Skip to main content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2023

15.12.2023 | Phytotherapie | fortbildung

Komplementärmedizin

Natürlich schön: phytotherapeutische Ansätze in der ästhetischen Medizin

verfasst von: Dr. med. Johannes Neuhofer

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 6/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Schon immer wurden Pflanzen in der Medizin vielfältig eingesetzt - auch bei ästhetisch-kosmetischen Indikationen sind sie in vielen Fällen eine beliebte Alternative zur klassischen pharmakologischen Therapie. In diesem Zusammenhang wurden bereits zahlreiche Gewächse untersucht, die das Hautbild verbessern sollen. Insbesondere in Südostasien sind zwei Pflanzen für ihre positive Eigenschaften schon seit Jahrhunderten bekannt.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Mohsen A et al. J Tradit Chin Med 2021;41:642-9 Mohsen A et al. J Tradit Chin Med 2021;41:642-9
2.
Zurück zum Zitat Lipovac M et al. Obstet Gynecol Int 2011:949302 Lipovac M et al. Obstet Gynecol Int 2011:949302
3.
Zurück zum Zitat Ishaq AR et al. J Pharm Pharmacol 2022;74:1700-17 Ishaq AR et al. J Pharm Pharmacol 2022;74:1700-17
4.
Zurück zum Zitat Kilic A et al. Clin Cosmet Investig Dermatol 2018;11:591-602 Kilic A et al. Clin Cosmet Investig Dermatol 2018;11:591-602
5.
Zurück zum Zitat Chaiyana W et al. Chem Biodivers 2021;18:e2100245 Chaiyana W et al. Chem Biodivers 2021;18:e2100245
6.
Zurück zum Zitat Sharifi-Rad J et al. Phytother Res 2020;34:546-567 Sharifi-Rad J et al. Phytother Res 2020;34:546-567
7.
Zurück zum Zitat Meysami M et al. Endocr Metab Immune Disord Drug Targets 2021;21:1673-8 Meysami M et al. Endocr Metab Immune Disord Drug Targets 2021;21:1673-8
8.
Zurück zum Zitat Park KS. Evid Based Complement Alternat Med 2021:5462633 Park KS. Evid Based Complement Alternat Med 2021:5462633
9.
Zurück zum Zitat Arribas-López E et al. Int J Environ Res Public Health 2022;19:3266 Arribas-López E et al. Int J Environ Res Public Health 2022;19:3266
10.
Zurück zum Zitat Hu S et al. Minerva Ginecol 2018;70:629-34 Hu S et al. Minerva Ginecol 2018;70:629-34
11.
Zurück zum Zitat Bylka W et al. Phytother Res 2014;28:1117-24 Bylka W et al. Phytother Res 2014;28:1117-24
12.
Zurück zum Zitat Hambali A et al. Front Physiol 2021;12:712317 Hambali A et al. Front Physiol 2021;12:712317
13.
Zurück zum Zitat Wang S et al. Biomed Pharmacother 2020;131:110734 Wang S et al. Biomed Pharmacother 2020;131:110734
14.
Zurück zum Zitat Kongkaew C et al. J Ethnopharmacol 2018;216:162-74 Kongkaew C et al. J Ethnopharmacol 2018;216:162-74
15.
Zurück zum Zitat Malaivijitnond S. Front Med 2012;6:8-21 Malaivijitnond S. Front Med 2012;6:8-21
Metadaten
Titel
Komplementärmedizin
Natürlich schön: phytotherapeutische Ansätze in der ästhetischen Medizin
verfasst von
Dr. med. Johannes Neuhofer
Publikationsdatum
15.12.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 6/2023
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-023-2420-4

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2023

ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2023 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Phytotherapie als Basis bei der Behandlung von PMS

Die Symptome beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) sind vielfältig und erfordern eine differenzierte Behandlung. Welche Rolle spielen Phytopharmaka in der gynäkologischen Praxis? Und welche neuen Erkenntnisse sind für die Klinik besonders interessant? Darüber sprechen Dr. Dorothee Struck und Prof. Dr. Petra Stute im Video.

Zentraler Therapiebaustein in Praxis und Klinik

Sonderbericht

Weltweit leidet etwa die Hälfte aller Frauen im gebärfähigen Alter an Symptomen eines prämenstruellen Syndroms (PMS). An Diagnose und Therapie des PMS sind sowohl Gynäkologinnen und Gynäkologen in der Niederlassung als auch in Kliniken beteiligt. Die Wahl einer geeigneten Behandlung hängt von den vorherrschenden PMS-Symptomen, der Familienplanung, möglichen Risikofaktoren und Komorbiditäten sowie den Präferenzen der betroffenen Frau ab. 

ANZEIGE

Evidenzbasierte Phytotherapie in der Frauenheilkunde

Content Hub

Ein Drittel aller menstruierender Frauen hat mit prämenstruellen Beschwerden zu kämpfen. Um Symptome, wie sie beim PMS auftreten, nicht nur symptomatisch zu therapieren, können pflanzliche Präparate mit Mönchspfefferextrakt nachhaltig helfen. Erfahren Sie mehr zur Studienlage und dem Wirkmechanismus.

Bionorica SE

Passend zum Thema

ANZEIGE

Update Pädiatrie: Weniger Antibiotika bei Atemwegsinfektionen

Zu Verschreibungen von Antibiotika oder Phytopharmaka bei akuten Atemwegsinfektionen in der Pädiatrie gab es bislang keine aussagekräftigen Daten. Nun wurde das Verordnungsverhalten 180 pädiatrischer Praxen analysiert: Der Trend: Weniger Antibiotika, mehr Phytopharmaka.

ANZEIGE

Podcast: Antibiotika – Fluch und Segen zugleich

In vier spannenden Podcast-Folgen mit Prof. Dr. Dr. André Gessner erwarten Sie therapierelevante Erkenntnisse rund um das Thema Antibiotika zur Umsetzung in Ihrer täglichen ärztlichen Praxis. Das Ganze kurz und kompakt zusammengefasst in ca. 10 min pro Folge.Welche Rolle spielen Antibiotika in der heutigen Medizin? Welche Probleme treten vermehrt auf? Und wie unterstützt die Anwendung der 4D Regel die Ärzteschaft im rationalen Antibiotikaeinsatz? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier in Folge 1.

ANZEIGE

Gemeinsam gegen Antibiotika Resistenzen

Content Hub

Die WHO schlägt Alarm und fordert ein Umdenken im Antibiotikaeinsatz. Wir machen mit. Sie auch? Dann finden Sie auf dieser online Themenseite therapierelevante Informationen für einen rationalen Antibiotikaeinsatz und welchen Stellenwert Experten einer evidenzbasierten Phytotherapie einräumen. Praxisnah. Kompakt. Aktuell. Jetzt informieren.

Bionorica SE

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH