Skip to main content
main-content

Neurologische Notfälle

4-jähriger Junge mit Kopfschmerzen und Erbrechen nach Sturz

Auf den Kopf gefallen: Was erkennen Sie in der cMRT?

Zerebrale Kernspintomografie

Ein Vierjähriger wird mit seit einer Woche bestehenden Kopfschmerzen und Erbrechen in der Notaufnahme vorgestellt. Plötzlich tritt ein fokaler linksseitiger Krampfanfall auf. Vor zwei Monaten war der Junge von einer Schaukel gestürzt und mit dem Kopf aufgeschlagen. Damals blieb zerebrale Bildgebung mittels Kernspintomografie (cMRT) unauffällig – diesmal ist es eindrücklich anders.

Praxisleitfaden für die Postreanimationsbehandlung

Infusion und Monitor

In den internationalen Leitlinien zur Behandlung von Patienten nach erfolgreicher CPR bleiben einige Empfehlungen wenig konkret. Anders in diesem von Experten verfassten Praxisleitfaden: Er enthält alle wichtigen Schritte von der Akutversorgung nach Herz-Kreislauf-Stillstand bis hin zur neurologischen Prognoseerstellung, die relevant sind für den klinisch tätigen Intensivmediziner.

Wie SARS-CoV-2 den Nerven gefährlich wird

Notfall in der Neurologie

Schwindel, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Schlaganfälle, Enzephalopathien und weitere neurologische Manifestationen spielen bei COVID-19 eine Rolle. Welche sind besonders häufig und schwerwiegend? Wie lange halten die Symptome an und wie kann darauf in der Praxis reagiert werden? Prof. Peter Berlit, Berlin, gibt einen Überblick und ordnet die Symptome aus neurologischer Sicht ein.

Auf jede 26. TIA folgt ein Schlaganfall

Coloriertes CT nach ischämischem Media-Infarkt

Die Gefahr, nach einer TIA einen ischämischen Schlaganfall zu erleiden, ist dank besserer Versorgung in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen. Trotzdem ist das Risiko nach wie vor erheblich.

Intermittierende Wahrnehmungsstörungen unter Nahrungskarenz – Ihre Diagnose?

Befund bei 46-Jähriger

Eine 46-jährige Patientin stellte sich in der Notaufnahme mit Schwindel und Wahrnehmungsstörungen vor. Sie berichtete über seit mehreren Wochen bestehende Kribbelparästhesien an den unteren Extremitäten sowie ein Taubheitsgefühl im Mundbereich nach mehrstündiger Nahrungskarenz.

CME-Fortbildungsartikel

22.07.2020 | Hirntod | CME | Ausgabe 8/2020

CME: Irreversibler Hirnfunktionsausfall – Fallstricke der klinischen Diagnostik

Im CME-Beitrag lernen Sie verschiedene Faktoren kennen, welche die Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls verfälschen können. Außerdem erhalten Sie Tipps zur Durchführung des Apnoetests in schwierigen Situationen und lernen, wann welche Tests zulässig sind.

29.03.2020 | CAR-T-Zellen | CME | Ausgabe 3/2020

CME: Neurotoxizität unter CAR-T-Zell-Therapie

Die Therapie mit CAR-T-Zellen revolutionierte die Behandlung maligner B‑Zell-Erkrankungen. Diese zellbasierten Therapien gehen jedoch zum Teil mit bedrohlichen neurologischen Nebenwirkungen einher. Was zum Monitoring und zur Behandlung relevant ist, lesen Sie im CME-Beitrag.

05.03.2020 | Epilepsie | CME | Ausgabe 4/2020

CME: Epilepsie im Alter

Epilepsien im Alter werden ein immer relevanteres Krankheitsbild. Die Diagnosestellung ist dabei oft erschwert, da sich im hohen Alter meist fokale Anfälle zeigen, die leicht verkannt werden können. Und auch bei der Therapie sollte einiges im Vergleich zu Jüngeren beachtet werden.

21.02.2020 | Volumenersatz | CME | Ausgabe 2/2020 Open Access

CME: Schock schon in der kompensierten Phase erkennen

Wird ein Schockzustand erst erkannt, wenn der Blutdruck abfällt, ist es womöglich zu spät, um eine ischämiebedingte Organdysfunktion zu verhindern. Dieser Leitfaden für Notfall- und Intensivmediziner zur klinischen, laborchemischen und apparativen Diagnostik der globalen Ischämie geht auch auf die Minderdurchblutung einzelner Organe ein. 

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

26.10.2020 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Auf den Kopf gefallen: Was erkennen Sie in der cMRT?

Ein Vierjähriger wird mit seit einer Woche bestehenden Kopfschmerzen und Erbrechen in der Notaufnahme vorgestellt. Plötzlich tritt ein fokaler linksseitiger Krampfanfall auf. Vor zwei Monaten war der Junge von einer Schaukel gestürzt und mit dem Kopf aufgeschlagen. Damals blieb zerebrale Bildgebung mittels Kernspintomografie (cMRT) unauffällig – diesmal ist es eindrücklich anders.

11.08.2020 | COVID-19 | Brief Communication | Ausgabe 2/2020 Zur Zeit gratis

Drei COVID-19-Patienten nach Hirnblutung gestorben: Die schwierige Wahl der Antikoagulation

Die im englischen Beitrag beschriebenen Fälle von drei älteren COVID-19-Patienten mit ARDS und einem akuten Nierenversagen, zeigen auf, wie schwierig es ist, solche Patienten zu antikoagulieren. Alle drei Patienten verstarben letztendlich an einer Hirnblutung.

30.07.2020 | Hypoglykämie | Kasuistiken | Ausgabe 9/2020 Open Access

Intermittierende Wahrnehmungsstörungen unter Nahrungskarenz – Ihre Diagnose?

Eine 46-jährige Patientin stellte sich in der Notaufnahme mit Schwindel und Wahrnehmungsstörungen vor. Sie berichtete über seit mehreren Wochen bestehende Kribbelparästhesien an den unteren Extremitäten sowie ein Taubheitsgefühl im Mundbereich nach mehrstündiger Nahrungskarenz.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

12.10.2020 | COVID-19 | Leitlinie | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

S1-Leitlinie: Neurologische Manifestationen bei COVID-19

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Diese S1-Leitlinie spricht Handlungsempfehlungen für die Versorgung von Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion hinsichtlich neurologischer Manifestationen, von Patienten mit neurologischer Erkrankung mit und ohne SARS-CoV-2-Infektion und für den Schutz des versorgenden Personals aus. Dabei soll diese Leitlinie in der neurologischen Praxis und Klinik einfach anwendbar sein.

Autor:
Prof. Dr. med. Peter Berlit

23.08.2020 | COVID-19 | Original Work Zur Zeit gratis

Antikoagulation bei COVID-19 erhöht das Risiko für hämorrhagische Schlaganfälle

Während die thrombotischen Komplikationen von COVID-19 gut beschrieben wurden, gibt es nur begrenzte Daten zu klinisch signifikanten Blutungskomplikationen, einschließlich hämorrhagischem Schlaganfall. Im englischsprachigen Studienbericht einer Kohortenstudie werden das Blutungsrisiko unter Antikoagulation bei COVID-19-Patienten analysiert und Praxisempfehlungen abgeleitet. 

Autoren:
Alexandra Kvernland, Arooshi Kumar, Shadi Yaghi, Eytan Raz, Jennifer Frontera, Ariane Lewis, Barry Czeisler, D. Ethan Kahn, Ting Zhou, Koto Ishida, Jose Torres, Howard A. Riina, Maksim Shapiro, Erez Nossek, Peter K. Nelson, Omar Tanweer, David Gordon, Rajan Jain, Seena Dehkharghani, Nils Henninger, Adam de Havenon, Brian Mac Grory, Aaron Lord, Kara Melmed

07.08.2020 | COVID-19 | Original Communication Zur Zeit gratis

Zusammenhang von zerebrovaskulären Vorerkrankungen und dem COVID-19-Verlauf

In der englischsprachigen Metaanalyse wird beschrieben, wie neurologische und vaskuläre Vorerkrankungen in Beziehung zum Krankheitsverlauf von COVID-19-Patienten stehen. Die Autoren berichten signifikante Zusammenhänge mit der Intensivpflichtigkeit sowie der Mortalität.

Autoren:
Urvish Patel, Preeti Malik, Dhaivat Shah, Achint Patel, Mandip Dhamoon, Vishal Jani

08.07.2020 | COVID-19 | Originalien Open Access

So leer blieb die Notaufnahme in Zeiten der Pandemie

In einer der größten Notaufnahmen in München kam es in der zweiten Märzhälfte zu einem starken Einbruch an Notfallpatienten. Hauptursächlich scheint der spürbare Beginn der COVID-19-Pandemie in Deutschland zu sein, so die Autoren vom Klinikum rechts der Isar. Ein Fachbereich war dabei besonders stark betroffen.

Autoren:
T. Tschaikowsky, A. Becker von Rose, S. Consalvo, P. Pflüger, P. Barthel, C. D. Spinner, B. Knier, K.-G. Kanz, Dr. M. Dommasch

22.06.2020 | Epilepsie | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Standards zur Anfallsbegleitung: Was Sie raten können

Die Frage, wie man sich bei Epilepsie- oder psychogenen nichtepileptischen Anfällen verhalten soll, wird oft gestellt. Im Beitrag werden klare Anweisungen für verschiedene Situationen gegeben und diskutiert, wann man einen Anfall unterbrechen, behandeln oder „nur“ begleiten sollte.

Autoren:
Dipl.-Psych. Mario Schrecke, Christian G. Bien, Christian Brandt

15.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Lopinavir-Ritonavir-Kombination nicht wirksam

Derzeit wird eine Vielzahl von Studien mit Medikamenten durchgeführt, die in vitro eine Inhibition des neuen Coronavirus bewirken. Die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit der Kombi von Lopinavir und Ritonavir bei COVID-19 sind nicht gerade ermutigend, aber das könnte sich noch ändern.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

06.05.2020 | COVID-19 | Original Article | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

SOP bei neurologischen Notfällen während der Corona-Pandemie

Bei Schlaganfall- und anderen Notfallpatienten kann das Ergebnis einer RT-PCR zum Nachweis von SARS-CoV‑2 aus einem Abstrich oft nicht abgewartet werden. Wie in solchen Fällen bestmöglich vorzugehen ist und wie die Realität aussieht, wird im Beitrag diskutiert.

Autoren:
Horst Urbach, Hendrik Janssen, Jennifer Linn, Titus Hoffmann, Stephanie Tritt, Werner Weber, Martin Wiesmann

22.01.2020 | Epilepsie bei Kindern | Leitthema | Ausgabe 2/2020

So durchbrechen Sie den akuten epileptischen Anfall beim Kind

Endet ein epileptischer Anfall nicht spontan innerhalb weniger Minuten, muss versucht werden, ihn medikamentös zu durchbrechen. Das Wichtigste zur Therapie des akuten konvulsiven Anfalls beim Kind fasst dieser Beitrag zusammen – vom prolongierten Anfall über den manifesten bis zum refraktären bzw. superrefraktären Status epilepticus.

Autoren:
M. Tacke, M. Kieslich, I. Borggräfe

09.09.2019 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Alles Wichtige zum Schädel-Hirn-Trauma im Kindesalter

Etwa 90 % der tödlichen Unfallfolgen im Kindesalter sind durch das Schädel-Hirn-Trauma (SHT) bedingt. Wie gehen Sie am Unfallort, im Schockraum oder in der Klinik vor? Mittlerweile gibt es nicht nur für das schwere, sondern auch für das leicht SHT im Kindesalter klare Handlungsempfehlungen und Algorithmen. 

Autoren:
Dr. M. Lehner, S. Deininger, D. Wendling-Keim

11.08.2019 | Apoplex | Leitthema | Ausgabe 10/2019

Akutbehandlung des ischämischen Schlaganfalls – aktuelle Standards

Aktuelle Standards

Die vergangenen Jahre verzeichneten relevante Entwicklungen in der Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls. Im Artikel finden Sie evidenzbasierte Empfehlungen zur Bildgebung und effektiven Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten.

Autoren:
Dr. Ewgenia Barow, Prof. Dr. Götz Thomalla
weitere anzeigen

Videos

05.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

NOAK vs. ASS: Möglichkeiten und Grenzen in der Schlaganfallprävention

Nicht in jedem Fall sind die neuen Antikaogulanzien in der Schlaganfallprävention gegenüber ASS im Vorteil, wie zwei Studien gezeigt haben. Welche Patienten sogar ggf. von einer ASS-Gabe profitieren, erläutert Dr. Carsten W. Israel, Bielefeld, im Video-Interview. 

03.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Vorhofflimmern und Schlaganfall: Warnzeichen richtig deuten

Viele Schlaganfälle kommen ohne Vorboten. Welche Warnzeichen ggf. schon der Patient selbst erkennen kann und warum bei der Diagnose Vorhofflimmern besondere Vorsicht geboten ist, erläutert Dr. Carsten W. Israel im Video-Interview. 

29.08.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Neue ESC-Leitlinie Synkope – sinnvolle Änderungen, überraschende Neuerungen

2018 ist die neue ESC-Leitlinie Synkope erschienen. Der Loop-Rekorder wurde aufgewertet, dessen Abrechung war jedoch in Deutschland bisher schwierig. Was Herr PD Dr. Carsten W. Israel, Bielefeld, für die Zukunft erwartet und welche Leitlinien-Neuerung ihn am meisten überrascht hat, verrät er im Video-Interview.  

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Neurologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise