Skip to main content
main-content

Gastroösophageale Refluxkrankheit

alle Nachrichten zum Thema

17.09.2019 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Nachrichten | Onlineartikel

Weitgehender Freispruch für Säureblocker

Zahlreiche Komplikationen sind aufgrund von Beobachtungsstudien mit Protonenpumpenhemmern in Verbindung gebracht worden. In einer randomisierten Langzeitstudie mit 17.000 Patienten zeigt sich einzig ein erhöhtes Risiko für Darminfektionen.

10.09.2019 | Fundoplicatio | Nachrichten

Flatulenz ist häufige Nebenwirkung der Fundoplicatio

Patienten, die sich einer Anti-Reflux-Chirurgie unterziehen, müssen damit rechnen, dass sie danach langfristig ein Flatulenzproblem entwickeln.

07.05.2019 | DGIM 2019 | Nachrichten

Nur ein toter Helicobacter ist ein guter

In der Gastroenterologie hat es in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Entwicklungen gegeben, die Eingang in die aktuellen Empfehlungen gefunden haben. Doch manches ist auch obsolet geworden.

01.04.2019 | Ösophaguskarzinom | Nachrichten

Stabiler nicht dysplastischer Barrett-Ösophagus mit sehr geringem Malignomrisiko

Bei einem stabilen nicht dysplastischen Barrett-Ösophagus ist das Malignomrisiko sehr niedrig, wie eine niederländische bevölkerungsgestützte Studie vermuten lässt.

25.03.2019 | Magenchirurgie | Nachrichten

Für die Fundoplicatio gegen Reflux genügen 270 Grad

Beschränkt sich die von posterior gelegte Manschette einer Fundoplicatio auf die hinteren 270°, verhindert dies den Reflux ebenso gut wie eine vollständige Umfassung des Ösophagus. Der Vorteil: Es treten seltener Dysphagien auf.

05.09.2018 | Eisenmangelanämie | Nachrichten

Immer blass und müde: PPI als Auslöser?

Wenn Patienten unter einer Therapie mit Protonenpumpeninhibitoren (PPI) Zeichen einer Anämie entwickeln, sollte die Säureblockade als Ursache in Betracht gezogen werden.

03.09.2018 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Nachrichten

Antirefluxtherapie schützt vor Ösophaguskarzinom

Die Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit kann die Patienten vor Krebs der Speiseröhre bewahren. Allerdings dauert es einige Jahre, bis das Inzidenzniveau der Allgemeinpopulation erreicht ist.

20.08.2018 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Nachrichten

PPI und ASS halten Barrett-Ösophagus in Schach

Die Einnahme eines hochdosierten Protonenpumpeninhibitors in Kombination mit Acetylsalicylsäure hat in einer Studie die Prognose von Patienten mit Barrett-Ösophagus signifikant verbessert.

18.06.2018 | Abrechnung | Nachrichten | Onlineartikel

Ernährungsplan bei Sodbrennen wird nur nach GOÄ bezahlt

Das kommt gar nicht so selten vor: Ein Patient mit Refluxösophagitis kommt in die Praxis. Medizinisch ist die Betreuung fast schon Standard. Bei der Abrechnung gilt es, die Unterschiede zwischen den beiden Gebührenordnungen zu beachten.

02.11.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Pluspunkte für PPI bei laryngopharyngealem Reflux mit Rhinosinusitis

Mit einem täglich über acht Wochen verabreichten Protonenpumpenhemmer lassen sich die Symptome des laryngopharyngealen Refluxes und einer chronischen Rhinosinusitis signifikant lindern. 

26.09.2017 | Gastroenterologie | Nachrichten

Weißbuch der DGVS als Basis für Diskussionen

Mit einem Weißbuch will die DGVS den Stellenwert gastroenterologischer Erkrankungen in Gesundheitspolitik und Wissenschaftsförderung stärken.

18.05.2017 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

PPI nur indikationsgerecht einsetzen!

Bei der Refluxkrankheit und anderen säureassoziierten Erkrankungen sind Protonenpumpenhemmer die medikamentöse Therapie der Wahl. Dabei sind jedoch mögliche Folgen einer Dauermedikation zu beachten.

24.03.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Nachrichten

Reflux kann zu verstopfter Nase führen

Laryngopharyngealer Reflux kann Beschwerden verschlimmern, die von den oberen Atemwegen ausgehen. Dazu gehört auch das Gefühl der verstopften Nase. Antirefluxbehandlung macht die Nasenwege laut Ergebnissen einer türkischen Studie wieder frei.

29.11.2016 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Nachrichten

Dauertherapie mit PPI: Cave Clostridium-difficile-Kolitis

Patienten, die dauerhaft Protonenpumpeninhibitoren (PPI) einnehmen, neigen vermehrt zu gastrointestinalen Infektionen. Das gilt besonders für Clostridium-difficile-assoziierte Erkrankungen. 

19.11.2016 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Blockade der Magensäure führt nicht zur Pneumonie

Patienten, die Protonenpumpenhemmer einnehmen, tragen ein höheres Risiko, an ambulant erworbener Pneumonie zu erkranken. Das liegt aber nicht an den Säureblockern.

17.11.2016 | Ösophaguskarzinom | Nachrichten

Reflux vervielfacht Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu sterben

Schwerer gastroösophagealer Reflux erhöht die Gefahr, an Krebs der Speiseröhre zu sterben, beträchtlich. Das absolute Risiko ist dennoch gering.

29.09.2016 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Kongressbericht | Nachrichten

Refluxtherapie jenseits von Protonenpumpenhemmern

Mit Protonenpumpenhemmern (PPI) lässt sich Reflux meist behandeln. Wenn sie fehlschlagen oder der Patient eine notwendige Dauertherapie ablehnt, kommen andere Verfahren ins Spiel. Ein Überblick.

28.07.2016 | Ösophaguskarzinom | Nachrichten

Kontrollendoskopie bei Barrett-Ösophagus lohnt sich

Werden Ösophaguskarzinome bei Barrett-Patienten während einer Kontrollendoskopie entdeckt, sind die Tumoren meist noch in einem früheren Stadium. Das wirkt sich auf die Lebenszeit aus.

09.07.2015 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Nachrichten

Barrett-Ösophagus: Wann zur Kontrollendoskopie?

Ob und wann endoskopische Kontrolluntersuchungen bei Patienten mit Barrett-Ösophagus stattfinden sollten, könnte neueren Studienergebnissen und Leitlinienempfehlungen zufolge vom Ausmaß der Metaplasie abhängen.

Bildnachweise