Skip to main content
main-content

Allgemeinanästhesie

Rechtliche Zwickmühlen in der Kinderanästhesie – Zulassung kontra Off-Label-Use

Maskenbeatmung beim Kind

In der täglichen Praxis werden bei Kleinkindern immer wieder Medikamente eingesetzt, für die es eigentlich keine Zulassung gibt. Der Off-Label-Use ist zur Routine geworden. Tipps für Kinderanästhesisten gab es auf dem DAC 2021.

Update "Anästhesie zur Elektrokrampftherapie"

Gehirn

Die Relevanz der Elektrokrampftherapie (EKT) ist auch nach 80 Jahren Einsatz in der Psychiatrie ungebrochen. Mittlerweile hat die Bedeutung der Anästhesie und der durchgeführten Kurznarkose nicht nur im Hinblick auf die Patientensicherheit zugenommen. Auch die Auswahl der einzelnen Anästhetika kann einen Einfluss auf den therapeutischen Effekt der EKT haben.

CME: Update "Rapid Sequence Induction" und Vorgehen bei pulmonaler Aspiration

Anwendung des Krikoiddrucks

Die Rapid Sequence Induction (RSI) mit ihren Komponenten ist unverzichtbar bei der Narkoseeinleitung bei aspirationsgefährdeten Patienten. Welche Risikofaktoren sollten Sie vor dem Eingriff abklären? Wie lauten die aktuellen Empfehlungen zur RSI, etwa zum Krikoiddruck? Und wie gehen Sie vor, wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer schwergradigen Aspiration kommt? 

CME: Update Inhalationsanästhetika

Atemmaske

Die heute verwendeten Inhalationsanästhetika stellen allesamt halogenierte Kohlenwasserstoffe dar. Was über ihre Wirkweise bekannt ist, wie die Dosierung nach dem Konzept der „minimal alveolar concentration“ erfolgt und welche Rolle Inhalationsanästhetika in der aktuellen Diskussion um die Neurotoxizität von Anästhetika spielen, bringt diese CME-Fortbildung auf den Punkt. 

SARS-CoV-2-positives Kind: Was tun bei unvermeidbarer inhalativer Narkoseeinleitung?

Kinderanästhesie

Für Anästhesieeinleitung und Atemwegssicherung wird auch bei Kindern in der aktuellen Pandemiesituation eine „rapid sequence induction“ empfohlen. Wie aber soll bei SARS-CoV-2-positiven Kindern vorgegangen werden, bei denen eine inhalative Narkoseeinleitung unvermeidbar ist? Der hier vorgestellte Fall zeigt eine potenzielle Verfahrensweise zur Reduktion des Infektionsrisikos für das Personal.

CME-Fortbildungsartikel

10.05.2021 | Anästhesiologisches Monitoring | CME | Ausgabe 6/2021 Open Access

Das quantifizierte EEG im elektroenzephalogrammbasierten Monitoring während Allgemeinanästhesie

Das Elektroenzephalogramm (EEG) findet im klinischen Alltag der Anästhesie des deutschsprachigen Raumes zunehmend Anwendung. Bei über 90 % der Patienten ändert sich das frontale EEG als Reaktion auf die Gabe der gebräuchlichen Narkotika (Propofol …

07.04.2021 | Allgemeinanästhesie | CME | Ausgabe 5/2021

Sichere Anästhesie und Arbeitszeitgesetz: Wechsel von Personal erlaubt?

Arbeitszeitbeschränkungen in der Medizin nehmen im Hinblick auf die Patientensicherheit eine ambivalente Stellung ein. Sie erfordern eine Abwägung von Behandlungskontinuität mit nachlassender Leistungsfähigkeit auf der einen Seite, mit …

14.01.2021 | Inhalationsanästhetika | CME | Ausgabe 4/2021

CME: Update Inhalationsanästhetika

Die heute verwendeten Inhalationsanästhetika stellen allesamt halogenierte Kohlenwasserstoffe dar. Was über ihre Wirkweise bekannt ist, wie die Dosierung nach dem Konzept der „minimal alveolar concentration“ erfolgt und welche Rolle Inhalationsanästhetika in der aktuellen Diskussion um die Neurotoxizität von Anästhetika spielen, bringt diese CME-Fortbildung auf den Punkt. 

07.01.2021 | Rapid sequence induction | CME | Ausgabe 2/2021

CME: Update "Rapid Sequence Induction" und Vorgehen bei pulmonaler Aspiration

Die Rapid Sequence Induction (RSI) mit ihren Komponenten ist unverzichtbar bei der Narkoseeinleitung bei aspirationsgefährdeten Patienten. Welche Risikofaktoren sollten Sie vor dem Eingriff abklären? Wie lauten die aktuellen Empfehlungen zur RSI, etwa zum Krikoiddruck? Und wie gehen Sie vor, wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer schwergradigen Aspiration kommt? 

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

17.03.2021 | COVID-19 | Kasuistiken Open Access

SARS-CoV-2-positives Kind: Was tun bei unvermeidbarer inhalativer Narkoseeinleitung?

Für Anästhesieeinleitung und Atemwegssicherung wird auch bei Kindern in der aktuellen Pandemiesituation eine „rapid sequence induction“ empfohlen. Wie aber soll bei SARS-CoV-2-positiven Kindern vorgegangen werden, bei denen eine inhalative Narkoseeinleitung unvermeidbar ist? Der hier vorgestellte Fall zeigt eine potenzielle Verfahrensweise zur Reduktion des Infektionsrisikos für das Personal.

26.09.2020 | Allgemeinanästhesie | Kasuistiken | Ausgabe 12/2020

Nach Op. in Vollnarkose: Woher kam die Anisokorie?

Eine 29-jährige Patientin erhält eine Allgemeinanästhesie für eine elektive orthopädische Operation. Die PONV-Prophylaxe wird um ein Scopolaminpflaster präaurikulär links ergänzt. Die Operation verläuft erfolgreich – doch am nächsten Tag fällt bei der Visite eine Anisokorie in Form einer unilateralen Mydriasis des linken Auges auf. 

05.03.2020 | Atemwegsmanagement | Bild und Fall | Ausgabe 1/2021

Fiberoptische Wachintubation bei monströser Schilddrüsenvergrößerung

Eine 75-Jährige stürzt, zieht sich eine Humeruskopffraktur zu und muss operativ versorgt werden. Die Patientin ist multimorbide, adipös und fällt durch eine massive Umfangsvermehrung der Halsweichteile auf. Bei zu erwartendem schwierigen Atemweg entscheiden sich die Anästhesisten zur Durchführung einer Vollnarkose  mit nasaler fiberoptischer Wachintubation.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

19.01.2021 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 3/2021

Neue Leitlinie „Geburtshilfliche Analgesie und Anästhesie“ – Was hat sich geändert?

Pragmatisch formuliert bietet die neue S1-Leitlinie „Geburtshilfliche Analgesie und Anästhesie“ aus dem Jahr 2020 einen Leitfaden für in der Geburtshilfe tätige Anästhesisten. Was hat sich bei den Empfehlungen zu schmerzarmer Entbindung, Section caesaria, Hypotonieprophylaxe oder Vermeidung von Awareness getan? Das Wichtigste in Kürze.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dorothee H. Bremerich, Dr. med. Susanne Greve

19.11.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Narkose oder Sedierung zu Diagnosezwecken bei Kindern

Untersuchungsmethoden wie Endoskopie, CT oder MRT stellen für viele Kinder eine schwere Belastung dar und können dann nur unter Narkose oder Sedierung durchgeführt werden. Wenn ein kompetentes Team die Kinder leitliniengerecht versorgt, sind Komplikationen selten. Die praktische Vorgehensweise wird in diesem Leitfaden Schritt für Schritt beschrieben. 

Autoren:
Prof. Dr. F. J. Kretz, G. Badelt, K. Röher

04.11.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Leitfaden für die präoperative Vorbereitung in der Kinderanästhesie

Bereits im Vorfeld Risikofaktoren für perioperative Komplikationen zu erfassen und eine solide Vertrauensbasis zwischen Ärzten und Kind sowie der Familie zu schaffen: Das sind die zwei vorrangigen Ziele der präoperativen Vorbereitung in der Kinderanästhesie. Worauf kommt es bei Anamnese, klinischer Untersuchung und Kommunikation an? 

Autoren:
Dr. K. Becke-Jakob, C. Eich, K. Röher

29.10.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie

Welches Narkoseverfahren, womit den Zugang legen, wie die Atemwege sichern? Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie setzen die verschiedenen Techniken und Wirkstoffe so ein, dass die Homöostase der Kinder perioperativ erhalten oder wiederhergestellt wird. Tipps für den kinderanästhesiologischen Alltag.

Autoren:
Prof. Dr. R. Sümpelmann, C. Beck, N. Dennhardt

24.08.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen bei psychiatrischen Erkrankungen | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Update "Anästhesie zur Elektrokrampftherapie"

Die Relevanz der Elektrokrampftherapie (EKT) ist auch nach 80 Jahren Einsatz in der Psychiatrie ungebrochen. Mittlerweile hat die Bedeutung der Anästhesie und der durchgeführten Kurznarkose nicht nur im Hinblick auf die Patientensicherheit zugenommen. Auch die Auswahl der einzelnen Anästhetika kann einen Einfluss auf den therapeutischen Effekt der EKT haben.

Autoren:
Dr. T. Ninke, S. Bayerl, P. Groene

04.08.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen bei neurologischen Erkrankungen | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Perioperativer Schlaganfall aus anästhesiologischer Sicht

Je nach Art des Eingriffs erleiden bis zu 11 % aller Patienten einen perioperativen Schlaganfall. Präventiv lässt sich aus anästhesiologischer Sicht einiges tun. Entscheidend sind Operationszeitpunkt, Anästhesieverfahren und Anästhetikum, das Blutdruckmanagement sowie die enge interdisziplinäre Abstimmung.

Autoren:
PD Dr. M. Fischer, Dr. U. Kahl

03.03.2020 | Patientensicherheit | Übersichten | Ausgabe 4/2020

Beim Präanästhesiegespräch explizit nach Cannabiskonsum fragen!

Aus anästhesiologischer Sicht sind Cannabiskonsumenten speziell: Sie scheinen einen erhöhten Bedarf an Anästhetika und Analgetika zu haben, und außerdem ist bei ihnen das perioperative Risiko für bestimmte Komplikationen erhöht. Warum das so sein könnte und welche Konsequenzen sich daraus ergeben: Die aktuelle Datenlage.

Autoren:
Dr. B. Kraft, Dr. W. Stromer

19.02.2020 | Allgemeinanästhesie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Klinischer Leitfaden: Anästhesie bei neuromuskulären Erkrankungen

Nicht bei jedem Patienten mit neuromuskulärer Erkrankung (NME) ist die Diagnose gesichert, und es gehört zur hohen Kunst des prämedizierenden Anästhesisten, diese Risikopatienten zu identifizieren. Denn bei Operation und Narkose drohen diverse Komplikationen. Ein klinischer Leitfaden: Von der präoperativen Evaluation, über die Wahl des Narkoseverfahrens bis zur postoperativen Nachsorge.

Autoren:
PD Dr. J. Prottengeier, B. Amann, T. Münster

12.12.2019 | Allgemeinanästhesie | Leitthema | Ausgabe 1/2020

„Notfallanästhesie“ beim hochbetagten Patienten

Was bedeutet eine Notfalloperation für den älteren Patienten? Ein „katastrophales Ereignis“, so Experten in einem Leitartikel, aus dem der Patient „nur selten in seine bisherige Normalität zurückkehren kann“. Für Anästhesisten gibt es aber durchaus Möglichkeiten, das Outcome dieser vulnerablen Patientengruppe positiv zu beeinflussen.

Autor:
Dr. med. Cynthia Olotu

09.12.2019 | Allgemeinanästhesie | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 1/2020

S3-Leitlinie Bauchaortenaneurysma – das Wichtigste für Anästhesiologen

Aus anästhesiologischer Sicht wird die aktuelle S3-Leitlinie zu Screening, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Bauchaortenaneurysmas zusammengefasst. Es ist die einzig interdisziplinär erstellte Leitlinie, die insbesondere auch das perioperative anästhesiologische und intensivmedizinische Management beschreibt.

Autoren:
Dr. med. A. Funk, Prof. Dr. med. A. Walther
weitere anzeigen

Videos

07.06.2021 | Patientensicherheit | Video-Artikel | Onlineartikel

Narkoseeinleitung

How-to-Video: Wie läuft die Narkoseeinleitung ab? Was ist zu beachten? Welche Notfallsituationen können entstehen und wie sind diese zu vermeiden? 

Buchkapitel zum Thema

2019 | Allgemeinanästhesie | OriginalPaper | Buchkapitel

Lösungen – Anästhesie

2019 | Allgemeinanästhesie | OriginalPaper | Buchkapitel

Fragen – Anästhesie

2014 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Allgemein- und Abdominalchirurgie | OriginalPaper | Buchkapitel

Probleme bei der Bauch-Op.: Was lief hier alles schief?

Eine Anästhesistin klagt über Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen. In der Klinik wird die Diagnose Bridenileus gestellt. Sie muss operiert werden und berichtet, wie sie den Ablauf erlebt. Der Anästhesist muss eine RSI durchführen, aber darf er bei ihr Succinylcholin verwenden? Welchen besonderen Gefahren ist die Kollegin ausgesetzt? Wie verhält sich der Anästhesist richtig, wenn ein Patient nach OP nicht so zufrieden mit der Behandlung ist?

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise