Skip to main content

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

herausgegeben von: Walter Krause, Isaak Effendy

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Blickdiagnose für Hausärzte, Urologen, Gynäkologen und Dermatologen Blickdiagnose für Hausärzte, Urologen, Gynäkologen und Dermatologen!

Hautkrankheiten im Bereich des männlichen und weiblichen Genitale werden durch die Eigenheiten der Genitalregion modifiziert. Eine Reihe davon manifestiert sich aber auch nur im Genitalbereich. Diese werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt, etwa der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch möchte gerade den Nicht-Dermatologen einige Krankheitsbilder demonstrieren, die sie im Genitalbereich zu sehen bekommen und sie auf die nosologische Bedeutung und die Parallelen zu anderen Hautkrankheiten hinweisen und den Blick des befundenen Arztes schulen.

Das Buch umfasst das Wichtigste für den behandelnden Arzt:

- von der Blickdiagnose zur Therapie

<- über 150 farbige Abbildungen zum Erkennen und Wiedererkennen der Pathologien

- kurze Texte zum schnellen Erfassen der Symptomatik und Therapieoptionen

Ein unverzichtbarer Begleiter für Praxis und Klinik!

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Besonderheiten der Anogenitalregion
Zusammenfassung
Die Haut der Anogenitalregion ist ein dünnes, keratinisierendes Epithel. Schleimhäute finden sich nur in den Ostien der Urethra. Alle Bereiche bis auf die Haut der Glans und der kleinen Labien sind behaart. Mikrobiologisch weist die Haut der Anogenitalregion eine große Artenvielfalt auf. Sexuelle Kontakte stellen ein besonderes Risiko der Übertragung dar. Die Symptomatik und Phänomenologie der Hautkrankheiten ähnelt der der übrigen Haut. Behandlungsmaßnahmen sollten vor allem topisch erfolgen, jedoch mit niedrigeren Konzentrationen als an anderen Hautregionen.
Walter Krause

Zur Zeit gratis

2. Sexuell übertragbare Krankheiten
Zusammenfassung
Sexuell übertragbare Krankheiten („sexually transmitted infections“, STI) sind Infektionskrankheiten, die vorwiegend, jedoch nicht ausschließlich, bei sexuellen Kontakten übertragen werden und deren Symptomatik vorwiegend die Anogenitalregion betrifft. Zu ihnen gehören Granuloma inguinale, Gonorrhoe, Herpes genitalis, HIV-Krankheiten, Molluscum contagiosum, Mykosen, Parasitosen, Papillomviruskrankheiten und die Syphilis.
Walter Krause, Isaak Effendy
3. Spezifische anogenitale Hautkrankheiten
Zusammenfassung
Zahlreiche entzündliche Krankheiten und Tumorkrankheiten bilden wegen der Besonderheiten der Anogenitalregion spezifische Entitäten. Einige anatomische Anomalien, gutartige Tumoren der Region und Psychosomatosen (Pruritus) können ebenfalls als spezifische Entitäten von allgemeinen Dermatosen abgegrenzt werden.
Walter Krause
4. Anogenitale Symptomatik allgemeiner Hautkrankheiten
Zusammenfassung
Alle generalisierten Dermatosen können auch die Anogenitalregion betreffen. Ihre Symptome und Phänomene werden durch die Besonderheiten der Region modifiziert. Die Betrachtung des übrigen Integuments führt zur Diagnose. Das folgende Kapitel stellt einige besonders prägnante Dermatosen vor.
Isaak Effendy
Backmatter

In b.Flat Urologie kompakt enthaltene Bücher

Scrollen für mehr

Benutzen Sie die Pfeiltasten für mehr

Scrollen oder Pfeiltasten für mehr

Metadaten
Titel
Anogenitale Hautkrankheiten
herausgegeben von
Walter Krause
Isaak Effendy
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-45331-5
Print ISBN
978-3-662-45330-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-45331-5

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Realistische Einschätzung der Systemtherapie vermitteln

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Die Systemtherapie der Atopischen Dermatitis (AD) hat sich enorm erweitert. Wichtig ist die richtige Indikation und eine differenzierte Aufklärung zur Therapie mit Antikörpern und Januskinase(JAK)-Inhibitoren. 

Achtung, Pilze!

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Neben den altbekannten Pilzen wie Microsporum canis und Trichophyton mentagrophytes sind auch neue Erreger auf dem Vormarsch: Beispielsweise Trichophyton benhamiae und Trichophyton tonsurans. Letzterer sorgte in den Medien für Furore, da über Patienten berichtet wurde, die sich den Pilz im Barbershop zuzogen.

Die erste zugelassene Therapie der nichtsegmentalen Vitiligo mit Gesichtsbeteiligung

18.07.2024 Vitiligo Nachrichten

Der topische Januskinase (JAK)-Inhibitor Ruxolitinib ist die erste zugelassene Therapie zur Repigmentierung bei nichtsegmentaler Vitiligo mit Gesichtsbeteiligung. Die zulassungsrelevanten Phase-III-Studien belegen eine schrittweise, anhaltende Repigmentierung der mit Ruxolitinib-Creme behandelten Hautareale.

Weißer Hautkrebs: Ein Update zu Diagnostik und Therapie

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

In der aktualisierten Version der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ gibt es neue Empfehlungen, unter anderem zu erweiterten Optionen bei aktinischer Keratose sowie zur systemischen und chirurgischen Behandlung von Plattenepithelkarzinomen. Ein Überblick.

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.