Skip to main content
main-content

Shopping Cart Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier ein Test-Abonnement!

Suche in dieser Zeitschrift

CME

Neueste CME-Kurse aus dieser Zeitschrift

06.05.2021 | MKG-Chirurgie | CME-Kurs | Kurs

Seltene iatrogene Nervenläsionen in der MKG-Chirurgie

Lymphknotenexstirpationen am Hals spielen für den Mund‑, Kiefer- und Gesichtschirurgen gegenwärtig und künftig insbesondere angesichts sich wandelnder Ansätze in der Tumortherapie (Sentinel-Lymphknoten-Biopsie) eine wichtige Rolle. Eine sehr häufige Komplikation für die Lymphknotenentfernung im lateralen Halsdreieck stellt die Schädigung des N. accessorius dar. Dagegen ist das sehr selten auftretenden Ilioinguinalsyndrom in der MKG-Chirurgie weitgehend unbekannt. Wir stellen beide Komplikationen, deren anatomische Gegebenheiten und Therapieansätze vor.

05.02.2021 | Tumorerkrankungen | CME-Kurs | Kurs

Das Ameloblastom

Ameloblastome sind seltene, lokal invasiv wachsende Neubildungen der Kieferknochen, die zur Gruppe der benignen odontogenen Tumoren gezählt werden. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag zeigen wir die aktuelle WHO-Klassifikation des Ameloblastoms sowie die typische Klinik dieser Neoplasie auf. Außerdem empfehlen wir ein therapeutisches Vorgehen, sodass Sie die entsprechenden Nachsorgemaßnahmen ableiten können.

02.11.2020 | Praxismanagement | CME-Kurs | Kurs

Außergerichtliche Gutachtenerstellung in Praxis- und Klinikalltag

Ärzte/Ärztinnen stehen immer wieder vor der Aufgabe, Anfragen verschiedener Behörden und Versicherungsträger beantworten zu müssen. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag fassen wir die Unterschiede zwischen dem gesetzlichen und dem privaten Versicherungssektor zusammen und erläutern, wie Sie bei anstehenden Arzthaftungsfragen fachgerecht reagieren können.

07.09.2020 | Tranexamsäure | CME-Kurs | Kurs

Lokale Antifibrinolytika zur Anwendung im Mund

Täglich müssen Zahnärzte, Mund-Kiefer-Gesichts(MKG)- und Oralchirurgen mit der Komplexität oraler Blutungen umgehen. An postoperativen Blutungsereignissen leiden in der Zahnheilkunde besonders ältere Patienten. Neben der eigentlichen chirurgischen Behandlung haben Maßnahmen zur Vermeidung einer Blutung eine hohe Priorität. In den letzten Jahren ist die Tranexamsäure als lokal anwendbares Antifibrinolytikum auch in Deutschland auf steigendes Interesse gestoßen, dem wir mit diesem CME-Fortbildungsbeitrag Rechnung tragen.

Der MKG-Chirurg OnlineFirst articles

23.07.2021 | Leitthema

Knöcherne Rekonstruktionen des Ober- und Unterkiefers – Grundprinzipien, virtuelle Planung und intraoperative Umsetzung

Insbesondere nach ausgedehnter Tumorresektion im Kopf-Hals-Bereich stellt der mikrovaskuläre Gewebetransfer den Goldstandard in der rekonstruktiven Chirurgie dar. Durch den gestiegenen Anspruch an die postoperative Lebensqualität kommt es zu einem …

15.07.2021 | Medizinrecht

Neues aus dem Medizinrecht

15.07.2021 | Journal Club

Tranexamsäure bei Patienten unter antithrombotischer Therapie mit NOACs

Ergebnisse einer prospektiv randomisierten Studie

Ockerman et al. haben hierzu eine multizentrische, prospektiv randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Therapiestudie durchgeführt, in der sie Zahnentfernungen mit und ohne Anwendung von Tranexamsäure verglichen. Eingeschlossen wurden …

15.02.2012 | Außer der Reihe

Gedemütigt, entwürdigt, verstümmelt – die „rassenhygienische Ausmerze“ der Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Studie zur Situation der Betroffenen und zur Position der Ärzte im Dritten Reich

Teil I: Das nationalsozialisatische Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (GzVeN) vom 14. Juli 1933 und seine Folgen für die deutschen Spaltträger

Auf der Grundlage des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (GzVeN) vom 14. Juli 1933 wurden im Dritten Reich ca. 350.000 bis 400.000 Menschen zwangssterilisiert. Unter den Opfern befanden sich auch Menschen mit …

15.02.2012 | Außer der Reihe

Gedemütigt, entwürdigt, verstümmelt – die „rassenhygienische Ausmerze“ der Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten im Dritten Reich. Studie zur Situation der Betroffenen und zur Position der Ärzte im Dritten Reich

Teil II: Erbbiologische Forschung als Vehikel der sozialen Degradierung der Spaltträger und die Auseinandersetzungen unter den deutschen Spaltchirurgen um die Bewahrung eines humanistischen Menschenbildes. Rosenthal, Ernst, Axhausen, Waßmund

Im zweiten Teil dieser Studie wird die tendenziöse Funktion der rassenhygienischen Forschung und der Streit unter den deutschen Spaltchirurgischen beschrieben.Die erbbiologische Forschung im Dritten Reich verfolgte das Ziel, die …

Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Contact Icon
Ihr Feedback zur Redaktion

Unsere Redakteure freuen sich über Ihre Anregungen und Kommentare. Schreiben Sie uns.

Redaktion kontaktieren

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Zielsetzung der Zeitschrift

Der MKG-Chirurg bietet aktuelle Fortbildung für alle Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg*innen in Praxis und Klinik.
Inhaltlich werden alle Bereiche der angewandten MKG-Chirurgie praxisnah abgedeckt. Im Vordergrund stehen diagnostische Vorgehensweisen und Komplikationsmanagement sowie moderne Therapiestrategien.
Umfassende Übersichtsarbeiten zu einem aktuellen Schwerpunktthema sind das Kernstück jeder Ausgabe. Im Mittelpunkt steht gesichertes Wissen zu Diagnostik und Therapie mit hoher Relevanz für die tägliche Arbeit. Die Schwerpunktthemen werden von einem unabhängigen Herausgeber*innenboard geplant. Ausgewiesene Fachleute verfassen anschließend die aufeinander abgestimmten Beiträge.
Beiträge der Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung" bieten gesicherte Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und machen ärztliche Erfahrung für die tägliche Praxis nutzbar. Nach Lektüre der Beiträge können die Leser*innen ihr erworbenes Wissen überprüfen und online CME-Punkte erhalten. Die Rubrik orientiert sich an der Weiterbildungsordnung des Fachgebiets.

Aims & Scope

Der MKG-Chirurg (The Oral and Maxillofacial Surgeon) provides state-of-the-art further education for all practitioners working in the field of OMS in both practical and clinical environments.

The contents cover all areas of applied OMS from a practical point of view. The focus is on the topics of diagnostic approaches, management of complications, and current therapy strategies.

The core of each issue is made up by extensive works that provide an overview on a current focus subject. In this, the focus is on solid knowledge about diagnostics and therapy with a high relevance for the practitioners’ everyday work. The focus subjects are coordinated by an independent board of editors. Then, qualified experts write the corresponding articles that complement each other.

Articles in the section Continuing Medical Education provide proven results of scientific research and make medical experience available to daily practice. After reading the articles, the reader may verify the acquired knowledge and collect CME credits online. This section is oriented at the Regulations for Advanced Training of the respective area of specialisation.

Review

Articles to be published in Der MKG-Chirurg are reviewed

Indexed in

CNKI, Dimensions, EBSCO Discovery Service, Emerging Sources Citation Index, Google Scholar, Institute of Scientific and Technical Information of China, Naver, OCLC WorldCat Discovery Service, ProQuest-ExLibris Primo, ProQuest-ExLibris Summon, Semantic Scholar, TD Net Discovery Service
 

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise