und die kardiale Humangenetik werden derzeit in den Versorgungspfaden der Kardiologie validiert und zeigen vielversprechende …

Autoren:
Dr. Thomas M. Helms, Anne Köpnick, Alexander Leber, Christian Zugck, Henning Steen, Christoph Karle, Andrew Remppis, Bettina Zippel-Schultz

14.10.2021 | AV-Fisteln | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Shuntligatur nach Nierentransplantation: Pro und Kontra

Ein arteriovenöser Shunt (AVS) ist der bevorzugte Gefäßzugang für die Langzeit-Hämodialyse. AVSs sind den zentralvenösen Kathetern hinsichtlich Komplikationsrate und Gesamtüberleben überlegen, nicht zu vernachlässigen ist jedoch der Zusammenhang …

Autoren:
Maria Gummerer, Martin Tiefenthaler, Christian Margreiter, Josef Klocker, Sabine Wipper

11.10.2021 | Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Neues Wirkprinzip bei chronischer Herzinsuffizienz - Vericiguat für stabilisierte Patient*innen nach kardialer Dekompensation

Herzinsuffiziente Patient*innen, die wegen einer kardialen Dekompensation hospitalisiert werden, haben trotz optimaler Standardtherapie ein hohes Risiko für weitere Dekompensationen. Dies kann durch die Add-on-Therapie mit Vericiguat gesenkt werden. Bei einem virtuellen Expertenworkshop diskutierten niedergelassene und in der Klinik tätige Kardiolog*innen, welche HF-Patient*innen für die Therapie mit Vericiguat infrage kommen, wie es vertragen wird und welcher klinische Nutzen zu erwarten ist.

Bayer Vital GmbH

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise